Du befindest dich hier: Home » Sport » Weis im Hauptfeld

Weis im Hauptfeld

Der Bozner Alexander Weis und der Brixner Manfred Fellin sind am Dienstag ins Hauptfeld der ITF-Turniere in Santa Margherita di Pula und Kairo eingezogen.

Moritz Trocker und Stefan Brzezinski scheiterten hingegen in Ägypten in der letzten Qualifikationsrunde.

Wie schon letzte Woche, schaffte Alexander Weis auch diesmal den Sprung ins Hauptfeld des 25.000-Dollar-Turniers in Santa Margherita di Pula auf Sardinien. Vorige Woche konnte der 21-jährige Bozner nach vier Tagen Dauerregen erst am Sonntagnachmittag sein Erstrunden-Match spielen, verlor dann aber gegen den an Nummer 6 gesetzten Franzosen Evan Furness (ATP-Nummer 445) nach hartem Kampf mit 7:5, 5:7 und 2:6.

Gestern schaltete Weis in der Qualifikation seinen Landsmann Davide Pozzi mit 6:2, 6:1 aus, heute besiegte er den Schweden Dragos Nicolae Madaras, die Nummer 2 der Setzliste und 238 im ITF-Ranking, nach 1:11Stunden Spielzeit klar mit 6:3, 6:1. Im Hauptfeld trifft Weis morgen, Mittwoch, im vierten Match nach 14 Uhr auf den Russen Ronald Slobodchikov (ITF 112), gegen den er vor zehn Monaten das bisher einzige direkte Duell 4:6, 1:6 verloren hat.

Weis ist auf Sardinien mit seinem Landsmann Luca Giacomini auch noch im Doppelim Rennen. Die „Azzurri“ besiegten heute in der Startrunde die als Nummer 4 gesetzten David Pichler (AUT)/Scott Puodziunas (AUS) mit 3:6, 6:1, 10:7 und treffen im Viertelfinale auf Federico Arnaboldi/Gianmarco Ferrari

Fellin, Trocker und Brzezinski schlagen in Kairo auf

In Kairo haben mit Manfred Fellin, Moritz Trocker und Sebastian Brzezinski dreiweitere einheimische Spieler die Qualifikation des 15.000-Dollar-ITF-Turniersbestritten. Nur Fellin konnte sich aber fürs Hauptfeld qualifizieren. Nach einem Freilos in der ersten Quali-Runde, schoss er heute Gastgeber Ashraf El Sayed mit 6:1, 6:1 vom Platz. Fellin hatte dann Losglück, denn sein Erstrunden-Gegner im Main Draw am morgigen Mittwoch um 13 Uhr ist ebenfalls ein Qualifikant, der Slowake Martin Fekiac.

Trocker musste sich der ägyptischen Wild Card Ahmed Mounir knapp mit 6:2, 5:7, 6:10 geschlagen geben. Im zweiten Satz lag der Völser schon 2:5 hinten, glich dann zum 5:5 aus, vergab aber anschließend sechs Bälle zum 6:6 und verlor schließlich mit 5:7.  

Der erst 17-jährige Sebastian Brzezinski unterlag hingegen klar Marco De Rossi aus San Marino mit 2:6, 1:6, nachdem er in der Startrunde Waleed Elsaraf mit 6:3, 6:2ausgeschaltet hatte.

Alle drei Südtiroler durften in Kairo dank einer Wild Card des Veranstalters auch im Doppel starten. Auch hier schieden aber Trocker/Brzezinski gleich aus. Die beiden Spieler des TC Rungg mussten sich dem Polen Adrian Andrzejczuk und demDeutschen Kai Wehnelt nach genau einer Stunde Spielzeit mit 3:6, 3:6 geschlagen geben, während Fellin mit dem Slowenen Anze Ahr das russische Duo Alan  Bzarov/Saniil Sokolov problemlos mit 6:1, 6:2 besiegte.

Am Donnerstag treffenFellin/Ahr im Viertelfinale auf die als Nummer 3 gesetzten Franzosen Pierre Delage/Mathieu Perchicot.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen