Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Außer Lebensgefahr“

„Außer Lebensgefahr“

Eine Frau ist am Freitagmorgen in der Claudia-Augusta-Straße in Bozen von ihrem Ehemann mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden.

Bluttat in Bozen!

Am Freitag gegen 08.30 Uhr wurde in Bozen eine Frau, die mit ihrer noch nicht ein Jahr alten Tochter in der Claudia-Augusta-Straße unterwegs war, von ihrem Ehemann attackiert und mit einem Messer niedergestochen.

Die 29-Jährige erlitt schwere Verletzungen im Hals- und im Bauchbereich. Die Frau soll nicht in Lebensgefahr schweben.

Fotos: Tageszeitung Online/Lisi Lang

Der Täter, ein 41-jähriger Albaner, konnte von Passanten so lange festgehalten werden, bis die Sicherheitskräfte in Haslach eintrafen. Der Mann soll mehrfach auf seine Frau eingestochen und von seinem Opfer auch nicht abgelassen haben, als Passanten ihn lauthals dazu aufforderten.

Der Täter hat das Messer am Tatort zurückgelassen.

Das Kleinkind blieb unverletzt und wurde ins Bozner Spital gebracht.

Laut Informationen aus Ermittlerkreisen hat die Frau mit ihren Kindern in einer geschützten Einrichtung gewohnt.

Das aus Albanien stammende Paar hat noch zwei weitere Kinder.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen