Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Startschuss

Der Startschuss

Am Freitag werden die Europameisterschaften der Eisschnellläufer im Mehrkampf, bzw. im Sprint-Vierkampf in Klobenstein ab 12.30 Uhr feierlich eröffnet.

Das lange Warten hat ein Ende! Am Freitag werden die Europameisterschaften der Eisschnellläufer im Mehrkampf, bzw. im Sprint-Vierkampf in Klobenstein ab 12.30 Uhr feierlich eröffnet. Danach werden Europas beste Kufenflitzer drei Tage lang um Gold, Silber und Bronze kämpfen. Am Ritten sind Olympiasieger, Olympiamedaillengewinner, Welt- und Europameister am Start, insgesamt haben sich 82 Athletinnen und Athleten aus 13 verschiedenen Nationen für die EM qualifiziert. Die Gastgeber-Nation Italien ist mit acht Eisschnellläufern vertreten, Südtiroler Sportler ist jedoch keiner dabei.

Auf der schnellsten Freiluftbahn der Welt – 15 der 28 aktuellen Freiluft-Weltrekorde wurden am Ritten aufgestellt – misst sich an diesem Wochenende das Who’s who der internationalen Eisschnelllauf-Szene. Angefangen bei der lebenden Legende Sven Kramer, der neun Olympia-Medaillen (4x Gold) sein Eigen nennt und im Laufe seiner Karriere nicht weniger als 28 Mal Weltmeister, sowie neun Mal Mehrkampf-Europameister wurde.

Seinen allerersten EM-Titel hat der mittlerweile 32-jährige Kramer in Klobenstein gewonnen. Das war 2007, als am Rittner Eisring erstmals eine kontinentale Meisterschaft in der olympischen Sportart Eisschnelllauf ausgetragen wurde. 12 Jahre später hat Kramer EM-Titel Nummer 10 fest im Visier. Doch seine Landsmänner Douwe de Vries und Patrick Röst, die Norweger Havard Bokko und Sverre Lunde Pedersen, oder die starken russischen Athleten werden alles daransetzen, diesen Plan zu durchkreuzen. Vorne mitmischen möchte auch die „Azzurri“, bei denen Gabriele Galli (H2O Varese), Davide Ghiotto (Fiamme Gialle), Andrea Giovannini (Fiamme Gialle) und Michele Malfatti (S.C. Pergine) im Aufgebot Italiens stehen.

Das Duell Wüst – Sablikova steht im Fokus

Auch bei den Frauen sind Europas Topsportlerinnen dabei, die auch weltweit zur Elite zählen. Titelverteidigerin Ireen Wüst etwa, die sage und schreibe elf Olympiamedaillen gewann. Mit fünf Goldenen ist sie die erfolgreichste Olympionikin der Niederlande. Außerdem wurde die 32-Jährige im Laufe ihrer Karriere 18 Mal Weltmeisterin, zudem ist sie fünffache Mehrkampf-Europameisterin – hat am Ritten 2007 und 2011 aber „nur“ zwei Mal Silber geholt.

Wüsts ärgste Widersacherin im Kampf um das Rittner EM-Gold dürfte die Tschechin Martina Sablikova sein, die sechs Mal olympisches Edelmetall errang und 16 WM-Goldene in ihrem Trophäenschrank aufbewahrt. Sie war es in den Jahren 2007 und 2011 auch, die Wüst besiegte. Für viele Südtiroler Fans zählt Sablikova als Lokalmatadorin, weil sie sehr oft auf ihrer „Hausbahn“ am Ritten trainiert. Für Italien ist Francesca Lollobrigida (Aeronautica Militare) am Start. Ihre Teilnahme abgesagt hat indessen die mittlerweile 46-jährige Claudia Pechstein (Deutschland), die erfolgreichste deutsche Olympionikin bei Winterspielen.

Wer hat im Sprint-Vierkampf die Nase vorn?

Neben den Mehrkampf-Europameistern werden an diesem Wochenende auch die Champions im Sprint-Vierkampf gekürt. Das ist neu im Vergleich zu den letzten beiden Europameisterschaften am Ritten. Somit dürfen sich die Fans in Klobenstein auf zwei zusätzliche Siegerehrungen freuen.

Im Sprint-Vierkampf sind der Niederländer Kai Verbij und die Tschechin Karolina Erbanova die Titelverteidiger. Die im Sommer zurückgetretene Erbanova wird am Ritten nicht starten, weshalb die Russin Olga Fatkulina (Olympia-Silber 2014 in Sotschi über 500m) in die Favoritenrolle schlüpft. Ein starkes Abschneiden ist auch der Innsbruckerin Vanessa Herzog zuzutrauen, die mit der Empfehlung von fünf Weltcupsiegen und dem EM-Titel auf der 500-Meter-Distanz auf das Hochplateau reist. Am Ritten kürte sich die 23-Jährige vor sechs Jahren zudem zur Junioren-Weltmeisterin über 1000 Meter.

Die „Azzurri“ haben für den Sprint-Vierkampf Noemi Bonazza (Fiamme Oro), sowie David Bosa (Fiamme Oro) und Mirko Giacomo Nenzi (Fiamme Gialle) nominiert. Nach dem Gewinn des Vize-Italienmeistertitels hatte sich auch Yvonne Daldossi aus Lana Hoffnungen auf eine Einberufung gemacht, wurde aber letzten Endes nicht nominiert.

Wettkämpfe gehen gleich nach der Eröffnung los

„Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Die letzten Wochen waren für das gesamte Organisationskomitee sehr anstrengend. Wir haben alles in unserer Macht stehende getan, damit wir uns an diesem Wochenende als guter Gastgeber präsentieren können und möglichst perfekte Wettkämpfe abwickeln. Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht. Wir wünschen den Athletinnen und Athleten verletzungsfreie Rennen und viel Glück bei der Jagd nach Edelmetall. Gleichzeitig möchte ich mich jetzt schon bei unseren rund 80 freiwilligen Helferinnen und Helfern, sowie den Sponsoren von Herzen für ihre Unterstützung bedanken. Ohne ihre Unterstützung könnten wir die EM in Klobenstein niemals stemmen“, sagt OK-Chef Jakob Gamper.

Das Wettkampfprogramm der Eisschnelllauf-EM in der Arena Ritten beginnt am Freitagnachmittag (11. Jänner) um 13.30 Uhr, und zwar im Anschluss an die bunte Eröffnungszeremonie, an der unter anderem die Mittelschule Ritten mitwirkt. Am Samstag, 12. Jänner gehen die Wettkämpfe hingegen ab 11.05 Uhr los. Im Laufe des Nachmittags werden die ersten beiden EM-Titel vergeben, nämlich jener im Mehrkampf bei den Frauen, bzw. im Sprint-Vierkampf bei den Männern. Am Sonntag, 13. Jänner ist der Wettkampfstart ab 12.30 Uhr vorgesehen. Dann werden die neue Europameisterin im Sprint-Vierkampf, bzw. der neue Europameister im Mehrkampf gekürt.

Tickets für die EM sind noch verfügbar: Sie können auf der Plattform https://ec2019.ritten.com/ zu einem Preis von 25 Euro gekauft werden. Das Eventticket, welches den Zutritt an allen drei Wettkampftagen ermöglicht, kostet hingegen 65 Euro. Kinder bis zum Alter von 6 Jahren zahlen keinen Eintritt. Im beheizten Festzelt geht während und vor allem nach den Wettkämpfen die Post ab!

Eisschnelllauf-EM in Klobenstein am Ritten (11. – 13.1.2019) – Programm

11.01.2019      ab 12.30 Uhr: Eröffnungszeremonie

ab 13.30 Uhr: Wettkampf Tag 1

Damen – Allround 500 m

Herren – Sprint 500 m

Damen – Allround 3.000 m

Herren – Sprint 1.000 m

12.01.2019      ab 11.30 Uhr: Wettkampf Tag 2

Damen – Allround 1.500 m

Herren – Sprint 500 m

Damen – Sprint 500 m

Herren – Allround 500 m

Damen – Allround 5.000 m

Damen – Sprint 1.000 m

Herren – Sprint 1.000 m

Herren – Allround 5.000 m

13.01.2019      ab 12.30 Uhr: Wettkampf Tag 3

Damen – Sprint 500 m

Herren – Allround 1.500 m

Damen – Sprint 1.000 m

Herren – Allround 10.000 m

Infos:https://ec2019.ritten.com/

Tickets:http://www.liveticket.it/ec2019ritten

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen