Du befindest dich hier: Home » Politik » „Bekommen Mund nicht auf“

„Bekommen Mund nicht auf“

Scheinheilig, wenig konstruktiv und autonomiekritisch: Die SVP-Abgeordneten im Landtag ziehen gegen ihren neuen Lieblingsgegner – das Team Köllensperger – vom Leder.

von Matthias Kofler

In der SVP-Fraktion ist man nicht gut auf das Team Köllensperger zu sprechen. Die größte Oppositionspartei habe sich bei den Arbeiten im Landtag bislang „wenig konstruktiv“ gezeigt, ärgert sich Fraktionssprecher Gert Lanz.

Besonders sauer stößt den Edelweißpolitikern auf, wie sich die Köllenspergerianer in den Kommissionssitzungen verhalten: „Die machen dort den Mund nicht auf. Und ein paar Tage später, wenn sie die Gesetze durchgelesen haben, gehen sie mit schneidigen Pressemitteilungen an die Öffentlichkeit“, echauffieren sich die SVP-Abgeordneten.

Jüngstes Beispiel ist die Haushaltsdebatte in der 3. Gesetzgebungskommission: Einige Südtiroler Ärzte, die in Österreich studieren, können ihren Facharzt dank einer Gesetzesänderung wieder an Südtiroler Krankenhäusern machen. „Für Südtirol eine wertvolle Errungenschaft“, freut sich Lanz – und kritisiert im gleichen Atemzug die „autonomiekritische Einstellung“ des Movimento 5 Stelle und des Teams Köllensperger. Die Vertreter beider Parteien hätten beanstandet, dass das Land hier von den staatlichen Normen abweiche und entsprechende Gutachten angekündigt.

Für den SVP-Chef nicht nachvollziehbar: „Wir klagen über den Fachärztemangel und es ist uns nach langen Verhandlungen gelungen, die Facharztausbildung nach österreichischem Modell wieder einzuführen. Sie hilft dem Fachärztemangel zu lindern und garantiert den Jungärzten eine qualitative und praxisnahe Ausbildung“, betont Lanz. Umso unverständlicher erscheine die Reaktion des Movimento 5 Stelle im Rahmen der Sitzung des Gesetzgebungsausschusses. „Mit solchen Aktionen werden unnötig Steine in den Weg gelegt“, so Lanz. Das Team Köllensperger suche den Schulterschluss mit den Grillini und drohe ebenfalls immer wieder mit staatlichen Bestimmungen.

Paul Köllensperger und Co. wollen diese Seitenhiebe nicht auf sich sitzen lassen. Die Behauptungen des SVP-Sprechers Lanz entbehrten jeder Wahrheit. Das Team Köllensperger unterstütze sehr wohl die Facharztausbildung. Was im Rahmen der Personalaufstockung allerdings nicht unterstützt werde, sei die Anstellung von zusätzlichen acht persönlichen Pressesprechern für die Landesräte. Deren Anstellungen seien inkompatibel mit dem journalistischen Berufsethos. Das Staatsgesetz Nr. 150/2000 sehe vor, dass der Journalist einer Pressestelle unabhängig arbeiten muss und kein einfaches Megafon der Mächtigen ist.

„Wir finden diese zusätzlichen Kosten rücksichtslos. Die Regierung täte gut daran, sich durch Leistung in Szene zu setzen und nicht durch eine Aufstockung des Propaganda-Apparates. Die Anstellung der zusätzlichen persönlichen Pressesprecher wird dadurch gerechtfertigt, dass man Fake News bekämpfen müsse, wie Landeshauptmann Kompatscher jüngst erklärte. Dies erscheint umso lächerlicher angesichts der Tatsache, dass die SVP-Fraktion hier selbst Fake News in die Welt posaunt“, so Köllensperger.

Die Landesregierung findet die Kritik der stärksten Oppositionspartei an der Anstellung der Pressesprecher „scheinheilig“. LH Kompatscher verweist darauf, dass die Köllensperger-Fraktion jüngst selber sechs Mitarbeiter auf Steuerzahlerkosten angestellt habe. Nach dem Motto: Was denen recht ist, kann uns nur billig sein.

Paul Köllenperger bleibt aber bei seiner Meinung: Die Landesräte hätten bereits persönliche Referenten, Ressortdirektoren und einen numerisch gut aufgestellten Presseapparat zur Verfügung. Es brauche also keine weiteren acht Pressesprecher.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (26)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • steve

    Mich würde interessieren: kriegt jetzt der Dr. Ploner das Gehalt als Landtagsabgeordneter plus die Pension als Primar??

    • einereiner

      @steve
      bist du einer der persönlichen Pressesprecher eines EsseVuPi-Landesrats? Der für Stimmungsmache bezahlt bekommt?

      • andreas

        Wann ändert er den Namen der Bewegung wie versprochen?
        Auf wieviel Geld verzichten sie dann schlußendlich und in welchen Bereichen?
        Was machen die 6 mit Steuergelder finanzierten Angestellten?
        Wie rechtfertigen sie, dass Ploner über Monate gesetzeswidrig Landtagsabgeordneter und Arzt war? Ist die neue Politik die, dass man Vorteile nur anprangert, wenn sie andere betreffen und man selbst die 5 auch mal gerade sein lässt?
        Wer ist eigentlich der Koalitionspartner für die EU Wahlen? 🙂 🙂

        Versuche es doch mal Argumenten oder seit ihr Süd-Tiroler momentan nur damit beschäftigt das ausländische Kennzeichen von Knoll legitimieren zu wollen?

  • kurt

    Richtig was die Liste Köllensberger macht, denn es gilt immer noch reden ist Silber und Schweigen ist Gold und nicht sinnlos etwas daher plappern nur um sich wichtig zu machen wie der Lanz ,was plustert der sich gar so auf ,so wichtig ist er auch wieder nicht .
    Köllensberger macht den den Mund schon auf sobald es einen Sinn hat zum Unterschied von einigen anderen Landtags -Quakern ,was die SVP´ler Ärgert ist das man auf diese weiße schlecht durchschau und berechenbar ist und das ist ein schlauer politischer Schachzug !!!!.

    • pingoballino1955

      Lanz ist ein ganz billiges dummes Rädchen im SVP Haufen.Er sollte zuerst sich informieren,darüber Nachdenken und dann die Wahrheit kundtun,nicht das TK versuchen auf billige und primitive Weise zu diskreditieren. Da sieht man sein „0“ Niveau der Politik.Auf den könnt ihr gerne verzichten ihr SVP Oberschlauen!!!

  • andreas

    Lanz nervt jetzt schon, seine hemdsärmlige Art kann er sich sparen, da es ja Aufgabe von Opposition und Rechnungshof ist, alles der Regierungspartei zu zerpflücken.
    Es bringt nicht viel Gesetze zu verabschieden, welche auf wackeligen Beinen stehen.
    Wenn man keine rechtlich sattelfeste Vorschläge hat, muss man diese halt überarbeiten und nicht diejenigen angreifen, welche darauf hinweisen.

  • ostern

    Werd die SVP nervös wenn man imene af die
    Finger schaut. Sie sein’s ebn net gwohnt, dass
    in imene Ongelegenheiten einigepobstet werd.
    An des miassn sie sich gwehnen. Diese „Lobby-Partei“

  • rota

    Ja früher, das waren noch Zeiten, da vermittelte die SVP noch eigene Ziele. Nur Alexander Langer war immer wieder imstande Silvius Magnago zu verunsichern. Heute schlattert die gesamte Truppe schon beim Anblick der Köllenspergers.

  • wisoiundnetderfranz

    „LH Kompatscher verweist darauf, dass die Köllensperger-Fraktion jüngst selber sechs Mitarbeiter auf Steuerzahlerkosten angestellt habe.“

    Das ist aber auch ordentlich polemisch!
    So macht es doch jede Partei, ja, auch die SVP!
    Und auf Steuerzahlerkosten ist auch klar, schließlich bekommen sie ja alle das Geld zur Verfügung, sonst würden sie halt Penisringe oder Feldstecher damit kaufen…

  • keinpolitiker

    Ich hätte den Lanz für inteligenter eingestuft.

    Dem Team Köllensperger etwas in die Schuhe schieben, von dem die SVP nicht gerne diskutiert.

    Wieso geht Lanz nicht auf das Thema „Pressesprecher für Landtagsabgeordnete“ ein???

    Und zu was brucht es diese?
    Könnnen diese hochbezahlten nicht mehr selber mit der Presse reden?
    Oder sind wir im kleinen Südtirol jetzt schon so hochgeschossen, dass ein jeder seinen eigenen Klopapierhalter braucht?

    Nobel geht die Welt zu Grunde!

  • ahaa

    In der Ruhe liegt die Kraft!Wieter so Kòllensperger-Team.Lasst euch nicht provozieren .
    Wie die SVP.Posten vergiebt,weiss ja mittlerweile jeder.Genau so wie sie nicht funktionieren wo sie nicht wollen.

  • homoerektus

    Köllensbergerle – Team mit seine Ploner Elemente ha ha ha hi hi hi grins grins grins.

  • tff

    Das seit Monaten schweigende TK ist schon verwunderlich. Mit Reden ist Silber
    und Schweigen ist Gold kommt man in der Politik heutzutage nicht weit. Endlich
    aufwachen.

  • rota

    War es wirklich das Schweigen von TK? Oder schwieg nur die Presse über TK? Anderseits häufen sich nun kurz vor den EU Wahlen die Angstbrunserlen der Lohntipser.

  • wisoiundnetderfranz

    „LH Kompatscher verweist darauf, dass die Köllensperger-Fraktion jüngst selber sechs Mitarbeiter auf Steuerzahlerkosten angestellt habe.“

    Das ist aber auch ordentlich polemisch!
    So macht es doch jede Partei, ja, auch die SVP!
    Und auf Steuerzahlerkosten ist auch klar, schließlich bekommen sie ja alle das Geld zur Verfügung, sonst würden sie halt Pehnisringe oder Feldstecher damit kaufen…

    • kurt

      @wisoi
      Das ist ein Ablenkungsmanöver für die ganzen Versorgungsposten die er geschaffen hat und wie halt immer versteht er es am besten von anderen statt bei sich selber zu schauen aber das ist in diesen Breitengraden scheinbar so!!.
      Eines bin ich mir sicher der Herr Landeshauptmann wird noch genug zu tun bekommen mit dem Köllensberger und seinem Team.

  • andimaxi

    Das ist super. Dieselben plouderer wie die 5Stelle. Nix dahinter. Nur kassieren. Warum verzichten die nicht auf ihr Gehalt? hatten sie ja angekündigt. oder einen Teil davon. Dieses Köllenspergergrinsen ist schlimmer als das vom LH. Was für eine Enttäuschung!

  • george

    Mehrere, die hier schreiben, sind in Worten und Gedanken eine einzige Katastrophe für eine ausgewogene Lebens- und Gedankenwelt in uns und um uns. Sie sollten eigentlich sich selbst einer heilsamen Therapie unterziehen, für eine Weile schweigend und dabei sich selbst beleuchten.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen