Du befindest dich hier: Home » News » Drei goldene Punkte

Drei goldene Punkte

Mike Blunden
Foto: HCB/Vanna Antonello

Blunden richtet es – und der HCB Südtirol erobert drei goldene Punkte in Graz: Wichtiger Sieg gegen die 99ers am Sonntag.

Wertvoller Sieg für den HCB Südtirol Alperia im Merkur Eisstadion gegen die Graz 99ers. Die Hausherren verloren das Heimspiel gegen die Weißroten mit 2:1 durch das entscheidende Tor von Mike Blunden, der gleich im ersten Spiel nach seiner zweimonatigen Verletzungspause wieder zum Torerfolg kam.

Mit einer sicheren defensiven Leistung hielten die Foxes den zweitbesten Angriff der Meisterschaft in Schach. Mit den drei Punkten aus dem heutigen Match behielt Bozen weiterhin den Abstand von sieben Punkten auf den direkten Gegner für einen Platz um die Top Six. Bis Ende der Vorrunde fehlen noch vier Matches, wobei noch 12 Punkte auf dem Spiel stehen.

Nach der Streichung aus dem Kader von Rowley, verzichtete Coach Kai Suikkanen heute nur auf Massimo Carozza. Das erste Drittel war ein offenes, eher ausgeglichenes Match (Schussverhältnis 14:14) mit leichten Vorteilen für die Hausherren, die mehrmals an einem blendend aufgelegten Irving scheiterten.

Bozen hatte gleich zu Beginn zwei gute Möglichkeiten durch Deluca und Insam, auf der Gegenseite scheiterte Yellow Horn am Bozner Torhüter. Fast wären die Foxes durch einen Konter von Findlay in Führung gegangen, die Scheibe prallte jedoch von der Torstange ab.

Nach knapp zehn Minuten klappte es dann doch für Bozen: Crescenzi gewann das Bully, die Scheibe kam über Glira zu MacKenzie, der Volley an der blauen Linie abzog und einen herrlichen Treffer erzielte.

Bozens Führung dauerte aber nur zwei Minuten, bis die 99ers durch ein eher zufällig zustande gekommenes Tor ausglichen. Die Scheibe prallte von der Bande zurück, wurde durch den Schlittschuh von Yellow Horn auf die Torstange abgelenkt und den Abpraller stocherte King in die Maschen.

Deluca hatte gleich im Anschluss den abermaligen Führungstreffer für Bozen auf Zuspiel von Insam auf dem Schläger, Höneckl vermasselte ihm den Torerfolg. Graz versuchte nun nachzusetzen und machte richtig Dampf, ermöglichte dadurch den Foxes immer wieder gute Konterchancen, die letzte davon setzte Kapitän Bernard kurz vor der ersten Pause nur knapp neben das Gehäuse von Höneckl.

Im mittleren Abschnitt übernahmen die Foxes das Kommando auf dem Eis. Zuerst verhinderte Irving bei einem Schuss aus dem Slot von Loney Schlimmeres, auf der Gegenseite legte Blunden von hinter dem Tor herrlich für Catenacci auf, dieser übernahm Volley und Höneckl vollbrachte einen Big Save.

Das erste Powerplay des Matches für Bozen war eher durchwachsen, im Gegenteil, die Gäste riskierten zwei Mal, in Rückstand zu geraten.

Nachdem Miceli alleine vor Höneckl den Schuss nicht riskierte, gingen die Foxes bei der nächsten Aktion zum zweiten Mal in Führung: Findlay ließ die Scheibe für Blunden abtropfen, dieser machte zwei Schritte und zog aus spitzem Winkel ab, der Puck rutschte durch die Beinschoner des Grazer Schlussmannes in die Maschen.

Nach zwölf Minuten wehrte Bozens Goalie im Spagat eine gute Möglichkeit von Oberkofler ab, auf der Gegenseite hatte Höneckl mit einem Distanzschuss von Campbell seine liebe Not.

Der Schlussabschnitt begann mit einem Konter von Petan, der an Höneckl nicht vorbeikam, dann scheiterte auch Miceli auf Zuckerpass von Frigo am Torhüter der Hausherren. Graz drückte nun auf das Gaspedal, die Foxes igelten sich hinten ein und lauerten auf Konter, wie mit Crescenzi, der Petan mit einem Querpass im Slot bediente, dieser übernahm Volley, Höneckl verwehrte ihm den Torschrei.

In den Schlussminuten warfen die Hausherren alles nach vorne und Irving neutralisierte zum wiederholten Mal eine Riesenmöglichkeit der 99ers, diesmal von Loney. Zwei Minuten vor Spielende brachte Coach Doug Mason den sechsten Feldspieler, der HCB verteidigte mit Haut und Haar und schaukelte den Vorsprung über die Runden.

Für Bernard & Co stehen am kommenden Wochenende zwei Heimspiele auf dem Programm: am Freitag, 25. Jänner, mit Spielbeginn um 19.45 Uhr kommt Tabellenführer Vienna in die Talferstadt, während am Sonntag, 27. Jänner, um 18.00 Uhr mit den Black Wings Linz ein direkter Gegner für den Einzug in die Top Six in die Eiswelle kommt.

Graz 99ers – HCB Südtirol Alperia 1:2 (1:1 – 0:1 – 0:0)

Die Tore: 09:37 Matt MacKenzie (0:1) – 12:02 Dwight King (1:1) – 28:59 Mike Blunden (1:2) –

Schiedsrichter: Siegel/Sternat – Gatol/Kaspar

Zuschauer: 3.994

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen