Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS siegt in Fano

FCS siegt in Fano

Foto: Bordoni

Der FC Südtirol kehrt mit einem 3:0-Auswärtssieg gegen Fano wieder auf die Siegerstraße zurück.

Nach vier Spielen Abstinenz findet die Mannschaft von Mister Zanetti wieder auf die Siegesstraßezurück:

Der FC Südtirol setzt sich im Late-Night-Match in den Marken im Rahmen der englischen Woche mit 3:0 gegen Fano durch. Für die Weiß-Roten treffen die Matchwinner Tait, Vinetot und Morosini die letzten beiden zum ersten Mal in der laufenden Meisterschaft. Es sind drei extrem wichtige Punkte für Fink und Co., die somit in die Play-Off-Zone zurückkehren.

Für den FCS ist es nach dem Unentschieden vom vergangenen Samstag zuhause gegen Ravenna das zweite positive Resultat in Folge und das sechste (drei Siege und drei Remis) aus den letzten sieben Spielen. In Fano bleibt der Kasten von Offredi außerdem zum elften Mal in 22 Partien sauber. Am Samstag geht die englische Woche im Drusus-Stadion zu Ende (drei Partien in sieben Tagen), dann treffen die Weiß-Roten nämlich auf Virtus Vecomp Verona (Anstoß um 14:30 Uhr).

DAS MATCH

Ausgeglichener Beginn in Fano: Die beiden Teams gingen mit derselben Formation (3-5-2) ins Spiel und versuchten, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen.

Die erste Torannäherung gehörte den Hausherren: Lulli versuchte es in der 9. Minute mit einerEinzelaktion, doch sein Abschluss von Ierardi entscheidend entschärft endete harmlos in den Armen von Offredi.
Nach dem anfänglichen Abtasten agierte der FCS in dieser Anfangsphase lebhafter und , während Fano des Öfteren versuchte, den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen trotz der schlechten Platzverhältnisse.

Die Zuschauer im Raffaele-Mancini-Stadion sahen eine umkämpfte Partie, die in Sachen Spielwitz und Torchancen zunächst nicht viel hergab die Hausherren wurden in der 30. Minute aber zum ersten Mal gefährlich: Lulli feuerte von der Strafraumgrenze einen flachen Diagonalschuss ins lange linke Eck ab, der knapp am Kasten von Offredi vorbeiging.

Mit ihrer ersten guten Chance gingen die Weiß-Roten in der 42. Minute in Führung: De Rose stahlAcquadro den Ball vom Fuß, ließ Selasi gekonnt mit der Hacke aussteigen und machte im Anschluss gut 40 Meter mit dem Ball am Fuß. Er servierte schließlich Tait auf der rechten Seite, der in den Sechzehner eindrang, das kurze Eck anzielte und Sarr zum 1:0 für die Weiß-Roten überwand. Es war der zweite Saisontreffer des Vize-Kapitäns des FCS.

Im Anschluss passierte in der ersten Hälfte nicht mehr viel Ierardi holte sich in der 44. Minute noch die erste gelbe Karte der Partie ab, nach einer Minute Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Pascarella auch schon zum Pausentee. Mit der Führung für die Mannen von Mister Zanetti ging es in die Katakomben.

Beide Teams gingen zunächst unverändert in die zweiten 45 Minuten und die begannen sofort mit einem Paukenschlag: Der FCS erhöhte auf 2:0. Morosini brachte in Spielminute 48 einen Eckball an den ersten Pfosten, wo Vinetot vor Selasi an das Spielgerät kam und aus unmittelbarer Distanz zum Doppelschlag für die Jungs von Mister Zanetti einköpfte. Es war sein erster Treffer in der laufenden Meisterschaft.

Im Anschluss durchlebte die Partie aufgrund der vielen Wechsel eine konfuse Phase. Fano steckte nicht auf, die Reaktion der Hausherren auf den Zwei-Tore-Rückstand fiel aber zunächst harmlos aus.

Ab der 68. Minute gab Neueinkauf Romero sein Debüt für den FCS er ersetzte De Cenco im Angriff.

In Minute 76 wurden die Gastgeber beim Versuch, noch einmal in die Partie zu kommen, erstmals gefährlich: Ferrante befreite sich von Ierardi, drang in den Strafraum ein und zog mit seinem linken Fuß ab drüber.
Nur zwei Minuten später erneut eine gute Möglichkeit für die Gastgeber: Ndiaye mit dem gefühlvollen Abschluss von der linken Strafraumgrenze, der an die Querlatte knallte. Offredi wäre geschlagen gewesen, hatte den Abpraller aber sicher in seinen Armen.

Doch die Mannschaft von Mister Zanetti am heutigen Abend zwingend und konkret machte in der 84. Minute den Deckel drauf: Fehler in der Defensive von Fano, Morosini wusste diesen auszunutzen, drang in den Sechzehner ein und besorgte mit einem platzierten Linksschuss das 3:0 für die Formation von Mister Zanetti. Auch er traf zum ersten Mal in dieser Meisterschaft.
Fano musste die Partie auch noch in numerischer Unterzahl beenden, Maloku sah in der Nachspielzeit innerhalb von zwei Minuten gelb-rot (90. + 2).

Dann passierte nichts mehr: nach drei Minuten Nachspielzeit ging die Partie mit einem runden 3:0-Erfolg für das Team von Mister Zanetti zu Ende. Die Weiß-Roten siegten nach vier Partien ohne Dreier also erneut und kehrten somit in die Play-Off-Zone zurück.

FANO – FC SÜDTIROL 0:3 (0:1
)
FANO (3-5-2): Sarr; Konate (57. Da Silva), Celli, Sosa; Vitturini (69. Maloku), Lulli (56. Lazzari), Selasi (58. Ndiaye), Acquadro (56. Tascone), Setola; Scardina, Ferrante
Auf der Ersatzbank: Voltolini, Dallo, Magli, Mancini, Cernaz, Morselli, Mariani
Trainer: Massimo Epifani
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Ierardi, Casale, Vinetot; Tait, Morosini, De Rose, Fink (83. Antezza), Fabbri (82. Procopio); De Cenco (68. Romero), Turchetta (59. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Della Giovanna, Berardocco, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Mattia Pascarella aus Nocera Inferiore (Die Assistenten: Zaninetti-Torresan)
TORE: 0:1 Tait (42.), 0:2 Vinetot (48.), 0:3 Morosini (84.)
ANMERKUNGEN: matschiger und aufgeweichter Spieluntergrund, kalter Abend.
Gelbe Karte: Ierardi (FCS, 44.)
Gelb-rote Karte: Maloku (Fano, wiederholtes Foulspiel: 90. + 1, 90. + 2)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen