Du befindest dich hier: Home » Sport » Heimspiel für den FCS

Heimspiel für den FCS

Am Samstag trifft der FC Südtirol zuhause auf Virtus Verona. Nach dem spektakulären Auswärtserfolg in Fano (0-3) liegen die Weißroten nun punktegleich mit Vicenza, Sambenedettese und Feralpisalò auf dem 6. Tabellenplatz.

Der FC Südtirol konnte in 6 der letzten 7 Meisterschaftsspiele punkten. Zuhause haben Fink & Co. 14 der insgesamt 31 Punkte eingefahren: drei Siege, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen, so die Zwischenbilanz.

Virtus Verona – zurzeit mit 19 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz – hat in der bisherigen Meisterschaft 7 Punkte in Gastspielen geholt.

 

Gegen Virtus Verona muss Coach Paolo Zanetti auf die beiden Verteidiger Marco Crocchianti (Kreuzbandriss) und Mario Ierardi (gesperrt) verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird Freitagnachmittag auf unseren Sozialen Medien – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Der Gegner:

Gegründet im Jahre 1921 zählt Virtus Verona zu den ältesten Fußballvereinen Italiens. Die Rot-Blauen bestreiten heuer die erste Saison ihrer Vereinsgeschichte in der dritthöchsten italienischen Spielklasse. Zwar kann die Mannschaft aus Verona eine Serie C-Teilnahme vorweisen, jedoch handelte es hierbei um die 4. Spielklasse, sprich der mittlerweile abgeschaffenen Serie C2 (2013/14). Die Mannschaft aus Venetien konnte sich in der letztjährigen Saison zum Serie D-Meister (Gruppe C) krönen und ist somit hinter Chievo (Serie A) und Hellas (Serie B) der dritte Profiverein der Stadt Verona.

Die Rot-Blauen, welche aktuell den vorletzten Tabellenplatz belegen, werden seit 1982 von Luigi Fresco gecoacht. Fresco ist jedoch nicht nur der Trainer seiner Spieler, sondern gleichzeitig auch deren Präsident.

Virtus Verona hat mit 32 zugelassenen Gegentreffern die schwächste Abwehr der Gruppe B (gleichauf mit Giana Erminio). Die winterliche Transferphase deutet jedoch darauf hin, dass man in Verona noch lange nicht mit dem Kapitel Serie C abgeschlossen hat. Die Verpflichtungen der Mittelfeldspieler Daniele Giorico (früher mit Carpi und Modena in der Serie B) und Daniel Onescu, sowie der beiden Stürmer Angelo Nolé (352 und 80 Treffer zwischen Serie B und Serie C) und Massimo Goh (19 Jahre alt, großgeworden bei Juventus Turin) haben viel Qualität ins Team gebracht. Der Top-Torjäger der Mannschaft ist Domenico Danti (4 Treffer).

Luigi Fresco muss am Samstag auf den gesperrten Giulio Fasolo (Platzverweise gegen Pordenone) verzichten, kann jedoch wieder auf die Dienste von Luca Lavagnoli, welcher seine Sperre im Match gegen den Tabellenführer abgesessen hat, zählen.

Serie C (Gruppe B) – 22. Spieltag (Samstag, 26. Januar 2019)

SAMBENEDETTESE – GIANA ERMINIO

FERMANA – RENATE (14.30 Uhr)

PORDENONE – RIMINI (14.30 Uhr)

GUBBIO – TERAMO (14.30 Uhr)

FC SÜDTIROL– VIRTUS VERONA (14.30 Uhr)

TERNANA – VIS PESARO (14.30 Uhr)

TRIESTINA – ALBINOLEFFE (16.30 Uhr)

MONZA – RAVENNA (16.30 Uhr)

IMOLESE – FANO (18.30 Uhr)

VICENZA – FERALPISALÒ (19.00 uhr)

Die Tabelle:

Pordenone 46 Punkte

Triestina° 36

Imolese, Fermana 35

Ravenna 32

FC Südtirol, Vicenza, Sambenedettese, Feralpisalò 31

Ternana**, Vis Pesaro, Monza 30

Gubbio 27

Teramo, Fano, Rimini* 23

Renate 22

Giana Ermino, Virtus Verona 19

Albinoleffe

° ein Strafpunkt

** zwei Spiele weniger

* ein Spiel weniger

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen