Du befindest dich hier: Home » Chronik » Geplatztes Verhör

Geplatztes Verhör

Die junge Meranerin, die am vergangenen Sonntag wegen Mordversuchs verhaftet wurde, streitet mit ihrer Anwältin. 

Sie war eigens von den Gefängniswärtern vom Frauengefängnis Trient in das Männergefängnis von Bozen gebracht worden. Doch das dort angesetzte Garantieverhör von Virginia Lai, 27, mit Voruntersuchungsrichter Andrea Papparella kam nicht zustande.

Der Grund: Die Frau, die verdächtigt wird, am vergangenen Sonntag in einem WoBi-Mietshaus den 19-jährigen Nachbarn Merzak Bourdoune mit einem Messer schwer verletzt zu haben (der junge Mann wurde inzwischen operiert und schwebt außer Lebensgefahr), geriet in einen Streit mit ihrer Pflichtverteidigerin.

Die Pflichtverteidigerin legte daraufhin ihr Mandant nieder.

Also musste eine zweite Pflichtverteidigerin ins Gefängnis beordert werden. Diese erklärte sich außerstande, ihrer Mandantin angesichts der Kurzfristigkeit des Verteidigungsauftrags eine Aussage für das Protokoll zu empfehlen. Also machte Virginia Lai von ihrem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch.

Der Voruntersuchungsrichter verfügte den weiteren Verbleib der Meranerin in Untersuchungshaft.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen