Du befindest dich hier: Home » News » Die Siegesserie

Die Siegesserie

Der FC Südtirol hat am Samstag das Heimspiel gegen Rimini mit 1:0 gewonnen. Den Siegtreffer erzielte Romero.

Der FC Südtirol ist nicht mehr zu stoppen: Das Team von Mister Zanetti holt durch den 1:0-Sieg im Drusus-Stadion gegen Rimini den zweiten Heimsieg innerhalb von sieben Tagen und den dritten in Folge, den vierten Erfolg aus den letzten fünf Spielen sowie das achte positive Resultat hintereinander (bei fünf Siegen und drei Unentschieden).

Romero steuerte in der Partie gegen den Aufsteiger aus der Emilia-Romagna den goldenen Treffer des Tages bei, die Weiß-Roten sind damit im Kalenderjahr 2019 weiter ungeschlagen.

Zudem kassierten die Südtiroler zum 15. Mal in 28 Spielen kein Gegentor – zum vierten Mal in Folge mit Keeper Nardi.

DAS MATCH:

Die Zuschauer im Drusus-Stadion sahen einen energischen und aktiven Beginn des FCS, der früh versuchte, nach vorne zu spielen und die Hintermannschaft der Gäste unter Druck zu setzen.

Die Mannen von Zanetti waren in der Anfangsphase klar feldüberlegen und hatten mehr vom Ball und Spiel, Rimini stand tief und war darauf bedacht, die Räume eng zu machen. Die erste Chance gehörte jedoch den Gästen: Kalombo spielte in der 16. Minute auf der rechten Seite einen weichen Lochpass zu Alimi, der das Leder irgendwie zu Piccioni weiterleitete. Letzterer zog volley mit rechts ab und legte seinen Versuch einen Meter links am Kasten von Nardi vorbei.

Der äußerst aktive Kalombo auf der rechten Außenbahn der Gäste sah und bediente in Minute 20 in der Mitte Arlotti, der – mutterseelenallein – direkt abzog, jedoch seinen Schuss deutlich daneben legte.

Rimini war weiterhin konkreter und erarbeitete sich in der 23. Minute die erste Riesenchance: Alimi befreite sich an der Strafraumgrenze und feuerte einen strammen Linksschuss ab, der von der Querlatte ins Toraus tropfte.
Die Jungs von Mister Zanetti hatten nach guten ersten zehn Minuten Schwierigkeiten, sich wieder zu ordnen und boten den Gästen einige Räume. Rimini hatte nun die Zügel der Partie in der Hand. Jedoch wurde auch der Aufsteiger nicht mehr offensiv gefährlich, weshalb die erste Halbzeit torlos endete.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten. Der FCS versuchte sofort, den Schalter im Vergleich zur ersten Hälfte umzulegen, doch Rimini blieb gefährlich, wenn es zur Entfaltung kam.

Deshalb brachte Mister Zanetti dann doch frische Kräfte in die Partie, Fabbri und Mazzocchi kamen für Lunetta und De Cenco (52.). In der 61. Minute brachte der Trainer der Weiß-Roten zudem im Mittelfeld Fink für Berardocco, De Rose rutschte dadurch ins Zentrum der Fünferkette und agierte als Spielmacher.

Die Wechsel brachten die erhoffte Wirkung, denn der FCS ging in Spielminute 62 in Führung: Fabbri tankte sich auf der linken Außenbahn durch und brachte von der Grundlinie einen maßgenauen, weichen Ball in die Mitte auf den Kopf von Romero, der sich diese Chance nicht mehr nehmen ließ und zum 1:0 einköpfte. Es war der dritte Treffer für Romero im Trikot der Weiß-Roten, sein achter in dieser Saison.
Nur eine Zeigerumdrehung später kam ein langer Ball auf die rechte Seite zu Tait, der diesen geschickt auf den Torschützen Romero weiterleitete. Die Nummer 28 der Weiß-Roten kontrollierte das Leder und schloss aus 20 Metern Entfernung ab – knapp links vorbei.

Fotos: Bordoni

Der FCS verteidigte die Führung gekonnt und blieb offensiv präsent, Mazzocchi verteidigte in Minute 78 den Ball an der Strafraumgrenze gut, drehte sich im Anschluss gekonnt und schloss mit links ab – knapp vorbei.
Nur zwei Minuten später entwischte Fabbri auf der linken Seite erneut und zog an der Grundlinie Richtung Mitte. Er wollte Romero im Rücken der Abwehr bedienen, der – unfreiwillig von Morosini zu Boden gebracht – jedoch nicht zum Abschluss kam.

Außer einem Torabschluss in der Schlussphase von Buonaventura passierte nichts mehr Nennenswertes: Der FC Südtirol besiegte Rimini zuhause mit 1:0 und festigte somit den vierten Tabellenplatz.

FC SÜDTIROL – RIMINI 1:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2):
Nardi; Pasqualoni, Casale, Vinetot; Tait, Morosini (84. Antezza), Berardocco (61. Fink), De Rose, Lunetta (52. Fabbri); Romero, De Cenco (52. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Gentile, Della Giovanna, Turchetta, Mattioli, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti

RIMINI (3-5-2):
Giacomo Nava; Venturini, Ferrani, Valerio Nava; Kalombo (67. Marchetti), Alimi, Palma (67. Candido), Montanari, Simoncelli (82. Buonaventura); Piccioni (67. Volpe), Arlotti (75. Cicarevic)
Auf der Ersatzbank: Scotti, Brighi, Variola, Bandini
Trainer: Marco Martini

SCHIEDSRICHTER
: Valerio Maranesi aus Ciampino (Die Assistenten: Colasanti – Del Santo)
TOR: 1:0 Romero (62.)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag, frühlingshafte Temperaturen.
Gelbe Karten: Montanari (RFC, 45.), Mazzocchi (FCS, 54.), Alimi (RFC, 74.)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen