Du befindest dich hier: Home » Politik » Konvent für die Katz?

Konvent für die Katz?

Der Autonomiekonvent hat 350.000 Euro gekostet. Die STF fragt jetzt: Was passiert mit den Ergebnissen des Konvents?

An die 2.000 Südtiroler haben am Autonomiekonvent in den sogenannten Open-Space-Veranstaltungen vor rund drei Jahren mitgewirkt. Anschließend hat der Konvent der 33 ein Schlussdokument für den Ausbau der Autonomie für Südtirol erarbeitet. Seither ist nicht mehr viel passier,t kritisiert die Süd-Tiroler Freiheit.

In einer Landtagsanfrage wollen nun die Abgeordneten der Bewegung, Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle, der Frage nachgehen, was nun mit den Ergebnissen des Autonomie-Konventes passiert. Somit muss der Landeshauptmann auch klar darüber Auskunft geben, ob die Arbeit der Konvent-Teilnehmer umsonst war.

Laut dem Leitungsmitglied der Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler, sei es die Politik den Teilnehmern des Autonomiekonventes schuldig, die Ergebnisse auf politischer Ebene breit zu diskutieren und bestmöglich umzusetzen. „Derzeit hat es den Anschein, dass einige Ergebnisse den regierenden Politikern nicht gefallen und man deshalb die Sache lieber ruhen lässt“, so Thaler. Auch in der Regierungsvereinbarung der neuen Landesregierung sei nichts über die Umsetzung der Ergebnisse des Autonomiekonvents zu lesen.
Werner Thaler weiter:
„In den zahlreichen Treffen hat sich der Autonomiekonvent z.B. für die Abschaffung des Regierungskommissariates und der Region ausgesprochen, die Beibehaltung des ethnischen Proporzes sowie des muttersprachigen Unterrichts gefordert. Darüberhinaus wurde eine Aufwertung der ladinischen Sprachgruppe vorgeschlagen und die Beibehaltung der Ansässigkeitsklausel für die Ausübung des Wahlrechtes eingefordert. Große Zustimmung gab es im Konvent auch für die Forderung einer echten Finanz- und Steuerautonomie, um nur einige der Themen zu nennen.“
Die Gesamtkosten für den Konvent beliefen sind auf rund 350.000 Euro.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • keinpolitiker

    Genau das ist es, weshalb ich kein Vertrauen mehr an die SVP habe.
    Habe immer brav das Edelweiß angekreuzt und seid Kompatscher nicht mehr, denn da geht nicht weiter und wenn einem etwas nicht so passt wie der Bürger es gerne möchte, dann wird es halt mal so vergessen.

    Heute soll ja der 75ste Geburtstag der SVP sein. Herzlichen Glückwünsch der Patrei, leider kann diese aber nichts dafür, wenn ihre Politiker nichts taugen.

    Soviel zum Thema „weltbeste Autonomie“

    • mannik

      Die weltbeste Autonomie wird keinen Deut schlechter, wenn die Ergebnisse des Konvents nicht oder nur teilweise umgesetzt werden. Der Konvent war tatsächlich für die Katz, weil er durch die hauptsächlich von den Schützen gesteuerte Teilnahme thematisch monopolisiert wurde. Oder denken Sie, dass die Begnadigung der Südtirol-Aktivisten – bei allem Respekt vor den Menschen – tatsächlich ein für den Ausbau der Autonomie wichtiges Thema ist?

      • reinhold

        wieder ein schönes Beispiel für Steuergeld Verschwendung durch die SVP Landesregierung.
        Nicht zu vergessen die skandalösen Manipulationen durch die SVP beim Konvent selbst.

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – uvm.

        • pingoballino1955

          Gibts da eine PDF Datei,würde sie mir gerne herunterladen,sehr wichtig um nichts zu vergessen,bei den nächsten Gemeinderatswahlen.Das Wahlvolk soll nämlich immer wieder auf diese Misstände und Steuerverschwendungen-Manipulationen,Vetternwirtschaft und noch vieles mehr, erinnert werden!! Sonst muss ich mir das halt abschreiben,auch gut.PDF ginge schneller.Danke!

          • mannik

            Text aus dem Kommentar kopieren, in ein Word-File einfügen und dieses dann als PDF abspeichern…

      • andreas

        Es war von vornherein klar, dass es sich um einen steuerfinanzierten und von Schützen unterwanderten Debattierclub handelt, bei welchem der Eindruck vermittelt werden sollte, dass das Volk mitreden darf.
        Den Vogel haben sie damit abgeschossen, Durnwalder in die illustre Runde aufzunehmen. Einer, der 25 Jahre an vordester Front saß und die Mittel dazu hatte, etwas zu verändern.

      • fronz

        @mannik
        Sie versuchen immer alles zu verdehen. Alle haben Schuld nur die SVP nicht.
        Hör doch endlich auf mit dem Schmorrn.

      • pe

        Das Forum der 100 wurde nach einem geschichteten Losverfahren ausgewählt und hat auch Ergebnisse vorgelegt.

        • mannik

          Aber wahrscheinlich nicht jene, die sich die STF erwartete. Ich erinnere an die Aussagen von Cristian Kollmann: „Der Autonomiekonvent ist de facto zu
          einem Selbstbestimmungskonvent geworden.“

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen