Du befindest dich hier: Home » Sport » Das HCB-Wochenende

Das HCB-Wochenende

Nach der Niederlage in Dornbirn kommen am Wochenende zwei wichtige Begegnungen auf den HCB Südtirol Alperia zu, wobei sechs wichtige Punkte auf dem Spiel stehen.

Es fehlen noch 10 Spieltage bis zum Abschluss der Regular Season und Bernard & Co. finden sich mit 59 Punkten auf dem vierten Tabellenrang wieder: der nächste Verfolger auf dem „unbequemen“ siebten Platz ist momentan mit sieben Punkten Abstand Fehervar.

Die Weißroten müssen unbedingt Punkte horten, und dies beginnend mit dem vierten Tiroler Derby gegen den HC TWK Innsbruck, das Freitag, 4. Jänner,in der Tiroler Wasserkraft Arena mit Beginn um 19,15 Uhr stattfindet. In den vorangegangenen Saisonspielen gewannen die Foxes zwei Mal: am 2. Oktober gab es einen 3:2 Sieg in der Tiroler Hauptstadt und vor vier Tagen ein 3:1 vor 4.000 Zuschauern in der Eiswelle.

Der einzige Erfolg der Innsbrucker datiert vom 18. November, wo Bozen zuhause nach eine 4:0-Führung vergeigte und mit 5:8 verlor.

Das Team von Coach Rob Pallin liegt mit 45 Punkten auf dem zehnten Rang und kommt aus einer positiven Serie mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen, der letzte in der Overtime in der Eisarena von Salzburg. Gefahrenherd Nummer eins in den Reihen der Tiroler ist mit Andrew Clark der Topscorer der Meisterschaft, der es in 34 Spielen auf 52 Punkte gebracht hat. Die Tiroler haben zwar den fünftbesten Angriff mit 116 erzielten Toren, weisen aber die schlechteste Defensive mit 130 kassierten Treffern auf. Bei Bozen schaut es umgekehrt aus: 97 geschossenen Toren (drittschlechtester Angriff) stehen nur 81 erhaltene Tore (zweitbeste Verteidigung) gegenüber. Gerade in den letzten Spielen zeigten die Foxes gute Spielansätze und dominierten meistens auf dem Spielfeld, jedoch ließ die Trefferausbeute zu wünschen übrig und so wurden wichtige Punkte in de Gegners Hand gelassen.

Am Sonntag, 6. Jänner,mit Spielbeginn um 18,00 Uhr kommt mit dem EC Red Bull Salzburgder ewige Rivale in die Eiswelle. Auch in diesem Fall handelt es sich um die vierte Begegnung in dieser Saison zwischen den beiden Teams: bis jetzt behielt die Mannschaft von Coach Greg Poss mit zwei Siegen die Oberhand. Auch wenn die Mozartstädter zwei Tage nach diesem Match das Hinspiel um den Einzug ins Finale der Champions Hockey League gegen Red Bull München bestreiten werden, müssen die Weißroten eine Top Leistung abrufen, wenn sie gegen den Tabellennachbarn als Sieger vom Eis gehen und das Jahr 2019 gebührend vor den eigenen Fans einweihen wollen.

Die Eintrittskarten für dieses Spiel sind bereits online verfügbar und können auch im Vorverkauf am kommenden Samstag von 17,00 bis 19,00 Uhr in der Eiswelle erworben werden.

„In den Begegnungen gegen Innsbruck und Salzburg müssen wir unbedingt unnötige Strafminuten, vor allem im Angriff, vermeiden, denn beide Teams spielen ein starkes Powerplay”, erklärt Marco Insam, „außerdem müssen wir in der Verteidigung aufmerksamer sein, auf Konter lauern und geschlossen als Mannschaft auftreten. In den letzten Spielen haben wir zwar viele Schüsse auf das gegnerische Tor abgegeben, das Glück war aber nicht unbedingt auf unserer Seite. Wir müssen so weitermachen, aber vor dem Tor entschlossener und kaltblütiger sein. Es stehen sehr wichtige Punkte auf dem Spiel, wir haben gegen Dornbirn deren fünf hergeschenkt und jetzt wollen wir uns einen guten Vorsprung auf die siebtplatzierte Mannschaft herausholen“.

Freitag, 4. Jänner, um 19,15 Uhr (Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck)
HC TWK Innsbruck vs HCB Südtirol Alperia

Sonntag, 6. Jänner, um 18,00 Uhr (Eiswelle, Bozen)
HCB Südtirol Alperia vs EC Red Bull Salzburg

EBEL Tabelle (nach 34 Spieltagen)

1. Vienna Capitals 68 Punkte
2. Graz 99ers 65
3. EC KAC 63*
4. HC Bozen 59
5. Red Bull Salzburg 57*
6. Black Wings Linz 56
7. Fehervar AV19 52
8. Dornbirn Bulldogs 49
9. HC Orli Znojmo 47
10. HC Innsbruck 45
11. EC VSV 24
12. Medvescak Zagreb 21**
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen