Du befindest dich hier: Home » Kultur » Genius Loci

Genius Loci

Yoichi Sugiyama

Rossini, Beethoven – und eine Uraufführung von Marcello Fera: Unter der Leitung von Yoichi Sugiyama gastiert das Haydn Orchester im Kulturhaus Schlanders.

Am 26. Februar verbindet das Haydn Orchester im Kulturhaus Schlanders Werke aus dem frühen 19. Jahrhundert mit zeitgenössischer Musik. Am Pult steht an diesem Abend der aus Japan stammende Dirigent Yoichi Sugiyama. Auf dem Programm stehen die Ouvertüre aus der Oper „Il signor Bruschino“ von Gioachino Rossini, die erste Sinfonie von Ludwig van Beethoven, die im April 1800 uraufgeführt wurde und das neue Jahrhundert einleitet, und die Uraufführung von „Luogo“ – einem Stück des in Meran lebenden Komponisten Marcello Fera, das der Südtiroler Künstlerbund in Auftrag gegeben hat. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

„Luogo” übersetzt die reale Erfahrung eines Orts, „an dem ich lebe“ in Musik und wolle dessen Wesen – den „Genius loci“ also – offenlegen, sagt Marcello Fera über sein neues Stück. Fera wurde 1966 in Genua geboren und studierte am Konservatorium seiner Geburtsstadt. Als Zwölfjähriger debutierte er im Theater als Violinist und Improvisator.  Während seiner Ausbildungszeit sammelte er Erfahrungen in der Orchester- Kammer- und Theatermusik und in Ensembles, die über das klassische Repertoire hinausgehen. Außerdem widmete er sich auch der Barockmusik auf Originalinstrumenten. Anfangsder neunziger Jahre gründete er eigene Ensembles, die im Bereich der Improvisation, des Liedes und der klassischen Musik angesiedelt sind. Seit 1996 ist er vor allem als Komponist und Dirigent tätig. Er ist Leiter des Conductus Ensembles, das er 1999 gegründet hat, künstlerischer Leiter der Konzertsaison Sonora und Verantwortlicher für den musikalischen Bereich von Kunst Meran.

 

Der 1969 in Tokio geborene Yoichi Sugiyama studierte Dirigieren bei Emilio Pomarico und Morihiro Okabe sowie Komposition bei Franco Donatoni, Sandro Gorli und Akira Miyoshi. Heute ist er als Dirigent und Komponist in Europa und Japan gleichermaßen erfolgreich tätig. Sugiyama leitete renommierte Orchester wie das Ensemble Modern, das Orchestra Sinfonica Nazionale della Rai, das Tokyo Philharmonic Orchestra, das Klangforum Wien oder das Ensemble dell’ Accademia della Scala in Mailand. 2015 war er composer-in-residence beim „Music from Japan Festival“ in New York. 2014 wurde seine den Opfern der Nuklearkatastrophe in Fukushima gewidmete Komposition „Last Interview from Africa” mit dem Keizo-Saji-Preis der Suntory Foundation for Arts ausgezeichnet. Yoichi Sugiyama lebt in Mailand und unterrichtet an der Accademia Internazionale della Musica “Claudio Abbado”.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen