Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Schwache Füchse

Schwache Füchse

Steven Strong (KAC), Angelo Miceli (Bozen) – Foto: Kuess

Der dritte Tabellenrang in der Pick Round ist für den HCB Südtirol Alperia durch die 5:2 Niederlage gegen den KAC in weite Ferne gerückt.

Beide Teams schenkten sich nichts und das Spiel hatte durch Härteeinlagen, Ausgeglichenheit und Nervosität bereits Playoff Charakter.

Das Match stand bis zwei Minuten vor Spielende auf des Messers Schneide und die Foxes waren dem Ausgleichstreffer mehrmals nahe, obwohl sie im Laufe des Spieles zuerst auf Geiger durch Verletzung und dann auf Findlay durch eine Matchstrafe verzichten mussten. Der KAC hat durch diesen Sieg den Vorsprung auf die Weißroten, die nun punkteglich mit Salzburg auf dem vierten Tabellenplatz rangieren, auf vier Punkte erhöht.

Bozens Coach Kai Suikkanen fehlten mit dem grippeerkrankten Goalie Irving und dem angeschlagenen Matti Kuparinen zwei wichtige Stützen. Das Tor hütetet Jake Smith mit dem jungen Hannes Treibenreif der RittnerBuam als Backup Goalie.

Beide Teams gingen von Beginn an ein hohes Tempo und dadurch entwickelte sich ein offenes und spannendes Match, obwohl im ersten Abschnitt noch keine Tore fielen. Das erste Powerplay zugunsten der Foxes war eher durchwachsen, dann hatte Frigo nach sehenswertem Zuspiel von Petan die erste Großchance für die Gäste, Haugen verwehrte ihm den Torschrei.

Nochmals kreuzten die Weißroten gefährlich mit Deluca vor dem gegnerischen Tor auf, abermals reagierte der Kärntner Goalie instinktiv. Auf der anderen Seite traf Comrie aus guter Distanz nicht das von Smith gehütete Tor. Gegen Ende des Drittels bauten die Hausherren mehr Druck auf, während Bozen auf Konter lauerte, so durch Miceli, der abermals nicht an Haugen vorbeikam.

Nach fünf Minuten des mittleren Abschnittes gingen die Rotjacken in Führung: Adam Comrie übernahm mit einem Onetimer das präzise Zuspiel von Hundertpfund und Smith war erstmals geschlagen. Die Klagenfurter versuchten nachzusetzen, doch die Foxes erspielten sich zuerst eine gute Möglichkeit durch Findlay, dann erzielte Marco Insam den Ausgleich mit einem Distanzschuss, wobei Petan dem Klagenfurter Torhüter geschickt die Sicht nahm.

Nach zehn Minuten erhitzten sich die Gemüter zusehends: zuerst setzte Kraus den Bozner Geiger mit einem Check K.O., dann revanchierte Findlay seinen Mannschaftskollegen und wurdevon den Schiedsrichtern mit einer Matchstrafe belegt, der Kärntner Spieler kam straflos davon. Zugleich holte sich auch Blunden eine Zweiminutenstrafe ab, sodass Klagenfurt ein Powerplay von insgesamt fünf Minuten zur Verfügung hatte, davon deren zwei mit 5 gegen 3.

Die Foxes legten ein phänomenales Penaltykilling hin und überstanden die Strafe schadlos. Nachdem die Reihen wieder komplett waren, sorgte Nordlund für Alarm im Kärntner Strafraum und just in einer guten Phase für die Weißroten gingen die Klagenfurter etwas glücklich durch Marco Richter auf Rebound nach Schuss von Strong abermals in Führung.

Der letzte Abschnitt wurde durch eine lupenreine Chance für Frigo eröffnet, der ein herrliches Hereinspiel von Kapitän Bernard nicht im Kasten von Haugen unterbrachte. Nach drei Minuten hatte Miceli die nächste gute Einschussmöglichkeit, der Grazer Goalie verkürzte ihm die Ecke.

Und wer seine Chancen nicht verwertet, bekommt die Rechnung präsentiert: Unterweger erhöhte mit einem Distanzschuss auf 3:1 für die Hausherren, Petersen war dabei der Assistgeber. Die Foxes kamen nach drei Minuten nochmals zurück: bei einem Powerplay sah Campbell den freistehenden Miceli, dieser machte zwei Schritte in den Slot und überwand Haugen mit einem herrlichen Schlenzer in die hohe Ecke.

Nachdem Blunden eine gute Möglichkeit allein vor Haugen ausließ, hatten die Foxes eine weitere Überzahl zur Verfügung, erzeugten zwar mächtig Druck, doch die Scheibe wollte bei den Versuchen von Blunden und Nordlund einfach nicht über die Torlinie. Bozen hatte anschließend durch Brace eine weitere Gelegenheit zum Ausgleich, er setzte das millimetergenaue Zuspiel von Frank neben das Gehäuse. Knapp zwei Minuten vor Spielende gelang dann Bischofberger nach einem fürchterlichen Getümmel vor dem Bozner Tor der spielentscheidende vierte Treffer. Das Tor von Kozek in das leere Bozner Gehäuse war nichts mehr als Resultatkosmetik.    

Nun steht für Bernard & Co. am Sonntag, 3. März, mit Spielbeginn um 18,00 Uhr in der Eiswelle das vielleicht entscheidende Match um den vierten Tabellenrang gegen Red Bull Salzburg auf dem Programm.

EC KAC – HCB Südtirol Alperia – 5:2 (0:0 – 2:1 – 3:1)

Die Tore: 25:05 Adam Comrie (1:0) – 28:27 Marco Insam (1:1) – 36:53 Marco Richter (2:1) – 45:07 Clemens Unterweger (3:1) – 48:13 PP1 Angelo Miceli (3:2) – 57:31 Johannes Bischofberger (4:2) – 59:13 EN Andrew Kozek (5:2)

Schiedsrichter: Trilar/Zrnic – Nagy/Nemeth
Zuschauer: 3224

Tabelle Pick Round nach 6 Spieltagen

1.

Vienna Capitals

21 Punkte

2.

Graz99ers

18

3.

EC KAC

11

4.

HC Bozen

7

5.

Red Bull Salzburg

7

6.

Fehervar AV19

3

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen