Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Schülerin in Bozen vergewaltigt

Schülerin in Bozen vergewaltigt

Foto: rttr.com

Ein 15-jähriges Mädchen ist in Bozen von einem Unbekannten auf dem Nachhauseweg vergewaltigt worden. Die Polizei ermittelt.

Eine 15-jährige Schülerin ist in Bozen vergewaltigt worden.

Das Mädchen war am Montagnachmittag auf dem Radweg unterwegs, als sie auf der Höhe des Drususstadions von einem Unbekannten in die Büsche gezerrt und anschließend vergewaltigt worden ist.

Es war ein Passant, der das verzweifelte Mädchen auffand, der die Sicherheitskräfte alarmierte.

Die Schülerin wurde ins Bozner Spital gebracht.

Die Staatsanwaltschaft hat den Vorfall bestätigt. Die Polizei fahndet nach dem Täter.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (28)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • carlotta

    Es waren zwei Nigerianer und sell sog nit i, sondern die Presse und i Hoff inständig
    Dass de erster , die richtigen drwischen

    • mannik

      Scheinbar hat sich die Polizei getäuscht, denn die beiden Verdächtigen sind wieder auf freiem Fuß, weil sich die Verdachtsmomente nicht bestätigt haben.
      So viel zur vorschnellen Urteilsbildung. So tragisch das Geschehen ist, das was am wenigsten hilft, auch den Ermittlern nicht, sind Gerüchte.
      Am Ende wird sich vielleicht herausstellen, dass es tatsächlich Nigerianer waren, aber bis es so weit ist, ist der Polizei mehr geholfen, wenn sich nur jene eventuell äußern, die wirklich zweckdienliche Hinweise haben.

      • kurt

        @mannik
        Was passiert ihnen dann im Grunde ,gar nichts ,weil schon eine Rotte Verteidiger warten den Fall zu übernehmen und gutes Geld zu machen,denn nachzuweisen ist denen am Schluss sowieso nichts ,außer der Vater hat einen Haufen Geld für die Anklage zu finanzieren und in zwei Monaten ist alles wieder vergessen das zeigen die Erfahrungen der Vergangenheit ,wären die Täter Einheimische dann würden zuerst einmal die Namen veröffentlicht und das Aufsehen wäre ganz was anderes !!!!.

        • mannik

          Kurt, sind Sie wirklich so bescheuert? Welche Namen sollen denn veröffentlicht werden, wenn man die Täter nicht kennt? Es ist nebenbei genau das Gegenteil der Fall: haben die Täter keine dunkle Hautfarbe, wird häufig dem Opfer die Schuld gegeben (was nicht weniger schlimm ist, als die Verteidigung selbst). Gerade vor wenigen Wochen in Kampanien passiert und die beiden Typen von Casapound versuchen sich auch darauf hinauszureden.
          Der Vater des Opfers kann Geld wie Heu haben, auf den Prozessverlauf wird er nicht einwirken können. Bei der Verteidigung spielt Geld schon eher eine Rolle (wegen des beseren Anwalts, den man sich eventuell leisten kann).
          Wenn die Ermittlungen Beweise erbringen, dann wandert/wandern der/die Täter hinter Gittern wie es das Strafgesetz vorsieht. Hat sich der Fall so zugetragen, wie das Mädchen sagt, gibt es keine mildernden Umstände. Aber bisher gibt es keine Verdächtigen und ich befürchte, dass man die auch nicht finden wird, außer die DNA Spuren sind hilfreich.
          Das Recht auf Verteidigung ist übrigens in jedem Rechtsstaat gesetzlich verankert.

  • watschi

    wann wird in bozen endlich einmal das sicherheitsdekret von salvini angewendet? das könnte so einiges leid vermeiden. das verdanken wir unseren linkspopulistischen brüdern

    • mannik

      Kennen Sie den Inhalt des Dekrets? Es wird eher dazu kommen, dass sich die Situation verschärft, da plötzlich viel mehr Leute auf der Straße stehen, die Salvini sowieso nicht aus Italien fort bekommt. Zeigt sich ja jetzt schon. Weshalb glauben Sie behauptet er urplötzlich es sind doch nicht 700.000 „Clandestini“ in Italien sondern nur 90.000? Weil ihn seine Wähler beginnen festzunageln.
      Abgesehen davon, dass bereits zwei Gerichte Verfassungsklage gegen das Dekret eingereicht haben und wenigstens in weiten Teilen recht bekommen werden.

  • goggile

    vergewaltiger laufen frei rum. bild.de wuerde die justiz zerreissen!

    der totale wahnsinn. wo ist der mediale aufschrei und wo sind fahndungsaufrufe und erfolge?

    vertuschung von saemtlichen stellen.

  • watschi

    wie im fall masocco, fordere ich die frauen in rot auf, auf der tribüne im
    gemeindert aufzumarschieren. also, meine damen. zeigt, dass es sich nicht nur um politische motive gehandelt hat

    • mannik

      Wieso, war der Vergewaltiger ein Gemeinderat?

      • goggile

        mannik ist zensurmensch von redaktion!

      • watschi

        mannik, also deiner meinung nach nur ein politisches motiv? und ich dachte den frauen geht es um die schwere der straftat. so kann man sich täuschen

        • mannik

          Witsch, verstehen Sie einen einfachen deutschen Satz? Weshalb sollten die Frauen auf der Tribüne im Gemeinderat aufmarschieren? Was hat der Gemeinderat mit diesem Verbrechen zu tun? Der Gemeinderat ist ein politisches Organ, für die Ermittlungen ist die Polizei zuständig, für die Verurteilung das Gericht. Die drei Säulen des Staates, erinnern Sie sich? Legislative – Exekutive – Judikative.
          Wenn, dann müssten Sie in der Quästur aufmarschieren.
          Im Fall Masocco ging es um fragwürdige Äußerungen eines Mitglieds des Gemeinderates, von daher war der Aufmarsch irgendwie vertretbar.

  • watschi

    gemeinderat, sollte es heissen

  • checker

    Wir warten gespannt auf die Identifizierung der Täter und werden sehen was rauskommt. Ich ahne schon was. Die Südtiroler Landesregierung kann sich auf jeden Fall schon warm anziehen.

    • andreas

      Erkläre doch mal die Verantwortung der Landesregierung.
      Exekutive und Judikative ist dir ein Begriff?
      Oder hast du die Absicht wie die in Chemnitz den rechten Mob zu mobilisieren?

      • yannis

        >>>>Oder hast du die Absicht wie die in Chemnitz den rechten Mob zu mobilisieren?

        scheint so als dass es nicht bis zu Dir durchgedrungen ist, dass dem der Chemnitzer Bürgermeister mehrfach und deutlich wiedersprach, O-Ton: „es gab keine Hetzjagden“

    • andreas

      @yannis
      Hast du Verständnisprobleme?
      Der Aufmarsch mit Obertrottel Höcke an der Spitze war schon eine Zumutung, da das Opfer dieses rechte Pack gehasst hat.
      Die Familie des Opfers hat sich von diesen Leuten distanziert, jetzt kapiert?

      • yannis

        Und der Aufmarsch der nach „links gewendeten“ Musiker die früher zuweilen Texte grölten die den Rääääächten alle Ehre wären, was war dies denn, ja ich weis „wir sind mehr“ Jeder findet schnell einen Häufen Freunde wenn er die eine „Lokalrunde“ nach der anderen schmeißt.
        Und was Du da über das Opfer und dessen Familie aus dem Hut zauberst, habe ich trotz des reichlichen Konsums des DE Maistream’s nicht die Spur davon gehört / gesehen.

    • yannis

      @checker,
      möglich dass es für den ein oder anderen im SVP Kader nach der EU Wahl etwas wärmer wird.

  • yannis

    ein richtig harter Tag heute gell,@mannik ?

    • mannik

      Für Sie ist es immer ein harter Tag, weil jeder Tag mit dem Fazit endet, dass Sie ein Tölpel sind.

      Schon wegen Ihres Kommentars zu Chemnitz 2018. Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin (richtig es ist eine Frau Yannis), hat die Hetzjagd mehrmals verurteilt. Sachens Ministerpräsident Kretschmer behauptete es hätte keine gegeben, wird aber von einem Video widerlegt.
      Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat das, trotz Video auch behauptet und musste deshalb seinen Hut nehmen.
      Na Yannis? Wieder Blödsinn gepostet und dabei erwischt worden. Für wen ist es denn ein schwerer Tag?

      • fronz

        …ach @mannik, vielleicht sein sie der gößere Tölpel und sie wissen es nicht.
        Kann ja sein.

      • yannis

        Richtig habe mich nicht korrekt ausgedrückt, es war der Ministerpräsident und der Maaßen sollte schon länger gegangen werden weil er es wagte ab und an die Quin von Berlin zu kritisieren, dann bot sich halt die passende Gelegenheit,
        Das Video wo irgendwelche Leute Nachlaufen spielten, sagt ziemlich null und nix aus, zumindest fürs Gericht wertlos.
        Interessant ist wohl auch, dass ein Tatzeuge aus dem Umfeld der Täter, der Richterin gegenüber ziemlich viele Gedächtnislücken aufweist. worauf ihn die Richterin fragte: „Vor wem haben sie Angst“

  • checker

    Die Landesregierung hat dahingehend Verantwortung, als dass sie als lokaler Gesetzgeber Gesetze erlassen kann – falls es einem bestimmten Herrn A. immer noch nicht klar sein sollte. Alle weiteren Erklärungen spar ich mir hier, ich bin kein Volksschullehrer.
    Seit Jahren werden die Probleme nicht wahrgenommen und schon gar nicht angegangen. Schauen wir ob sich die lokale Lega meldet, die sitzt ja auch mit ihm Boot.

    • andreas

      Und die Gesetze wären? Welches Gesetz hätte die Tat verhindert? Welche Zuständigkeit hat das Land?
      Als Volksschullehrer würdest du auch nicht taugen, deine Feststellung erübrigt sich also.
      Recht viel sinnloses Blah, Blah.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen