Du befindest dich hier: Home » News » Fortschritte in Rom

Fortschritte in Rom

Kompatscher mit Staatssekretär Giorgetti

Nach der LH-Wahl gleich nach Rom und auch dort erfolgreich: Arno Kompatscher spricht nach der CIPE-Sitzung von großen Fortschritten in Sachen Brennerautobahn.

Mit der Vereinbarung zur öffentlichen Führung der A22 hat sich am frühen Donnerstagabend der Interministerielle Ausschuss für Wirtschaftsplanung CIPE befasst. Ministerpräsident Giuseppe Conte, Wirtschaftsminister Giovanni Tria, Infrastrukturminister Danilo Toninelli, Regionenministerin Erika Stefani und Staatssekretär Giancarlo Giorgetti saßen mit am Tisch, als in Anwesenheit von Südtirols Landeshauptmann und Präsident der Region Trentino-Südtirol, Arno Kompatscher, über den Vereinbarungstext gesprochen wurde.

„Die Sitzung hat uns im Hinblick auf die Konzessionserteilung einen großen Schritt weiter gebracht“, erklärte im Anschluss Kompatscher, „unsere Hauptsorge, nämlich dass die Autobahngesellschaft die nicht wieder investierten Gewinne der vergangenen vier Jahre an den Staat rückerstatten müsste, ist vom Tisch.“

Verständnis, so Kompatscher weiter, hätten die Regierungsmitglieder auch im Hinblick auf den Investitionsplan der A22 gezeigt und bezüglich der 800 Millionen Euro, die unter anderem in verschiedene infrastrukturelle Maßnahmen längs der Autobahn investiert werden sollten, darunter auch die Einsteinstraße in Bozen. „Wir sind mit unserem Anliegen, dass diese Bauvorhaben aus Mauteinnahmen finanziert werden sollten, auf offene Ohren gestoßen“, berichtet Kompatscher.

Weitere technische und inhaltliche Fragen sollen in der kommenden Woche im Rahmen einer Fachleutesitzung in Rom geklärt werden. „Wir sind auf einem guten Weg, um endlich die Frage der Führung der Brennerautobahn zu einem für Bevölkerung und Umwelt in den betroffenen Gebieten guten Abschluss zu bringen“, zeigt sich Kompatscher zuversichtlich.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • besserwisser

    Stren hobn sies die mander

  • kurt

    Es ist schon einige Jahre her das der Herr LH behauptet hat das in Sachen Brennerautobahn -Konzession alles in trockenen Tüchern ist ,wie lange muss man sich diese Leier noch anhören um nicht Lügen zu sagen.
    Wenn es mit der Lega auch so weiter geht dann gute Nacht !!!!

  • wisoiundnetderfranz

    Mit den jahrelang und immer wieder neu errungenen Fortschritten müssten wir jetzt bereits einige Konzession in Händen halten… aber gut, dass wir darüber geredet haben 😀

  • drago

    Ein Sprichwort, das unserem LH vollkommen unbekannt ist: verkaufe das Fell des Bären, erst wenn du ihn erlegt hast.
    Auf der anderen Seite scheint er immer noch jemanden zu finden, der ihm die Felle abkauft, die er nicht hat. Wie nennt man das: venditore di illusioni, aber sind das nicht alle Politiker.

  • yannis

    >>>die Fälle abkauft die, er nicht hat………

    Muss man sich das mal vorstellen, über 41 % der Wähler kaufen ihn diese Felle ab, grandios !

  • kleinlaut

    Man hätte ja nichts dagegen wenn der LH seine Erfolge öffentlich zur „Beweihrauchung“ kund tut. Was ich jedoch vermisse ist, dass er noch NIE einen Misserfolg zugegeben hätte! Es ist unwahrscheinlich, dass der „Mister Perfektion“ in der vergangenen Jahren keine „Böcke“ geschossen hat. Wäre sympathischer das auch manchmal zuzugeben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen