Du befindest dich hier: Home » Sport » Windisch auf Rang 13

Windisch auf Rang 13

Johannes Thingnes Boe, Quentin Fillon Maillet, Arnd Peiffer © Manzoni/NordicFocus

Nicht Topfavorit Johannes Thingnes , sondern der Franzose Quentin FillonMaillet setzte sich im letzten Weltcup-Bewerb 2019 in Antholz durch.

Der 26-Jährige aus St. Laurent gewann überraschend den 15-km-Massenstart vor dem norwegischen Superstar. Platz 3 ging an den Deutschen Arnd Pfeiffer.

Bester „Azzurro“ war Dominik Windisch als 13. Der Oberrasner vergab im letzten Schießen mit drei Fehlern einen möglichen Podestplatz.

Johannes Thingnes hatte bisher den Weltcup dominiert und 11 der 14 ausgetragenen Rennen gewonnen. Auch in Antholz holte er sich am Freitag den Sprint und gestern die Verfolgung. Heute musste er sich hingegen Fillon Mailletgeschlagen geben. Der Franzose lief ein perfektes Rennen, traf alle 20 Scheiben und hatte im Ziel 14,3 Sekunden Vorsprung auf , der hingegen zweimal beim Stehend-Schießen patzte und somit seinen dritten Sieg in Antholz vergab. verteidigte  aber die Führung im Massenstart-Weltcup mit 174 Punkten, zwölf Zähler vor Fillon Maillet.

Im Gesamtweltcup führt der Norweger hingegen ganz klar mit 836 Punkten vor Martin Fourcade (554) und dem Russen Alexander loginov (548).

Fillon Maillet feierte heute seinen ersten Weltcupsieg überhaupt. Zweimal stand er heuer schon auf dem Podest, beim Verfolgungsrennen in Pokljuka wurde er Zweiter und gestern in Antholz, ebenfalls in der Verfolgung, Dritter. Zum Sieg hatte es aber noch nie gereicht.

Den 3.Platz belegte heute im Massenstart der Deutsche Arnd Pfeiffer, der wie FillonMaillet am Schießstand fehlerfrei blieb. Mit Martin Fourcade (+50,4 Sekunden) und Antonin Guigonnat (+51,8) folgten dann zwei weitere Franzosen in der Wertung.

Windisch vergibt Podestplatz beim letzten Schießen

Einen möglichen Podestplatz vergab heute der Rasner Lokalmatador Dominik Windisch. Vor dem letzten Schießen lag er noch fehlerlos auf dem zweiten Platz, ließ dann aber drei Scheiben stehen und fiel in der Wertung auf Rang 13 zurück, zwei Plätze vor Lukas Hofer, der insgesamt sogar fünf Scheiben verfehlte.

Hoffen auf Olympia 2026

Der Weltcup in Antholz war heuer wieder eine Riesen-Publikumserfolg. Insgesamt verfolgten 67.000 Zuschauer die Rennen, das ist neuer Rekord. Im nächsten Jahr findet dann in der Südtirol Arena bereits zum sechsten Mal die Weltmeisterschaft statt und Antholz ist jetzt auch Kandidat für die olympischen Biathlon-Wettbewerbe im Jahre 2026. Vor dem Massenstart übergaben lokale Nachwuchssportler symbolisch die Fahne der Olympia-Kandidatur Mailand/Cortina 2026 an den Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher. Mit dabei waren auch der Landeshauptmann des Trentino, Maurizio Fugatti, die Bürgermeister von Cortina d’Ampezzo und Antholz, Gianpietro Ghedina und Thomas Schuster, die Sport-Minister der Regionen Veneto und Lombardei, Cristiano Corazzari und Martina Cambiaghi sowie OK-Chef Lorenz Leitgeb.

Die Stimmen zum Wettkampf

Quentin Fillon Maillet (FRA), Sieger: „Ich bin überglücklich. In meiner Karriere stand ich bis heute 12 Mal am Podium, habe aber nie einen Wettkampf gewinnen können. Deshalb war es in dieser Saison mein großes Ziel, einmal ganz oben zu stehen. Ich hatte keine besondere Strategie für den Wettkampf heute, wollte eigentlich nur fehlerfrei schießen. Beim letzten Stehendanschlag habe ich mich schwer getan ruhig zu bleiben. Zum einen, weil ich das großartige AntholzerPublikum gehört habe. Zum anderen, weil ich wusste, dass ich gewinnen kann. Aber es ist alles gut gegangen und freue mich sehr.“

Dominik Windisch © Manzoni/NordicFocus

Johannes Thingnes Boe (NOR), Rang 2: „Die Entscheidung ist beim ersten Stehendschießen gefallen. Quentin (Fillon Maillet) blieb fehlerfrei, ich musste in die Strafrunde. Ich wusste, dass diese Serie nicht ewig weitergehen würde und ich irgendwann wieder einmal nicht gewinnen werde. Mit dem zweiten Platz bin ich aber trotzdem sehr zufrieden. Zwei Siege, ein zweiter Platz: Das ist doch eine hervorragende Bilanz.

Arnd Peiffer (GER), Rang 3: „Heute in der Früh habe ich irgendwie mitbekommen, dass ich mein 300. Weltcuprennen bestreite. Deshalb habe ich mir gedacht, ich lasse Johannes an mir vorbeiziehen, weil der dritte Platz besser zum 300. Weltcupeinsatz passt. Scherz beiseite, momentan ist er auf den Skiern unschlagbar. Das Podium freut mich sehr.“

Ergebnisse Biathlon-Weltcup Antholz (ITA):

Massenstart Männer, 15 km

1. Quentin Fillon Maillet (FRA) 34.39,4 Minuten (0 Felschüsse)

2. Johannes Thingnes (NOR) +14,3 (2)

3. Arnd Peiffer (GER) +24,6 (0)

4. Martin Fourcade (FRA) +50,4 (1)

5. Antonin Guigonnat (FRA) +51,8 (2)

6. Benjamin Weger (SVI) +52,5 (2)

7. Evgeniy Garanichev (RUS) +1.00,5 (2

8. Lars Helge Birkeland (NOR) +1.08,5 (2)

9. Emilien Jacquelin (FRA) +1.14,4 (2)

10. Simon Eder (AUT) +1.18,8 (2)

13. Dominik Windisch (ITA/Rasen) +1.30,8 (3)

15. Lukas Hofer (ITA/Montal) +1.31,2 (5)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen