Du befindest dich hier: Home » Chronik » Das große Bangen

Das große Bangen

Brennende Hänge in Neustift (Foto: Hotel Weingut Pacherhof)

In vielen Landesteilen herrschte in der vergangenen Nacht Frostalarm. Die Landwirte kämpften mit Wasser und Feuer gegen die Kälte an.

Frostalarm in Südtirol!

In der vergangenen Nacht kämpften die Landwirte in vielen Landesteilen mit Wasser und Feuer gegen die Kälte an.

Im Bild ganz oben sind die Feuer in Neustift (mit dem Kloster Neustift im Vordergrund) zu sehen – ein Gänsehaut-Foto!

Jetzt, am Tag danach, beginnt das große Bangen: Haben sich die nächtlichen Mühen gelohnt?

Foto: Hotel Weingut Pacherhof

Dieter Peterlin erklärt:

In Südtirol war es in der vergangenen Nacht so kalt, weil der Nordwind nachgelassen hat und der Nachthimmel sternenklar war. „So hat sich in den Tälern die kältere und damit schwere Luft angesammelt. Inversion war also angesagt“, so der Landesmeteorologe am Dienstagmorgen.

Foto: Hotel Weingut Pacherhof

Wie kalt war es in unserem Land?

Die Kältepole lagen in den höheren Tälern.

In Sulden hatte es etwa -9 Grad, in Wolkenstein -7 Grad und in Toblach -6 Grad.

Die kältesten Städte waren – immer laut Dieter Peterlin – Sterzing und Bruneck mit jeweils -3°.

„So kalt ist es normalerweise im März, für Mai ist das schon ungewöhnlich“, so Landesmeteorologe Peterlin am Dienstagmorgen.

Foto: Psenner/Branzoll

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    @george
    Ich hoffe du hattest wegen des Feinstaubs keinen Herzinfakt.
    Oder hast etwa selbst Reben und hast dich an diesem Frevel an der Natur beteiligt. Zuzutrauen wäre es Leuten wie dir, welche anderen gerne erklären, wie sie sich zu verhalten haben.
    .

  • kurt

    @andreas
    Du bist wirklich der letzte der das jemand anderen vorwerfen kann ,denn die Verhaltensregeln kennst du ja scheinbar am besten, zumindest willst du es immer beweisen !!!!!!

  • ahaa

    Kerzen nennen sie es auf südtirol news. Sieht mehr nach Diesel Benzin Sägemehl aus. Altöl kann man nicht nur zur Trenkung von Holzzaaunlatten verwenden. Es brennt auch gut. Aber das wissen sicher schon viele. Dafür lasse ich heute meinen Diesel stehen. Warum nicht eine Bodenheizung. Strom kostet ja nichts. Gratisstrom, der grosse Artikel. Wer erinnert sich noch. Damals vor den Wahlen.?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen