Du befindest dich hier: Home » Kultur » Jörg Hofer

Jörg Hofer

Der Vinschger Maler Jörg Hofer stellt nach 20 Jahren wieder im Pustertal aus.

Der 1953 im Vinschgau geborene Jörg Hofer zählt zu den international anerkanntesten zeitgenössischen Künstlern Südtirols. Der gebürtige Laaser absolvierte sein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien in der Meisterklasse für Malerei bei Max Weiler. Nach seiner Rückkehr in seine Heimat, wo er heute hauptsächlich lebt und arbeitet, blieb Wien weiterhin sein zweiter Lebensort.

Den großen Erfolg des Künstlers bekundet seine Auszeichnung mit dem Ehrentitel
“Professor“, welcher ihm 2014 vom Bundespräsidenten der Republik Österreich
Heinz Fischer verliehen wurde. Das umfangreiche Werk des Malers lässt sich auch anhand der zahlreichen Ausstellungen in renommierten Galerien und Museen (Wiener Sezession, Ambrosi- Museum in Wien, Künstlerhaus Wien, Neuen Galerie Graz, Künstlerhaus Thurn und Taxis Bregenz, usw.) und Publikationen überblicken.
Jörg Hofer ist ein leidenschaftlicher Maler und beschäftigt sich nun schon seit mehr als 40 Jahren mit dem großen Unternehmen Malerei. Die einzigartigen Arbeiten bringen die Berührung von Kunst und Natur ohne Zäsur zum Ausdruck. Die meist großformatigen Bildkörper zeugen von großer Farbkomplexität. Marmorsand aus den Steinbrüchen dient dabei als Bildträger und wird mit Farbpigmenten und Eitempera in einer Art Freskotechnik eingearbeitet. Dabei rufen die Kunstwerke nicht selten auch Assoziationen und Erinnerungen an die Wandbilder der Romanik, womit der Vinschgau reich bestückt ist, und an Höhlenmalereien längst vergangener Zeiten hervor.
Die naturbezogenen Namen der Bilder, wie beispielsweise „Permafrost“ oder „Erdrutsch“ sind keine Motive im eigentlichen Sinne, sondern sind als sinnliche Erinnerungen, Empfindungen oder Eindrücke zu verstehen. Die vielschichtigen und reliefartigen Strukturen gleichen „der Sedimentierung in der Natur. Fast könnte man glauben, sie selbst habe die Bilder gemalt“1.
Diese einzigartige Malerei hat nun nach über 20 Jahren (damals im Ragenhaus) jetzt im Stadtmuseum Bruneck den Weg ins Pustertal gefunden.

Eröffnung: Freitag, den 1. Februar um 19 Uhr im Stadtmuseum Bruneck. Bis 10. März.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen