Du befindest dich hier: Home » Politik » „Josefi statt Tag der Republik“

„Josefi statt Tag der Republik“

Myriam Atz-Tammerle

Die Süd-Tiroler Freiheit erneuert am heutigen Josefitag ihre Forderung, dass das Fest des hl. Josef wieder als gesetzlicher Feiertag anerkannt wird.
Im Gegenzug sollte der „Tag der Republik“ am 2. Juni in Südtirol abgeschafft werden, weil der entsprechende Bezug zu unserem Land fehlt, so Myriam Atz Tammerle.
 
Die Landtagsabgeordnete der STF schreibt, der heilige Josef sei Patron der katholischen Kirche und Schutzpatron der Arbeit und des Handwerks. Zudem sei er der Landespatron von Tirol. „Die Wiedereinführung als gesetzlicher Feiertag würde nicht nur die Wichtigkeit der Arbeit und des Handwerks betonen, sondern auch den Bezug zu Tirol“, so die Landtagsabgeordnete.
 
Der Josefitag habe aber auch eine andere Bedeutung: „Er wird in unserem Kulturkreis ebenso als Vatertag gefeiert. Somit könnte auf die Rolle und Bedeutung der Väter in der Familie verstärkt aufmerksam gemacht werden.“
 
Auch in Italien galt das Fest des hl. Josef als gesetzlicher Feiertag, wurde aber 1977 abgeschafft.
Die Süd-Tiroler Freiheit hat deshalb einen Begehrensantrag im Landtag hinterlegt, in welchem gefordert wird, den Tag des hl. Josef anstelle des Tags der Republik in Süd-Tirol als Feiertag einzuführen.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • simon

    Gottseidank, endlich werden mal die wirklich wichtigen Themen angegangen….sollte das gelingen, dann wäre das ein Meilenstein für Südtirol……wow!!

  • wollpertinger

    Am 2. Juni feiert Italien den Tag der Republik, weil die Italiener am 2. Juni 1946 mit einem Referendum die Abschaffung der Monarchie und die Einführung der Republik beschlossen habe. Da die Südtiroler – weil keine Italiener – nicht mitstimmen durften, besteht auch kein Grund, diesen Feiertag in Südtirol zu begehen. .

    • mannik

      Doch eigentlich schon. Ohne republikanische Verfassung wäre es fast unmöglich gewesen die Autonomie zu erhalten.

      • fronz

        Howgh, ich habe gesprochen!
        @mannik und sonst geats dir guat.

        • mannik

          Absolut, trotz Ihres blödsinnigen Kommentars.
          Wenn Sie keine Ahnung von geschichtlichen Hintergründen haben und das nicht verstehen, sollten Sie an sich arbeiten.
          Es zeigt aber, dass Sie eher trainieren, um in die Liga der Bescheuerten aufgenommen zu werden. Nur Mut, sieht schon sehr gut aus.

          • fronz

            ,,,ormer Wurm!

          • kurt

            @mannik
            Ja die Liga der Bescheuerten ,der Mut scheint ihnen aber auch nicht abhanden gekommen zu sein !!!!.

          • andreas

            @kurt
            Ich ernenne dich nach einstimmiger Wahl, ich habe allein abgestimmt, zum Präsidenten der Bescheuerten mit allen Vollmachten, welche ein solcher Posten mit sich bringt.

            Dieser Posten beinhaltet das Recht auch die größten Dämlichkeiten, wo du gewiss einer der fundiertesten Experten im Lande bist, öffentlich mitzuteilen.

  • mannik

    @fronz – Wenn eins „armer Wurm“ immer noch mehr Grips in der Oberstube hat als Sie, dann würde ich mich an Ihrer Stelle schnellstens vom Acker machen.
    Haben Sie den Zusammenhang zwischen Monarchie und Autonomie überhaupt verstanden?

  • yannis

    grundsätzlich hat @ wollpertinger recht !

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen