Du befindest dich hier: Home » News » WM-Gold für Pigneter und Clara

WM-Gold für Pigneter und Clara

Die neuen Doppel-Weltmeister im Rennrodeln auf Naturbahn heißen Patrick Pigneter und Florian Clara. Das Südtiroler Duo schnappte sich damit zum vierten Mal den Weltmeistertitel. 

Patrick Pigneter und Florian Clara rodelten in der Doppel-Entscheidung in einer eigenen Liga und schnappten sich souverän den Weltmeistertitel. Das erfahrene Duo fuhr in beiden Durchgängen Laufbestzeit und sicherte sich klar vor Pavel Porshnev/Ivan Lazarev aus Russland die Goldmedaille.

„Zum vierten Mal Weltmeister – das ist ein unglaubliches Gefühl, ich bin fast sprachlos. Die Bedingungen auf der Bahn waren wetterbedingt komplett anders als im Training, aber wir sind cool geblieben und haben unsere Leistung zwei Mal ins Ziel gebracht“, gaben die frischgebackenen Goldmedaillengewinner nach Rennende zu Protokoll.

Den Südtiroler Freudentag machten die Villnößer Patrick und Matthias Lambacher perfekt. Das junge Duo rodelte mit einem Rückstand von 1,34 Sekunden auf den dritten Rang und eroberte damit sein erstes Edelmetall bei einer internationalen Rodel-Großveranstaltung. „Wir sind überglücklich über die Bronzemedaille, auch wenn wir Silber knapp verpasst haben. Gleich im ersten Jahr Edelmetall zu holen ist unglaublich. Ein großes Kompliment gebührt den vielen Helfern an der Bahn, die hier für ideale Verhältnisse gesorgt haben“, so das Südtiroler Duo nach dem Rennen.

Alex Gruber mit Bestzeit im ersten Lauf der Männer

Im Einsitzer-Rennen der Männer stellte der Südtiroler Alex Gruber im ersten Lauf die schnellste Zeit auf. Der Lokalmatador aus Villanders legte die 908 Meter lange WM-Strecke mit 116 Metern Höhenunterschied in 1.01,74 Minuten zurück und führt damit das 50-köpfige Teilnehmerfeld knapp vor seinem Teamkollegen Patrick Pigneter an. Der dreifache Weltmeister aus Völs hat nach dem ersten von insgesamt drei Durchgängen 19 Hundertstel Rückstand auf Gruber. Auf dem dritten Rang folgt Thomas Kammerlander aus Österreich (+0,56). Der Nordtiroler war der letzte Athlet, der weniger als eine Sekunde auf den Führenden verlor. Vierter ist nach einem Lauf Michael Scheikl (Österreich/+1,05), Fünfter der Gadertaler Florian Clara (+1,08).

Gruber erwartet sich für die Entscheidung enges Rennen: „Da es in der Nacht und auch morgen schneien soll, wird sicherlich viel von der Beschaffenheit der Bahn abhängen. Patrick und ich sind sehr eng beieinander – am Ende wird sich jener Fahrer durchsetzen, der die bessere Tagesform hat.“ Der zweitplatzierte Pigneter war dagegen nicht ganz zufrieden mit seinem ersten Lauf. „Meine Fahrt war nicht ganz fehlerfrei, nun bin ich in der Rolle des Jägers. 19 Hundertstel Rückstand sind zwar nicht viel, aber irgendwie doch“, so der Völser.

Lanthaler dicht vor ihrem zweiten WM-Titel

Bei den Einsitzern der Frauen deutet alles auf einen Sieg der Gesamtweltcup-Führenden Evelin Lanthaler hin. Die 27-Jährige aus Platt in Passeier erzielte in den ersten beiden Durchgängen klare Bestzeit und liegt vor dem Finallauf am Sonntag überlegen in Führung. „Nach den fünf Siegen im Weltcup bin ich voll motiviert. Ich will im dritten Lauf den Vorsprung weiter auszubauen – die Goldmedaille ist mein großes Ziel, daher will ich nichts dem Zufall überlassen“, kommentierte Lanthaler ihre ersten beiden Durchgänge.

Hinter Lanthaler liegt mit der amtierenden Weltmeisterin Greta Pinggera eine weitere Südtirolerin auf dem zweiten Platz. Die 24-Jährige aus Laas hat nach zwei Läufen einen Rückstand von 1,89 Sekunden auf ihre Teamkollegin. „Nach dem ersten Lauf habe ich mein Material umgestellt und anscheinend die richtige Entscheidung damit getroffen. Mit dem zweiten Durchgang bin ich sehr zufrieden – nun heißt es volle Attacke, aber trotzdem locker bleiben“, so Pinggera.

Den bronzenen Rang belegt aktuell die Österreicherin Tina Unterberger – sie verlor in den ersten beiden Durchgängen 2,20 Sekunden auf Lanthaler. Hinter den Top-Drei lauern die Russin Ekaterina Lavrenteva (+2,60) sowie die junge Südtirolerin Alexandra Pfattner (+2,96) auf die Medaillenränge.

Am Sonntag warten drei Medaillenentscheidungen

Am morgigen Sonntag, dem letzten Wettkampftag dieser Naturbahnrodel-WM, stehen gleich drei Medaillenentscheidungen an. Zuerst kämpfen die Frauen im Einsitzer um Edelmetall (10.50 Uhr), danach wird der neue Weltmeister im Einsitzer der Männer ermittelt (11.30 Uhr). Abgeschlossen wird das sportliche Programm in Latzfons schließlich vom Mannschaftsbewerb. Dieser geht ab 13 Uhr über die Bühne.

Alle Rodelfans, die es im Rahmen der WM nicht selbst nach Latzfons schaffen, haben die Möglichkeit, die Rennen am Wochenende per Live-Stream mitzuverfolgen.

22. FIL Weltmeisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn:

Endergebnis Doppelsitzer:

1. Patrick Pigneter / Florian Clara (ITA) 2.13,22 Minuten
2. Pavel Porshnev / Ivan Lazarev (RUS) +1,30 Sekunden
3. Patrick Lambacher / Matthias Lambacher (ITA) +1,34
4. Rupert Brüggler / Tobias Angerer (AUT) +1,86
5. Stanislav Kovshik / Ilia Tarasov (RUS) +3,27

Männer Einsitzer – Zwischenstand nach dem 1. Lauf:
1. Alex Gruber (ITA) 1.01,74 Minuten
2. Patrick Pigneter (ITA) +0,19 Sekunden
3. Thomas Kammerlander (AUT) +0,56
4. Michael Scheikl (AUT) +1,05
5. Florian Clara (ITA) +1,08

Frauen Einsitzer – Zwischenstand nach den ersten 2 Läufen:
1. Evelin Lanthaler (ITA) 2.05,58 Minuten
2. Greta Pinggera (ITA) +1,89 Sekunden
3. Tina Unterberger (AUT) +2,20
4. Ekaterina Lavrenteva (RUS) +2,60
5. Alexandra Pfattner (ITA) +2,96

Programm 22. FIL Weltmeisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn:

Sonntag, 03.02.

09.30 UHR 2. Wertungslauf Herren

10.50 UHR Finallauf Damen

anschließend Flower Zeremonie Damen

11.30 UHR Finallauf Herren

anschließend Flower Zeremonie Herren

12.15 UHR Ice Cross Downhill – Showrennen

13.00 UHR Teambewerb

anschließend Flower Zeremonie Teambewerb

14.00 UHR Siegerehrungen Damen, Herren, und Team

Abschlussfeier

15.00 UHR Ziehung der Lotterie

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen