Du befindest dich hier: Home » Politik » „Schnelle Abschiebung“

„Schnelle Abschiebung“

Ulli Mair

Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair fordert konsequentere und schnellere Abschiebungen von Personen aus Drittstaaten, die keinen Aufenthaltstitel vorweisen können.

„Personen ohne Aufenthaltstitel, welche defacto einen illegalen Status aufweisen, geraten zwangsläufig mit dem Gesetz in Konflikt. Darunter leidet die öffentliche Sicherheit und es steigt der Aufwand an Ressourcen, um diese durchzusetzen“, gibt Ulli Mair in einer Aussendung einleitend zu bedenken.

„Illegale Migranten, die kein Asylrecht in Anspruch nehmen können, sind umgehend abzuschieben. Es ist mittelfristig Aufgabe der EU diese Asylwerber, deren Status noch ungeklärt ist, bis zur Klärung ihres Status in Ankerzentren unterzubringen, die den europarechtlichen und staatlichen Vorgaben entsprechen. Auch hier gilt es, diese Immigrationsphänomene bereits an den europäischen Außengrenzen abzufangen“, erläutert Ulli Mair die freiheitliche Position.

„Sowohl auf Ebene der EU als auch von staatlicher Seite muss sichergestellt werden, dass die geltenden Gesetze eingehalten, die illegale Einreisen unterbunden und die damit zusammenhängenden Ausweisungen durchgeführt werden“, betont die freiheitliche Landtagsabgeordnete.

„Selbstredend wären Asylwerbern, anerkannten Asylanten und ausländischen Arbeitskräften bei Straffälligkeit die Aufenthaltstitel zu entziehen und der umgehenden Ausweisung zuzuführen“, betont Ulli Mair.

„Es wäre im Sinne der einheimischen Bevölkerung, der öffentlichen Sicherheit und jener Immigranten, die sich an die Gesetze halten, dass die Regeln des Gastlandes eingehalten werden. Jegliche straffälligen Zuwiderhandlungen müssten zur Ausweisung der betroffenen Drittstaatsangehörigen führen“, so Ulli Mair abschließend.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • drago

    Darf ich auch meine Wunschliste veröffentlichen?
    Diese Aussendungen sind ungefähr so notwendig wie ein Kropf und genauso sinnlos.
    Die F sind gegen illegale Einwanderer, die SVP ist für Europa und Grüne und PD für eine gemischte Gesellschaft. Mich interessiert mehr was sie konkret tun und ich bewerte sie danach.
    Und die liebe Ulli tut nichts und ist auch insgeheim froh, dass sie nicht in einer Position ist, wo sie etwas tun müsste. Denn dann würde man (und sie) draufkommen, dass dabei noch eine ganze Menge Anderer mitzureden haben, die nichts auf ihre Meinung geben.

  • ahaa

    Ulli,hast du es versàumt was in Blùssel beschlossen wurde? 320.000.000 Neue Facharbeiter brauchen sie noch Europaweit.Bin ich in einem falschen Film?

    • yannis

      In der Tat, der falsche Film, wenn man von Facharbeitern spricht denkt man in manchen politischen Kreisen an Immigranten egal welches „Fach“ diese beherrschen. Schon 2015 sprach Merkel von Facharbeitern die kämen.
      Die tatsächlichen Fachleute saugen ganz andere, wie Austalien, Kanada und noch ein paar andere ab und Merkel bekam so ziemlich alles nur keine Fachkräfte.
      Deshalb braucht man jetzt zu den Glücksrittern und Sozialtouristen die schon hier sind eben immer noch die dringend benötigten Fachleute.

      • kurt

        @yannis
        Es ist halt immer noch so das die Gesetze von Politikern zusammen gezimmert werden ,mit soviel wie möglich Schlupfwinkel im Inhalt .
        Ein Eldorado für Rechtsanwälte und Verteidiger und dann wundert man sich das diese Sozial-Touristen diese Narrenfreiheit haben,was sollen Richter oder Polizei tun ?????,sie sind ausgeliefert ansonsten müssen sie halt mitspielen Gewissen hin oder her da schaffen eben andere!!!!!.

  • rowa

    Sinnloses Gelabber, bin im ganzen Artikel nicht draufgekommen an wen sie die Forderung richtet. Möglicherweise an das Christkind oder ihr war es einfach darum mal wieder ein Lebenszeichen zu geben.

  • derrick

    Vom Spitzentrio der Freiheitlichen bleibt nur noch ein Trauerduo und Ullis Kopiermaschine scheint wieder anzulaufen. Guggi wird’s freuen mit der Gesundschrumpfung der Partei. Ziel fast erreicht!

  • franz1

    …..Pustertal ist weggebrochen, wenn das so weitergeht , geht den Blauen das Geld auch wieder aus…. Mit soviel Egoismus ist es ein leichtes eine ganze „Partei“ in kürzester Zeit zu versumpfen.

  • alfonszanardi

    Was haltet der Wähler von dieser Copy-Paste-Politik: – 11,7%
    Aber mehr als zum Friseur gehen und MS Office bedienen ist halt bei der Malerischen net drin.
    Blöd dass der Steuerzahler diese Nullnummer finanzieren muss.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen