Du befindest dich hier: Home » Politik » Reicher Arno, armer Otto

Reicher Arno, armer Otto

Mit einem Jahreseinkommen von 183.965 Euro ist Landeshauptmann Arno Kompatscher der Top-Verdiener im Landtag. Der Ärmste im Kreise der Reichen ist Seniorenchef Otto von Dellemann.

Von Matthias Kofler

Er ist – wenig überraschend – der Dagobert im Hohen Haus: Landeshauptmann Arno Kompatscher! Mit einem Jahreseinkommen von 183.965 Euro brutto (im Jahr 2017) bleibt der SVP- Politiker der Top-Verdiener unter den 35 Abgeordneten zum Südtiroler Landtag.

Allerdings fällt auf: Ein Jahr zuvor kam Kompatscher noch auf ein Einkommen von knapp 250.000 Euro brutto. Die vom Landtag genehmigte Gehaltskürzung der Regierungsmitglieder macht sich also bemerkbar. Auch netto verdiente der Regierungschef im Jahr 2017 gut 20.000 Euro weniger als die Jahre zuvor.

Dies geht aus den Steuererklärungen der Volksvertreter aus dem vergangenen Jahr 2018 (Bezugszeitraum 2017) hervor, die auf der Homepage des Landtags veröffentlicht wurden. Es fehlen jedoch noch die Erklärungen der neu ins Hohe Haus eingezogenen Mandatare.

Ein Großverdiener ist auch der inzwischen aus dem Landtag ausgeschiedene Walter Blaas: Der ehemalige Freiheitlichen-Obmann hat 2017 mit 174.490 Euro brutto minimal mehr verdient als der ladinische Landesrat Florian Mussner (174.455 Euro brutto). Die Mitglieder der Landesregierung kamen 2017 alle auf ein Einkommen um die 170.000 Euro brutto. 2016 schafften es die Landesräte mit ihren Einkommen noch locker über die 200.000-Euro-Marke.

Bei den Einkommen hat sich der Abstand zwischen den Regierungsmitgliedern und den einfachen Abgeordneten deutlich reduziert. Die Grüne Brigitte Foppa (148.659 Euro brutto), der Pusterer SVP-Politiker Christian Tschurtschenthaler (170.000 Euro brutto) oder die A-Team-Chefin Elena Artioli (141.424 Euro brutto) sitzen den Assessoren einkommensmäßig sprichwörtlich im Nacken.

Der ärmste Landtags-Abgeordnete der abgelaufenen Legislaturperiode ist der Seniorenchef Otto von Dellemann mit einem bescheidenen Jahreseinkommen von 68.214 Euro brutto. Der Grund: Er war erst im Frühjahr für den in den Senat gewechselten Dieter Steger in den Landtag nachgerückt. Kein anderer Abgeordneter hat 2017 auch nur annähernd so wenig verdient wie Otto von Dellemann. Auf dieses ohnehin schon magere Jahreseinkommen musste der Seniorenchef 16.000 Euro an Steuern bezahlen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    viel zu wenig fuer pokitiker. veroeffentlicht alle rai gehaelter justiz gehaelter ordnungsgehaelter inklusive ungeahndete skipasszuckerlen usw.

    wetten dass weiterhin keine gehaelter und zuckerlen dieser in italia immer noch unkontrollierten immunen berufsgruppen veroeffentlicht werden?

    nehmt euch ein beispiel an bild.de die fast tagtaeglich polizei und justizskandale veroeffentlicht. selbst nachdem vor einigen tagen deutschland staatsanwaltschaft bild.dursuchen wollte wurde dieser der zugang zum bild zeitungsriesrn verwehrt da kein durchsuchungsschreiben vorhanden war.
    die diktatur will bilds aufdeckungskuenste wohl unterbinden.

  • felixvonwohlgemuth

    „… bescheidenen Jahreseinkommen von 68.214 Euro brutto.“ „…Auf dieses ohnehin schon magere Jahreseinkommen musste der Seniorenchef 16.000 Euro an Steuern bezahlen“

    Liebe Tageszeitung…bei solchen Beträgen, von denen viele Südtiroler nicht mal träumen können, wäre eine andere Wortwahl angemessen.

  • prof

    Otto von Dellemann kann einem schon leid tun mit seinem mageren Einkommen im Jahr 2017.
    68.000 Euro minus 16.000 Steuern macht 52.000 Euro netto.für 9 monate buggln,das sind bescheidene 5.777 Euro netto im Monat.
    Da ist z.B. ein Michl Ebner als Handelskammer-Präsident schon besser dran,mit einen ungf. Netto Einkommen von 10.000 Euro im Monat,steht ihm auch zu,denn er muß dort besonders schwer buggln.

  • besserwisser

    alles neidhammel! wenn ihr zum futtertrog rankommen würdet, dannt würdet ihr auch mit genuss zugreifen … (ich schliesse mich da nicht aus :-))

  • derrick

    Schon eigenartig, wie wenig die Bauern und Selbständigen – Landtagsabgeordneten verdienen, bzw. zusätzlich zum Abgeordnetengehalt erklären…….

  • tiroler

    68000 euro für ein paar monate den sessel wärmen. armer mann

  • imago

    Umsonst kleben diese Leute nicht auf ihren Sesseln und bei dem was sie verdienen könnten sie uns so manch ihrer Meinung ersparen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen