Du befindest dich hier: Home » Chronik » Altmandatare für Luis

Altmandatare für Luis

Luis Durnwalder

Die Alt-Mandatare der SVP sprechen Alt-LH Luis Durnwalder ihre Solidarität aus und kritisieren den Rechnungshof.

Der Römische Rechnungshof habe ein völlig ungerechtfertigtes Urteil gegen Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder gefällt.  Dies stellt der SVP-Club der ehemaligen Mandatarinnen und Mandatare am Sonntagabend in einer von Bruno Hosp unterzeichneten Presseaussendung fest.

Die Alt-Mandatare üben scharfe Kritik am Rechnungshof.

Das Vertrauen in die Rechtsprechung des Rechnungshofes werde Schaden erleiden, wenn der Bürger nicht mehr auf die vernünftige Anwendung von Rechtsprinzipien bauen könne. Es sei nicht zumutbar, dass trotz anerkannter sachgemäßer Handlungsweise bei der Verwendung des Sonderfonds eine Rückzahlung verlangt werde.

Das Urteil des römischen Rechnungshofes stoße bei der Südtiroler Bevölkerung auf völliges Unverständnis und gebe zu ernsten Fragen Anlass, wie der Rechnungshof mit grundlegenden Rechtsprinzipien umgehe. Der SVP-Club spricht dem Alt-LH seine Solidarität aus, heißt es abschließend.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • yannis

    Das Gesetz ist für alle gleich, wie es zu erwarten war, hält sich dieser Dunstkreis für „gleicher“

  • pingoballino1955

    Die Altmandatare sind nur noch peinlich mit ihren selbstausgedachten erworbenen Rechten,da lacht sogar das Ausland,so eine Sauerei gibt es nicht mal in den Afrikanischen Staaten.Seid still und versteckt euch,jedem wird übel,wenn er einen von euch Absahnern sieht! Ich an eurer Stelle würde mich SCHÄMEN,überhaupt zu rekurieren!!!! Aber wen es um „Money“ geht ist euch nichts zu blöd und primitiv. Man sieht jetzt so gut von welchen Individuen in der Vergangenheit wir gesteuert und verarscht wurden.Zum Glück seid ihr weg vom fenster,war HÖCSTE ZEIT!

  • unglaublich

    Liebe VOLKSvertreter. Was würde passieren, wenn ein Angestellter sich vorübergehend (er bezahlt zurück) über die Firmenkasse abrechnet? Ich meine persönliche Besorgungen usw.

  • kira2000

    „…das Urteil stößt bei der Südtiroler Bevölkerung Unverständnis aus“…., also bei mir nicht – das war zu erwarten!

    • vogel

      Bei mir auch nicht. Er hat das Geld ohne rechtliche Grundlage einfach genommen, d.h. gestohlen!
      Dass sich jetzt so viele Politiker solidarisch zeigen, zeigt uns auch, dass auch sie glauben, unser Steuergeld ist ihr Privatbesitz.

  • duschek

    ….der Alt-Landeshauptmann hat sich große Verdienste für Südtirol erworben, dies ohne jeden Zweifel, aber ein anderes Urteil des Rechnungshofes wäre unlogisch. Jeder Verwalter eines Kondominiums, der seine persönlichen Ausgaben über das Konto des Kondominiums (auch nur kurzfristig) begleicht, handelt falsch. Für eine korrekte Gebarung eines Geldkontos ist die Bezahlung mit Bargeld immer problematisch, da in den seltensten Fällen sofort eine Quittung ausgestellt wird. Hinterher ist man immer schlauer, aber der richtige Weg? „Bitte gebt mir euren IBAN oder Adresse, ich werde euch eine Spende machen“. Alle anderen Ausgaben vom Privatkonto bezahlen.

  • rota

    Wenn ich mir diese Altmandatare als Interessen – Gruppe betrachte, welche gegen Gerichtsurteile wettert, stellt sich mir unweigerlich eine Frage: Wann wird Meinungsmache zur Volksverhetzung?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen