Du befindest dich hier: Home » News » Tiere im Feuer verendet

Tiere im Feuer verendet

#EINSATZINFO: FF Ratschings – 28.01.2019 – 13:09 – Alarmstufe 3 – Stadelbrand / incendio fienile– im Einsatz mit Zug Jaufental, Zug Stange, Zug Gasteig, FF Sterzing, FF Thuins, FF Trens, FF Innerratschings, FF Ridnaun, WK Sterzing, WK ORG Brixen, Carabinieri und Forstbehörde. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand und der Wind erschwerte zusätzlich die Löscharbeiten. Für die Wasserversorgung wurde eine Löschwasserleitung aus einem nahegelegenen Bach gelegt. Personen kamen beim Brand glücklicherweise nicht zu Schaden, jedoch sind einige Tiere durch das Feuer verendet. Das naheliegende Wohnhaus konnte von den Feuerwehren rechtzeitig abgeschirmt werden. Die Berufsfeuerwehr Bozen ist zur Ermittlung der Brandursache vor Ort. Rund 120 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an und auch mehrere Atemschutztrupps waren im Einsatz. // Le fiamme hanno distrutto stalle e fienile di un maso in val d'Isarco e ucciso diverse pecore e vitelli. Non ci sarebbe, invece, nessun ferito. Il vento ha spinto il fuoco nella direzione della casa, a circa 20 metri di distanza, ma l'intervento dei vigili del fuoco ha permesso di evitare il peggio. L'incendio è scoppiato intorno a mezzogiorno e poco dopo le 13 sul posto c'erano i corpi volontari della zona. In tutto, circa 120 uomini in intervento. Verso le 14.45 l'incendio era sotto controllo, nonostante il vento. L'acqua utilizzata per spegnerlo è stata prelevato con tre pompe da un ruscello.

Gepostet von Landesfeuerwehrverband Südtirol am Montag, 28. Januar 2019

In Ratschings mussten die Feuerwehren am Montag kurz nach 13.00 Uhr zu einem Stadelbrand ausrücken.

Feuerwehreinsatz am Montag im Wipptal!

Kurz nach 13.00 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Stadelbrand in Ratschings alarmiert.

Alle Fotos & Video: FF Ratschings

Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand und der Wind erschwerte zusätzlich die Löscharbeiten.

Für die Wasserversorgung wurde eine Löschwasserleitung aus einem nahegelegenen Bach gelegt.

Personen kamen beim Brand glücklicherweise nicht zu Schaden, jedoch sind einige Tiere durch das Feuer verendet.

Der Amtstierarzt ist vor Ort.

Ein Feuerwehrmann erlitt beim Evakuieren der Tiere eine Knieverletzung.

Er wird im Spital von Sterzing betreut.

Das naheliegende Wohnhaus konnte von den Feuerwehren rechtzeitig abgeschirmt werden.

Die Berufsfeuerwehr Bozen ist zur Ermittlung der Brandursache vor Ort.

Rund 120 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an und auch mehrere Atemschutztrupps waren im Einsatz

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen