Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die Motivsuche

Die Motivsuche

Das Motiv der Gewaltattacke eines 35-jährigen Asylwerbers am Sonntag in der Bozner Industriezone bleibt weiter unklar. 

Filippo Maturi, Kammerabgeordneter der Lega im Wahlkreis Viterbo, fühlt sich auch für Südtirol zuständig. Auch weil er weiterhin Gemeinderat der Lega in Bozen ist. In beiden Funktionen gab Maturi am Montag eine Pressekonferenz vor der Flüchtlingsunterkunft Ex-Alimarket in der Bozner Gobetti-Straße.

Und wartete dabei mit einer verblüffenden Behauptung auf: Der Mann, der am vergangenen Sonntagmorgen in der Bozner Galileistraße unbekleidet für Angst und Schrecken sorgte, habe, während er eine Passantin attackierte und mit einer Eisenstange auf mehrere parkende Fahrzeuge einschlug, Allahu Akbar („Gott ist groß“) gerufen.

Der Slogan der islamistischen Selbstmordattentäter. Maturi geht folglich davon aus, dass es sich um eine terroristische Attacke des 35-jährigen Mannes aus Togo, A.S., handelte. Der Lega-Abgeordnete beruft sich auf angebliche Aussagen eines Augenzeugen, sicheren Beweis gibt es aber keinen.

Deshalb bleibt das Motiv für die Gewaltattacke in der Industriezone weiter unklar. Sicher ist, dass der Mann, der die vergangenen zwei Jahre für das Rote Kreuz arbeitete, in der Vergangenheit nie auffällig geworden ist.

„Wir können uns das nicht erklären“, hieß es am Sonntagabend beim Roten Kreuz. Bei der Massenschlägerei im Ex-Alimarket im Jahre 2017, wurde er am Gesicht verletzt. Sein Name befindet sich nicht unter jenen, gegen die später ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Diesmal ist das freilich der Fall: A.S., der im Krankenhaus Meran untergebracht ist (bis die ihm verabreichte Zwangsbetäubung abklingt, dann muss er ins Gefängnis), wird sich wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Amtspersonen verantworten müssen. Plötzliche Gewaltausbrüche von Flüchtlingen, die nicht selten traumatisiert sind, sind keine Seltenheit.

Der Abgeordnete Maturi beschuldigte indirekt die Gemeindeverwaltung (und die Flüchtlingspolitik des PD) für den Zwischenfall.

Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi ließ den Vorwurf nicht gelten.

„Der Abgeordnete soll sich an seinen Innenminister wenden. Seit ich Bürgermeister bin, ist in Bozen die Kriminalitätsrate stetig zurückgegangen“.

(tom)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hells_bells

    Ein jämmerliches Versagen der Ordnungskräfte!

    • watschi

      lass die ordnungskràfte das salvini dekret anwenden, dann sind wir die kriminellen, gefàhrlichen illegalen los. wenn dann auch die justiz ihres dazu beitàgt, dann wird ruhe einkehren. in jeder hinsicht. jàmmerliches versagen haben wir der vorherigen regierung zu verdanken

      • adobei

        Na dann warte Mal ab, bis das von dir gepriesene Salvinidekret greift. Tausende von Flüchtlingen gehen in die Illegalität. Die Verbrechen werden sich drastisch erhöhen, wenn man ihnen den Fuß unter dem Boden wegzieht.
        Reine populistische Maßnahmen, die das Gegenteil bewirken werden!

        • yannis

          Gehen in die Illegalität………..

          Damit kann man sie wenigstens konsequent aus dem Land werfen, am besten auch den Politikern die jahrelang derer illegale Einreise geduldet oder sogar forciert haben die Staatsbürgerschaft aberkennen und sie mit hinaus werfen.
          Was meint man wohl was einen illegal eingereisten Europäer in deren Herkunftsländern blühen würde, im günstisgen Fall fliegt er schneller raus als er rein kam, im ungünstigeren Fall, hängt er am nächsten Baum

    • yannis

      Wohl eher ein jämmerliches Versagen der Vorgänger von Salvini &Co.

  • goggile

    ein unfassbarer skandal! jeder suedturoler der mit eisenstange auf im auto fahrende frau brutalst einschlaegt; waere wegen mordversuch berechtigterweise angeklagt! wenn ihr den mut habt; muesst ihr hinterfragen wieso zum wiederholten male kein beamter anklage erhoben hat.

    warum wird der hausierer vor merans schulen nicht mit 4000euro strafe zwangsenteigung bei nichtbezahlung und haft belangt so wie es jedem suedtiroler ergeht?

    warum werden ertappte auslaender bei begrapschungen von minderjaehrigen suedtirolerinnen siehe bahnhof lana und bei verschiedenen zugfahrten nicht betechtigterweuse verhaftet so wie es suedtiroler steuerbugglern laut medienberichten ergangen ist?

    warum ist in diesem fall nur die rede von wiederstand gegen amtperson, wenn eine zur arbeit fahrende frau diesem Mordanschlag nur knapp entgangen ist?

    .diskriminierung und rassismus gegenueber italienusche einheimische
    .da keine aufsichtsorgane bestehen und keine berufsgruppe gegen justizia selbst vorgehen kann, wird sich auch nichts aendern
    . die maechtigen hochdotierten posten von steuerbugglern bezahlt werden sich weiterhin in worte wie wir haben kein sicherheitsproblem huellen. das gegenteil ausgesprochen wuerde ja ihre arbeit schmaelern.
    maturi ist einer der besten politiker. salvini fast, aber wenman einen staat militarisiert und tagtaeglich oeffentlich die liebe und vergoetterung zu den ordnungsangestellten publiziert und justizia nur gritisiert wens gegen ihm selbst geht zeigts einmal mehr auf dass keine menschliche organisation unkontrolliert sein darf! wissenschaftlich bewiesen: die tierart mensch wird ohne kontrolle immer mehr machbesessen!

    • andreas

      Hast du eigentlich die Eisenstange mehrmals auf den Kopf bekommen?

      • goggile

        andreas du musst schon vir deiner haustuere kehren und fragen wieso der brunser vor neben meraner schulen keine 4000 euro strafe bekommt. wieso die schlaegerin in meraner altstadt auf mutter mit kind nicht wie steuerbuggler verhaftet wird; wieso bettlbanden alle 10meter stalken; wieso keine ermittlingen bei 30kmh vorgabe auf dyrchzugsstrasse wieso keine ermittlungen bei silvesterluftballons mit elektromuell wieso plastikenten die passer verschmutzen und plastikproduktion foerdern. in deiner schaendlichen stadt kannst von deinem oberen ameisenhuegel herabschauen, nichtsloesend so wie due arbeitsweise deiner zellen unter der schaedeldecke.

        • andreas

          Eindeutig überbezahlt von uns Steuerbugglern ist auf jeden Fall dein Deutschlehrer. 🙂
          Die Plastikenten wurden nebenbei bei der Theaterbrücke aufgefangen und wieder in die freie Plastikentenwildbahn entlassen.
          Jetzt werden sie wieder eingefangen, um sie heuer beim Rennen wieder einzusetzen.

          Bin schon am Überlegen, wie man das Vieh schneller machen könnte, um heuer vielleicht einen Preis zu ergattern, hast du eine Idee, du scheinst ja recht kreativ zu sein?

  • yannis

    Über den Wert der Aussage seitens einen begnadeten Romanschrieber’s „seit ich Bürgermeister bin ist die Kriminalität stets zurückgegangen, kann man halten was man will.
    Weil sich es um eine reine Betrachtungsweise handelt ab wann der Begriff Kriminalität verwendet wird.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen