Du befindest dich hier: Home » News » Plädoyer für Europa

Plädoyer für Europa

LH Arno Kompatscher

LH Arno Kompatscher warb auf der SVP-Landesversammlung für Europa: Die Südtiroler könnten gar nicht anders, als überzeugte Europäer sein.

„Über 70 Jahre Frieden, Sicherheit und Wohlstand in Europa ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit“, unterstrich Landeshauptmann Arno Kompatscher am Samstag bei der SVP-Landesversammlung im Meraner Kursaal. „Nationalismus hat immer zu Kriegen geführt. Südtirol hat diese Geschichte erlebt – also können wir gar nicht anders, als überzeugte Europäer sein.“

Landeshauptmann Arno Kompatscher bezeichnete Südtirol als ein „gelungenes europäisches Projekt“ – das friedliche Zusammenleben mehrerer Sprachgruppen und Kulturen sei beispielgebend.

„„Südtirol könne als „ein kleines Europa in Europa“ verstanden werden. Plötzlich, kurz vor der Europawahl, seien nun auch die Nationalisten für Europa – dies aber sei ein Widerspruch in sich: „Ihre nationalistische Einstellung kennt einzig und allein ihren Staat, ihre Kultur, ihre Lebensart…“

Es dürften nie wieder Grenzen oder Zäune am Brenner, wie etwa jene im Zuge der Flüchtlingskrise, aufgebaut werden.

Arno Kompatscher meinte im Hinblick auf die Europawahl am 26. Mai: „Wir dürfen den jungen Menschen nicht ihre Zukunft nehmen“.

Um zu zeigen, was sich die Jugend heute von Europa erwartet, hatte er fünf Jugendliche auf die Bühne geladen: Mia Vontavon aus Brixen, Fabian Gufler aus St. Leonhard in Passeier, Medea Zingerle aus Mühlen im Ahrntal, Manuel Dianese aus Brixen sowie Sophia Laner aus Nals.

Sie stellten den Anwesenden im Meraner Kursaal ganz offen ihre ganz persönlichen Gedanken zur Zukunft von Europa vor – und ernteten hierfür sehr viel Applaus.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ostern

    Gredet wer viel ober getun net viel.
    Ausser für die Lobbis. (Bauern & co).Des isch Europa!

  • batman

    „Über 70 Jahre Frieden, Sicherheit und Wohlstand in Europa ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit“,

    Die Europäische Union droht zu zerfallen“, so „Pulse of Europe“, „der Frieden steht auf dem Spiel“. Auf der EU-Homepage das Eigenlob: „Die EU garantiert seit 70 Jahren Frieden“. Zum 20. Jahrestag der NATO Aggression gegen Jugoslawien entweder ein Zeichen miserabler Geografie-Kenntnisse, denn Jugoslawien liegt unzweifelhaft in Europa, oder die EU leidet an fortgeschrittener Demenz. Die große Mehrheit der NATO-Länder, die Jugoslawien bombardierten, waren EU-Mitglieder.

    Quelle: https://kenfm.de/tagesdosis-29-3-2019-eumania-bei-campact-attac-co-vorgeblich-gegen-rechts/

  • wollpertinger

    Der Kompatscher hat ganz richtig erkannt, dass nun plötzlich auch die Nationalisten (Forza Italia) für Europa sind. Er hat aber nicht erklärt, warum die SVP jetzt ausgerechnet mit diesen Nationalisten gemeinsam für Europa kandidieren will.

  • drago

    „LH Arno Kompatscher warb auf der SVP-Landesversammlung für Europa“
    Will er die SVP davon überzeugen, Europa zu wählen?
    Lassen wir mal die Kompatscherschen Worthülsen beiseite, aber es erschließt sich mir nicht, warum ich SVP wählen sollte, um Europa zu wählen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen