Du befindest dich hier: Home » News » Sparsamer Arno

Sparsamer Arno

Zur Arbeit mit dem Bus, Klausurtagungen „zu Hause“ im Palais Widmann und Mengenrabatt beim Ankauf von Geschenken: Wie LH Arno Kompatscher mit nur 10.000 Euro an Repräsentationsspesen pro Jahr über die Runden kommt.

Von Matthias Kofler

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Gerade einmal 10.035,89 Euro hat Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher im abgelaufenen Jahr für die eigene Repräsentation ausgegeben.

Zum Vergleich: Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter ließ sich allein den Empfang beim Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel rund 54.0000 Euro kosten. Die Gesamtausgaben für die Repräsentation der Schwarz-Grünen Regierung in Tirol belaufen sich auf knapp 500.000 Euro und werden von Günther Platter dennoch als „bescheiden“ bezeichnet. Dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, stehen jährlich gar 1,5 Millionen Euro an Repräsentationsgeldern für Essen, Pokale und sonstige Aufmerksamkeiten zur Verfügung, seinem niedersächsischen Kollegen Stephan Weil immerhin rund 500.000 Euro. Sogar der Bürgermeister der steirischen Gemeinde Lannach (3.500 Einwohner), Josef Niggas, hat im abgelaufenen Jahr mit knapp 37.000 Euro fast vier Mal so viel für die Repräsentation abgerechnet wie Südtirols Regierungschef.

Seit seinem Amtsantritt geht Arno Kompatscher äußerst sparsam mit den öffentlichen Geldern um. 2016 wurden 15.925,88 Euro für die Repräsentation verbucht, 2017 bescheidene 11.752,07 Euro. Die wichtigsten Ausgaben waren der Ankauf von Glaskaraffen in Form von einer chemischen Formel (entworfen von Südtiroler Designstudenten) und der Ankauf von Wein als Geschenke für in- und ausländische Regierungsvertreter. Dafür gab es freilich auch einen Mengenrabatt. Weitere Ausgaben hat der SVP-Politiker für diverse Umtrunke, etwa für Ehrenamtliche oder für Sportlerehrungen, und für den Empfang der Staatspräsidenten verbucht.

„Ich halte es schon für angebracht, dass wir unseren Sportlern, wenn sie siegreich nach Hause kommen, ein Glasl und ein Häppchen spendieren“, sagt Kompatscher. Schon in der abgelaufenen Legislaturperiode wurde der Repräsentationsfonds des Regionalpräsidenten und der Sonderfonds des Landeshauptmanns gänzlich abgeschafft und der Repräsentationsfonds der Regierungsmitglieder halbiert.

Auch die Dienstwägen der Landesräte wurden abgebaut. Kompatscher selbst fährt in der Regel mit dem Bus oder mit seinem Privatauto zur Arbeit, in der Stadt greift er auf sein Fahrrad zurück. Bei gemeinsamen Terminen bilden die Landesräte Fahrgemeinschaften. Kompatschers Dienstwagen hat mittlerweile schon 400.096 Kilometer auf dem Buckel. Ganz darauf verzichten kann er freilich nicht. Der SVP-Politiker nutzt die Fahrten von einem Termin zum nächsten, um zu arbeiten und sich auf die institutionellen Treffen vorzubereiten. In der kommenden Woche geht die Landesregierung in Klausur. Um Kosten zu sparen, nehmen Kompatscher und Co. keine private Struktur in Anspruch, sondern halten die Klausur „zu Hause“ im Palais Widmann ab.

„Ich glaube schon, dass wir sehr brav und sparsam sind“, sagt der SVP-Politiker. Die Parteiabgaben abgezogen, kommt Kompatscher auf ein Monatsgehalt von 7.800 Euro netto. Berücksichtige man die Arbeitsstunden, die Verantwortung und die Lebensqualität, sei dies kein hohes Gehalt, ist der LH überzeugt. Für eventuelles Fehlverhalten müsse er persönlich haften und die Versicherungs- und Gerichtskosten trage er auch alle selber.

Am Donnerstag hat Kompatscher an der Kick-Off-Veranstaltung zur italienischen EUSALP-Präsidentschaft in Mailand teilgenommen. Auch bei solchen politisch wichtigen Terminen muss sich der LH sein Mittagessen aus der eigenen Tasche zahlen. Die 750 Euro im Monat, die sich jeder Abgeordnete für im Amt getätigte Ausgaben rückerstatten lassen kann, nimmt Kompatscher nicht in Anspruch. „Ich müsste alle Zettelchen mitnehmen und mir vor dem Essen mehrere Kostenvoranschläge einholen“, erklärt er. Kompatscher ist sich sicher: „In Europa gibt es keine andere Region mit einer ähnlichen Selbstverwaltungskompetenz, die so sparsam mit den Politikkosten umgeht wie Südtirol.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (41)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Was ist die Moral von der Geschichte ??.

  • schwarzesschaf

    Jaja der Rechnungshof zeigt Wirkung.

  • andreas

    Eine Frechheit vom LH, einfach zu sparen.
    Über was sollen seine militanten Gegner mit leichterem Gemüt denn jetzt jammern?

    Dass Platter aber so viel Geld versemmelt, ist bemerkenswert.
    Einen Teil davon wird er aber gewiss dafür benötigen, um die neuen Passagierrekorde am Flughafen IBK zu feiern und Veranstaltungen zu organisieren, wo er wegen der Umweltbelastung gegen die bösen ausländischen LKWs wettert.

  • ahaa

    Du sagt es andreas,die Passagierrekorde am Flughafen finanzieren das sie stimmen.Bravo.
    Genau das machen sie in Bozen schon ewig um ihn kùnstlich am Leben zu erhalten.
    Wer seine Bùrger so bertùgt,gehòrt ùberhaubt nicht bezahlt!
    Wie im alten China.Da wurden die Aerzte erst bezahlt wenn der Patient gesund war!
    Das man jetzt auf die 10.000 Euro zeigt und z.B. die 10.000.000 von der Post verschweigt ist auch eine Taktik .
    Was hat sich verbesser bei der Post?
    Was hat sich verbessert bei der Sanitàt?
    Was hat sich sonst verbessert?
    Das Einkommen der Sesselwàrmer wurde sicher verbessert.
    Das Einkommen seiner Gutachter,Berater wurde sicher auch verbessert.
    Zeigt mal diese Daten!

  • rowe

    die Rechtslage sollte geändert werden, damit für die Repräsentation ein in der EU üblicher Durchschnitt ausgegeben werden kann.
    ich halte es für einen Blödsinn, dass das Neidprinzip gegen Politiker sich so durchsetzt.
    Auch die Parteienfinanzierung sollte nicht über die Gehälter der Politiker funktionieren sondern über das Stimmenergebnis.

  • besserwisser

    schöne welt böse leut..
    der buggelt tog und nocht und koaner vergönnt ihm a poor euro!
    i woas wos die leit welln? soll er den job für 1000 Euro mochen dass endlich olle zufrieden sein?

  • yannis

    Entsprechend der Einwohner:

    NRW–Laschet 11,94 €uro / Einwohner

    BZ–Kompatscher 52,77 €uro / Einwohner

    • kurt

      @yannis
      Ob dies ein andreas ,mannik und CO . zu Lebzeiten noch auf die Reihe bekommen ???.

      • mannik

        Kurt, jetzt ist mir ein Verdacht gekommen und es bestätigt sich: Sie und Yannis haben nichts verstanden. Yannis hat bei der Berechnung die Größen vertauscht!:))))))))))))))))) So ein Ignorant!
        Und Sie Tölpel pflichten ihm bei und schreiben „Ob dies ein andreas ,mannik und CO . zu Lebzeiten noch auf die Reihe bekommen“.
        Ihr beiden seid einfach der Inbegriff der Dummheit und zwar so dumm, dass ihr noch stolz darauf seid!

    • mannik

      Wie geschrieben, diese Rechnung müssen Sie erklären. LH Kompatscher hat im Verhältnis zur Enwohnerzahl 0,02 Euro ausgegeben, LH Platter 0,67, Laschet 0,08.

    • mannik

      Jetzt habe ich Ihr Rechenspiel verstanden. Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass man so blöd sein kann, aber leider ist es doch so. Yannis, Sie müssen schon den Betrag durch die Einwohnerzahl dividieren und nicht umgekehrt.
      Und dann sich wundern und schmollen, wenn man zum Gespött wird…

  • mannik

    @kurt – Sie weichen wie immer aus. Ich wiederhole die Frage: Welchem Aspekt wollen Sie mit Ihrer Aussage, „Was ist die Moral von der Geschichte“ zu nahe gekommen sein?
    By the way, Reinholds Liste ist zu 90% Müll, das wurde schon zur Genüge erörtert.

    • yannis

      Auch die restlichen 10% sind mehr als ausreichend
      .

      • mannik

        Dumme Aussage wie immer. Wenn 10% ausreichend wären (und Sie geben damit ja selbst zu, dass der Rest Müll ist), dann wäre es korrekt nur diese 10% anzuführen. Aber bei der selektiven Wahrnehmung ihrerseits und ihrer Gesinnungsgenossen, ist es scheinbar kein Problem ungestraft Blödsinn zu verzapfen.
        Antworten Sie besser wie Sie auf die Beträge gekommen sind, die Sie hier so großspurig gepostet haben.

  • ahaa

    mannik,andreas,ttf oder wie du auch immer schreibst,hast du eine Meinung oder kannst du nur anderen auf den Sack gehen?Du scheinst ja ein riesen Problem zu haben,mit jeder anderen Meinung.

    Ein Schlauer hòrt zu und ein Dummer beleidigt dauernd,merk dir das! Wo sind die Fakten?

    • mannik

      Können Sie lesen, oder schnallen Sie ohne Zeichnungen Inhalte wirklich nicht? Lassen Sie sich von ihrem fünfjährigen Enkel helfen, der erklärt Ihnen was gemeint ist.
      Ich habe kein Problem mit der Meinung anderer, aber wenn Behauptungen aufgestellt werden, dann sind sie zu belegen. Meinungen und Behauptungen sind zwei paar Schuhe. Das kann Ihnen ihr fünfjähriger Enkel auch erklären.

  • ich

    Danke mannik!
    Ein einzigerGscheiter unter arg intellektuell eingeschränkten.
    Ich hab es schon lange aufgegeben gegen diese Esel anzukämpfen Sie sind borniert wie eben jene welchen ihren Horizont nicht überblicken und ihre Suppe als das einzig wahre empfinden obwohl sie die Augen trübt …
    Und dann immer die gleiche Leier.

    • kurt

      @ich
      Noch so ein Angeber der sich einbildet der Herrgott und allwissende zu sein ,allein unter soviel dummen und blöden Leuten mit denen ihr zu tun habt ist das auch keine Kunst und wenn schon wäre es höchst an der Zeit selber einmal in den Spiegel zu schauen um sicher zu gehen ob noch alles da ist,denn die Tatsache dass sie mit diesen Hirnvernagelten Ansichten nicht allein sind (mannik u. andreas) mag ein Trost sein .

      • mannik

        Das hat nichts mit Angeberei zu tun. Von „Herrgott“ oder „allwissend“ hat auch ne jemand etwas behauptet. Aber Sie schreiben es ja selbst, unter den Blinden ist der Einäugige König. Aber weichen Sie nicht andauernd aus, nehmen Sie endlich zur Rechnung von Yannis Stellung, die Sie so vollmundig „unterschrieben“ haben, um die geht es hier.
        Sie und ihre beiden Gesinnungsgenossen outet euch ja immer wieder selbst als geistige Nichtschwimmer. Wenn Sie wenigstens Hausverstand hätten, hätten Sie das Kommentieren aufgegeben. So ist es reiner Masochismus.

  • ich

    Ps.
    Reinholds Liste ist wirklich Müll und Unsinn.

  • ahaa

    Kurt,die schreiben sich selbst.Wenn ihnen die Luft ausgeht kommt ein neuer Name der ihnen recht gibt ,den Beleidigern. 🙂 Frag den andreas der weiss das genauer.

    • kurt

      @ahaa
      Du hast Recht ,das könnte man von erfahren ,denn in punkto austeilen ist er Experte beim Einstecken ein Hosenscheißer !!!!!!.

    • mannik

      Dass die „Luft“ nie ausgeht, dafür sorgt ihr Strategen schon selbst. Habt ihr schon einmal einen Psychologen bemüht, der euch dabei helfen kann, eure krankhafte Sucht, euch selbst an den Pranger der Doofen zu stellen, zu überwinden? Zu dritt macht er euch sicher einen besseren Preis.

      • kurt

        @mannik
        Wieso können sie so sicher sein sich bei den schlauen zu befinden ?, sie behaupten Allergie frei zu sein und habe ihnen geantwortet lesen sie mal vielleicht hilft es ????.

        • mannik

          Sie haben falsch gelesen, ich habe nie etwas von Allergie geschrieben, das war ein anderer User. Sie liefern ja selbst dauernd Beweise, wie schlecht es um Ihr geistiges Niveau bestellt ist…

        • mannik

          Nehmen Sie endlich zur falschen Rechnung von Yannis Stellung, anstatt dauernd auszuweichen. Tut weh was, wenn man nicht einmal die Grundrechnungsarten beherrscht?

          • andreas

            Der Typ hat doch einen an der Waffel.

            „..sie behaupten Allergie frei zu sein und habe ihnen geantwortet lesen sie mal vielleicht hilft es…“

            Kein normaler Mensch schreibt doch so einen Satz,

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen