Du befindest dich hier: Home » News » „Es braucht die Verlängerung“

„Es braucht die Verlängerung“

Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider hält einen kommerziellen Flughafen wichtig für die Erreichbarkeit Südtirols – und wird sich nicht gegen eine Verlängerung der Landebahn zur Wehr setzen.

Tageszeitung: Herr Landesrat, sind Sie zufrieden, wie es mit dem Verkauf der Flughafen-Gesellschaft ABD bisher gelaufen ist?

Daniel Alfreider: Es ist weniger eine Sache der Zufriedenheit, sondern eine Sache des Verfahrens. Im Landtag wurde damals ja entschieden, dass das Land aussteigt und diese Gesellschaft verkauft. Jetzt ist genau das durchgeführt worden, was im entsprechenden Gesetz vorgesehen war. Was man sicherlich sagen kann: Zum Glück hat es einen Anbieter gegeben, sonst wäre es nochmal eine langwierige Diskussion geworden.

Wäre es Ihnen grundsätzlich lieber, wenn der Bozner Flughafen weiterhin in öffentlichen Händen wäre?

Wer meine Position von damals kennt, weiß, dass ich mich dafür eingesetzt habe, dass die öffentliche Hand den Flughafen weiterführt, da der Flughafen ein Teil der Mobilität und Erreichbarkeit Südtirols ist. Den Ausgang des Referendums und den Beschluss des Landtags, dass das Land aussteigt, muss man zur Kenntnis nehmen. Das ist jetzt die aktuelle Lage.

Das heißt, Südtirol braucht einen kommerziellen Flughafen?

Für mich ist es wichtig, dass eine vorhandene Infrastruktur funktioniert. Es wäre auch richtig, dass die öffentliche Hand weiter das Management innehat. Jetzt werden Private übernehmen, aber es ist weiterhin wichtig, dass die Infrastruktur gut funktioniert.

Was wünschen Sie sich für die künftige Entwicklung des Airports, was zum Beispiel Linienflüge und Charterflüge anbelangt?

Eines vorweg: Es ist nicht so, dass es bis jetzt keinen Flugbetrieb mehr gegeben hat. Es starteten Privat- und Charterflugzeuge. Das einzige, was nicht mehr stattgefunden hat, sind Linienflüge. Ich glaube schon, dass man angebunden werden soll. Dafür braucht es auch Linienflüge zusätzlich zu den Charterflügen, die im letzten Sommer ja von mehreren tausend Südtirolern genutzt wurden. Obwohl wenig Betrieb war, nutzten also viele Südtiroler den Bozner Flughafen. Das heißt, die Nachfrage ist schon da.

Befürworten Sie eine Verlängerung der Landebahn?

Es geht da nicht um die Prinzipfrage dafür oder dagegen, sondern darum, dass der Flughafen funktioniert. Die Voraussetzungen dafür waren schon damals gegeben mit dem Verlängerungsprojekt, das dann nicht umgesetzt wurde. Das Projekt, das vorgesehen war, braucht es auf jeden Fall. Es gibt ja auch Neuerungen bei den Themen Sicherheit, Anflug usw.

Das Land wird also nicht eingreifen, wenn die Privaten die Verlängerung durchführen wollen?

Das Projekt war ja schon damals genehmigt, also kann man es nicht verhindern. Das wäre nicht sinnvoll.

In der SVP soll die Meinung dazu gespalten sein…

Es geht nicht um SVP oder nicht SVP, sondern darum, die getroffene Entscheidung umzusetzen. Wenn man mehrheitlich entschieden hat – und vor allem auch alle Parteien –, dass die Flughafen-Gesellschaft ausgeschrieben werden soll mit allen Rahmenbedingungen – das heißt mit den genehmigten Projekten, Mitarbeitern, Infrastrukturen usw. –, dann kann man heute nicht wieder etwas anderes sagen.

Wie will man jetzt garantieren, dass keine öffentlichen Gelder mehr in den Flughafen fließen?

Es fließen keine Gelder mehr. Das ist auch sicherlich nicht vorgesehen.

Interview: Heinrich Schwarz

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (37)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • alsobi

    Herr Alfreider, seien sie blos still und treten von Ihrem Amt zurück. Ihre Machenschaften schreien in den Himmel und wen genau Sie vertreten ist allgemein bekannt.

    • tiroler

      Die SVP ist ubwählbar geworden, allerspätestebs jetzt mit dem Zusamnenschluss mit Mussolini für die EU Wahlen. EIN STICH INS HERZ FÜR JEDEN SÜDTIROLER!

      Beim Flughafen hingegen ist es genau so, wie es alle wussten beim Referendum.
      Deshalb dürfen sich diejenigen, die mit nein gestimmt haben, nicht aufregen

    • besserwisser

      woher nimmt der herr landesrat eigentlich seine kompetenz her? wie kann er als gadertaler die problematik beurteilen? wir sollten auch auf dem grödnerjoch eine landepiste machen oder? dazu die valdastico?
      wann verstehen die damen und herren endlich: auch die gäste kommen nicht mehr wenn alles zubetoniert ist. unser einziges kapital ist die landschaft.
      und: auch im unterland, überetsch und gr0ßraum bozen leben menschen. nicht nur in den hotels des gadertales!
      aber was will man sich schon noch von einer partei erwarten die sich mit salvini, berlusconi, tajani und biancofiore verbündet ….

      • besserwisser

        und ausserdem: für was braucht es den flughaften ? das hat der herr landesrat noch nie gesagt? südtirol hat vollauslastung, hat 30mln ankünfte, es scheint ja ein wunder zu sein dass wir ohne das flughäfchen so weit gekommen sind ….
        wenn sie wirklich so gut wären wie sie sich immer geben: dann würden sie mal auf nachhaltigkeit setzen, eine vorbildregion im sinne des klimaschutzes bauen, dann würden sie vielleicht meine stimme trotz ihrer bautricks noch bekommen ….

  • erich

    Kompliment an Alfreider endlich wieder ein Politiker der Entscheidungen trifft, seid Durnwalder waren wir nur mehr von Wasserträger umgeben die sich vor dem eigenen Schatten fürchten.

    • besserwisser

      was hat er denn entschieden? der tageszeitung mitgeteilt dass er gerne das etschtal mit der valdastico zubetonieren will damit der den bozner flughafen besser auslasten kann?
      sonst auch noch was?

  • andreas

    99,5% der Südtiroler bekommen die Verlängerung und die paar Linienlüge gar nicht mit, was sie aber nicht daran hindert, den Weltuntergang zu propagieren und sich kontinuierlich auszuheulen, wie böse die Politik mit ihnen ist.

    Sachlich mit Gegner zu diskutieren scheint unmöglich zu sein, da sie als einziges Argument mit einem Fuß aufstampfen und heulen „das habe ich so aber nicht gewollt“, als ob es jemanden interessieren würde, was sie in die Frage beim Referendum hineininterpretiert haben.

    Am meisten heulen sowieso die, welche am wenigsten vom Flughafen mitbekommen, da sie nicht im Einzugsgebiet leben oder arbeiten.

    • kurt

      @andreas
      Das ist wohl wieder dein spezial Thema um die dich in den Kreis der „besseren Gesellschaft“ einzuklinken und bei den SVP -Granden Punkte zu sammeln.
      Was ihr von der Meinung der Mehrzahl der Bevölkerung haltet ist bekannt und genau das wird euch eines schonen Tages auf den Kopf fallen.
      Das die SVP einige der alten Politiker zurück holen will zeigt ja die Ratlosigkeit die bei diesen Lusern herrscht .
      Macht nur weiter mit eurem System ,nämlich die Leute für blöd zu verkaufen ,das bekommt ihr alles auf Heller und Pfennig zurück !!!!!!.
      Du kannst mich halten für was du willst und ist total egal !!!!.
      Das man in der SVP nur auf diese Art Karriere machen kann, ist Alfreider mittlerweile auch aufgefallen!!

    • besserwisser

      wer sagt das? die eurak statistiken?
      am meisten heult andreas jeden tag in der tageszeitung, die anderen sind bei der arbeit

    • markp.

      @andreas

      „99,5% der Südtiroler bekommen die Verlängerung und die paar Linienlüge gar nicht mit“

      „Am meisten heulen sowieso die, welche am wenigsten vom Flughafen mitbekommen, da sie nicht im Einzugsgebiet leben oder arbeiten.“

      Tut mir leid, diese Aussagen sind in meinen Augen, mal wieder totale Pauschalisierungen ohne Fundament. Woher hast du die 99,5%? Ansonsten nenne doch bitte stichhaltige Daten und Zahlen, die diese Pauschalaussagen untermauern? Gerade von dir, der sich sehr oft über andere stellt, wäre es doch angebracht, stichhaltige Zahlen zu präsentieren, anstatt zu pauschalisieren.

      Was die SVP-Verantwortlichen und Befürworter des Flughafens (zu denen wohl der LH zählt) gemacht haben, ist die Naivität der Wähler auszunutzen. Und der Plan ist ja nunmal voll aufgegangen. Wie man sich auch entschieden hätte, der Flugplatz würde eh bleiben. Einige Wähler haben sehr wohl gecheckt, daß das Referndum nur ein Entscheid zwischen Pest und Cholera ist, aber was hätte der Wähler auch machen sollen? Der Fehler wurde schon viel früher gemacht, bevor der Flughafen überhaupt gebaut wurde. Aber da hat man das „naive“ Volk ja nicht miteingebunden.

      • andreas

        Klar sind die 99,5% überzogen, doch wenn du öfters in der Gegend von Bozen bist, frag die Leute doch mal, interessiert kaum jemanden und dagegen sind höchstens ein paar Fundis.
        Die, welche sich hier aufregen wissen z.B. auch nicht, dass es noch nie so viele Flüge wie die letzten beiden Jahre gab und dass die Hubschrauber des Militärs, welche manchmal eine halbe Stunde über Bozen rumkreisen, weit nerviger sind.
        10 Starts und Landungen am Tag von größeren Flugzeugen sind auch kein Argument für die Umweltverschmutzung, das schafft die Autobahn in 15 Minuten.
        Erklär mir doch mal, was es einen Pusterer Rentner angeht, wenn in BZ die Startbahn ein paar Meter verlängert wird.
        In der Diskussion gehr es nur mehr um Rechthaberei.

        • markp.

          Das Referendum war eine Volksbefragung. Daher ist es nur legitim, wenn auch ein Pusterer Rentner dazu seine Meinung sagen darf.

          Klar geht es in vielen Diskussionen um Rechthaberei. Denn genauso ist eine Feststellung „es braucht eine Verlängerung“ eine Rechthaberei.

          • andreas

            Ich sage ja nicht, dass es eine Verlängerung braucht, dafür verstehe ich zu wenig, aber wenn der Flughafen, wie bei der Volksbefragung vorgesehen, nun von Privaten übernommen wird, liegt es in deren Ermessen zu entscheiden, ob es die Verlängerung braucht oder nicht.

            Die Volksbefragung war nicht verbindlich, trotzdem wurde das Ergebnis umgesetzt. Nun zu sagen, „der Geist der Befragung“ war ein anderer, ist wohl komplett daneben.

  • watschi

    diese partei und ihre member kònnen fùr den flugplatz sein und auch fùr die verlàngerung der landebahn, aber bitte, bitte sich nie wieder ùber luftverschmutzung oder klimaerwàrmung aufregen und gross daherblodern oder der greta zu ihren einsatz gratulieren. das passt nàmich gar nicht zusammen

    • issy

      @watschi
      Die Schüler verarschen die Öffentlichkeit mit ihren Schul-_Streiks_ (!) anstatt in ihrer Freizeit zu streiken. Dann find ich es auch nicht so verkehrt wenn die Politiker die Schüler verarschen und schulterklopfend mit ihnen Selfies machen.
      Den letztendlich gehts den Meisten um genau diese Selfies und alles was psychologisch dahintersteht.

      Denn die Heuchelei gehört meiner Ansicht zu den miesesten Verhaltensweisen, in der Religion angefangen bis zu den langstreckenfliegenden Grünen.

      Folglich, das machen die Politiker in diesem Fall schon ganz gut so…
      (Auch wenn ich eigentlich für den Rückbau des Bozner Flughafens bin…)

  • derrick

    Find ich richtig! Die ganzen Wähler der Unterlandler Gemeinden, welche nach Boschi-eklat, Flughafendesaster, Müllverbrennungsanlage, Alfreider-Baukünste usw. usw. großteils die SVP bei den Landtagswahlen wiederbestätigt haben, wollen und wollten es nicht anders. Der Wähler hat immer recht und somit ist eine Verlängerung der Flughafenpiste nicht nur logisch, sondern auch legitim. >Ironie aus<

  • yannis

    @andreas,
    Bist ziemlich einsam hier, mein herzliches Beileid !

    • mannik

      Das deshalb,weil nicht jeder den Drang verspürt überall seinen Senf abgeben zu müssen, wie Sie und Ihr Geistesverwandter.
      Dass 99,5% der Südtiroler vom Flughafen nichts mitbekommen ist vielleicht etwas zu viel, aber für den überwiegenden Großteil gilt die Aussage dennoch, wenn Sie überlegen.

    • andreas

      @yannis
      Es würde mir nicht im Traum einfallen eine Meinung zu schreiben, welcher Leute wie du zustimmen würden.
      Ich wüsste genügend Themen, wie man die SVP mit Fakten zerlegen könnte, ist aber lustiger, wenn Leute wie du, kurtl oder george sich wie aufgescheuchte Hühner benehmen.

      • kurt

        @andreas
        Warum verplemperst du dann die Zeit so einen Schmarrn zu verbreiten ,lege deine Themen auf den Tisch und zerlege die SVP dann verlässt du die Brenner Strasse ein für alle mal mit einer Türklinke in der Hand und uns fällt auch ein Stein vom Herzen !?.

  • tff

    Da gibt es immer noch Dummelen die nicht verstanden haben dass die FH Geschichte gegessen ist. Alle die heute noch herumheulen sind ein bedauerliches
    Grüppchen von Leuten die jeden Tag irgendein Thema brauchen um sich zu befriedigen.Der Fh ist nun endlich in der Hand von Spitzenunternehmern. Hoffen wir dass er denselben Erfolg hat wie Innsbruck.

    • kurt

      @tff
      Die Hoffnung stirbt zuletzt das stimmt wie auch das seltsame Völkchen das sich den Flugplatz einbildet nur um Angeben zu können wie sonst ist es möglich das ohne Flugplatz es auch jedes Jahr Rekord -Übernachtungs Zahlen gibt?????.
      Ja, Ja ,die Dummelen sind halt immer die anderen das sind die Argumente der höheren , besseren und eingebildeteren Gesellschaft in der sich mannik,andreas,tff gerne frönen ,so was von kindisch und lächerlich !!!!.

  • checker

    Jetzt nochmals die Diskussion Flughafen ja/nein aufzureissen – für die SVP ein Schuss nach hinten. Jeder weiss dass die Mehrheit dagegen ist.
    Ich selber nutze den Flughafen, da ich international unterwegs bin und deshalb Anbindungen zu den grossen Hubs brauche. Allerdings wäre ich nicht abgeneigt auch einen schnellen und günstigen Zug nach München, Verona oder Bergamo zu nehmen – nur – den gibt es nicht, und die Südtirolbusse sind eine Qual.
    Klar, Ryanairjets in Bozen sind einwenig „too much“. Aber es muss ganz klar die Erreichbarkeit zu den grossen Hubs ausgebaut werden. Und diese Erreichbarkeit wird – nicht für die Touristen – sondern in erster Linie für die nächste Generation Südtiroler sehr sehr wichtig werden, denn nur im Anschluss an die grossen Wirtschaftsräume in Süddeutschland – Österreich – Schweiz wird es eine Zukunft für Südtirol 3.0 geben (also wirtschaftlich betrachtet). Die Alternative ist sonst: Es werden noch mehr gut ausgebildete Leute wegziehen und Südtirol wird ein 2tes Venedig werden – schön anzuschauen – aber leider zum Leben zu teuer und zu umständlich.

  • guyfawkes

    „…Den Ausgang des Referendums und den Beschluss des Landtags, dass das Land aussteigt, muss man zur Kenntnis nehmen.“

    Sehr geehrter Herr Alfreider,
    es ist sehr aufschlussreich was Sie von Referenden und Landtagsbeschlüssen halten.
    Ein weniger selbstherrlicher Politiker hätte dies sicher nicht wie Sie formuliert, sondern zum Beispiel so:
    Den Ausgang des Referendums und den Beschluss des Landtags, dass das Land aussteigt, muss man RESPEKTIEREN.

    Ist schon ein kleiner Unterschied.

  • drago

    „Es braucht die Verlängerung“ Braucht es Alfreider? Seine Antwort: ist alles schon vor mir beschlossen worden, ich bin unschuldig. Naja, er ist halt Politiker.
    Ich bleibe weiterhin der Meinung, dass Südtirol den Flughafen braucht wie der Mensch einen Kropf, aber jetzt können sich die Privaten austoben und zeigen, dass sie es besser können. Viel Glück oder Pech, je nach Ansicht. Und wenn sich jemand von LH und SVP verraten fühlt, es kommen ja wieder Wahlen. Aber wenn dem Wähler dabei der Flughafen nicht so wichtig ist, dann braucht er sich auch nicht beschweren.

  • pantone

    Bei Wikipedia nachzulesen:
    der Flugplatz Innsbruck besitzt eine Landespiste von 2.000 m Länge,
    der Flugplatz Verona besitzt eine Landepiste von 3.000 m Länge,
    der Flugplatz Bozen besitzt eine Landepiste von 1.294 m Länge, es besteht die Möglichkeit, sie auf 1.432 m zu verlängern. Das sind genau 138 m mehr Piste. Welche Flieger sollen da landen können? Kaum größere als bisher.
    Also weshalb die ganze Aufregung?
    Populismus pur von Parteien, die Kapital aus diesem Thema schlagen wollen.
    Populismus auch in den bewußt (?) falschen Deutung des Inhaltes des Referendum.
    10 Jahre lang sind im Sommer die Austrian Airways Flieger in Sizilien, Sardinien und Kalabrien gestartet. Hat die jemand überhaupt gehört?
    In der Sache ist einfach etwas mehr Ruhe und kühle Überlegung nötig.

  • stefan1

    Höchste Zeit auszubauen, was ist denn los mit den Möchtegernliberalen von Rechtsaußen ?
    Da kann man sich einmal von den linksgrünen lossagen und schlägt sich auf deren Seite.Ich dachte die Grünen seien die Verbotspartei (lach)

  • pingoballino1955

    Herr Alfreider,da gibt es im SWR eineTV Sendung die heisst :Hannes und der Bürgermeister. Haben sie sich da was von Hannes(spielt immer den Deppen) abgeschaut??? der sagt nämlich immer zum Bürgermeister Zitat: ICH HÖRE MICH NICHT NEIN SAGEN! Ist dasselbe wie ein klares JA. Flughafen hin-Flughafen her,da habt ihr euch ein schönes E I eingehandelt,so oder so wird es euch eine Menge Stimmen kosten,eure Glaubwürdigkeit ist ohnehin passé,also freut euch auf euren BOOMERANG!

    • erich

      Da kann ich dich beruhigen, diese Erfahrungen haben wir schon oft gemacht, ist das Projekt fertig und funktioniert dann findet man niemand mehr der je dagegen war, bestes Beispiel MEBO. Alle Diskussionen hier sind überflüssig, die neuen Betreiber wissen was sie kaufen und wissen wie sie ans Ziel kommen.

  • franz1

    @ erich,

    … seid (?) ich würde sagen seit der Durnwalder Ära steht kein Südtiroler Bürger um 5 Uhr morgens im Landhaus vor einer „Türe“ bepackt mit „Umschlag, Parteibüchl und an Rucksack.

  • buddha

    Bitte keinen Bloedsinn schreiben und bevor man schreibt sich informieren. Suedtirol hat nicht 30.000.000 Ankuenfte von Gaesten sondern ca. 32.000.000 bis ca. 35.000.000 Uebernachtungen! Bei ca. 7.200.000 bis ca. 7.500.000 Ankuenften.

  • moto

    @andreas hast du keine Arbeit oder sonst eine Beschäftigung? Vielleicht hast du nicht ganz verstanden, was die Mehrzahl der Bevölkerung, mit ihren Stimmen, bei dieser Volksbefragung, zum Ausdruck bringen wollte

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen