Du befindest dich hier: Home » Chronik » Brüchiges Eis

Brüchiges Eis

Viele Eisflächen im Land sind aufgrund der warmen Tenperaturen sehr brüchig. Die Wasserretter rufen zu großer Achtsamkeit beim Betreten der Eisflächen auf.

Die Berufsfeuerwehr Bozen verfügt über 60 ausgebildete Wasserretter. Zu den Einsatzgebieten dieser Wasserretter gehört natürlich auch die Rettung von Personen aus gefrorenen Gewässern.

Um für diese besonderen Einsätze gerüstet zu sein, sieht das Ausbildungsprogramm regelmäßige Übungen für das Retten auf gefrorenen Eisflächen vor. Da an den warmen Wintertagen die Eisoberflächen brüchig sind, wurden diese genutzt um am großen Montiggler See eine dieser Eisrettungsübungen durchzuzführen.

Ein am Seil gesicherter Retter nähert sich dem Verunglückten und versucht ihn aus dem Eisloch zu ziehen. Der zweite Retter unterstützt die beiden auf die stabilere Oberfläche zurückzukehren.

Bei dieser Gelegenheit ruft die Berufsfeuerwehr auf große Achtsamkeit beim Betreten der Eisflächen auf. Durch die zur Zeit herrschenden frühlingshaften Temperaturen sind vorallem die Eisflächen in tieferen Lagen sehr brüchig geworden. Deshalb nur Eisflächen betreten, die absolut als sicher gelten, wobei man erst ab einer Dicke von 10 cm Eisdicke von einem sicheren, tragfähigem Eis in der Regel sprechen kann.

Weitere nützliche Informationen erhalten Sie hier http://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/brandschutz/vorsicht-beim-betreten-von-eisflaechen.asp

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen