Du befindest dich hier: Home » Chronik » Schlägerei in einer Bar

Schlägerei in einer Bar

Die Carabinieri sind am Mittwochabend zu einer Schlägerei in einer Bar am Bahnhofspark in Bozen eingeschritten.

Die Carabinieri wurden am Mittwochabend alarmiert, nachdem in einer Bar nahe des Bahnhofsparks eine Schlägerei zwischen mehreren Personen ausgebrochen worden war.

Als die Sicherheitskräfte gegen 20.00 Uhr eintrafen, trafen die Carabinieri einen 24-jährigen Mann aus Mali an, der kurz zuvor einen Gleichaltrigen aus Gambia mit einer Flasche attackiert und am Kopf getroffen hatte.

Der Mann aus Mali, der – wie übrigens auch der Mann aus Gambia –keinen festen Wohnsitz hat und keine Aufenthaltsgenehmigung besitzt, ging in der Folge auf die Carabinieri-Beamten los, er konnte allerdings rasch überwältigt werden.

Der Mann wurde wegen erschwerter Körperverletzung und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen. Er sitzt jetzt im Bozner Gefängnis ein.

Der Mann aus Gambia wurde in der Erste Hilfe behandelt und ebenfalls angezeigt.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Und so schnell wie möglich von der Justiz ausgespuckt !!!.

  • snakeplisskien

    Es wird wohl um die Geschäftsführung im Park gehen, nachdem dort ja letzthin einige Stellen (aufgrund der Verhaftungen) frei geworden sind.

  • esmeralda

    Hab mal beim Oktoberfest gesehen wie einer dem anderen eine Maß über den Schädel gehauen hat. Zünftige alpenländische Tradition, sagte man mir

    • ronvale

      Und was wollen Sie uns mit Ihrer Anektote sagen?

      Dass es nicht nicht weiter schlimm ist, wenn wir sogenannte Fluechtlinge, welche sich als brutale Scghlaeger entpuppen, importieren?

      Ich wittere hier den wiederholten Versuch Straftaten kleinzureden und zu relativieren.

      Lesen Sie mal das Buch „Die Rechte gewinnt, weil die Linke versagt“. Aber dafuer muessten Sie aus Ihrer kuntibunti Religion kurz auftauchen. Ist doch viel einfacher alle, die diese importierte Kriminaltiaet als keine Bereicherung empfinden, sofort reflexartig als Nazis oder Faschisten zu kategorisieren, gell ?

  • franz

    @esmeralda
    „Sie verniedlichen Übergriffe “
    typisch Grüne .
    In einem Interview mit der „Welt“ hatte Claudia Roth, ehemalige Bundesvorsitzende der Grünen und heute Vizepräsidentin des Bundestags, die Übergriffe gegen Frauen in der Silvesternacht zwar scharf verurteilt, aber gleichzeitig auch in einen größeren Zusammenhang eingeordnet: Es gibt auch im Karneval oder auf dem Oktoberfest immer wieder sexualisierte Gewalt gegen Frauen“, sagte sie. Ein großer Teil der derzeitigen Empörung würde sich nicht“ [..]
    “Dieses Problem kleinzureden, nutzt niemandem. Nicht den vielen Flüchtlingen aus den gleichen Ländern, die sich anständig verhalten und keine Probleme mit dem Strafrecht bekommen. Nicht den verängstigten Frauen, die sich nach dem Übergriff auf der Straße quasi einen zweiten politischen Übergriff der Gleichgültigkeit durch Sie gefallen lassen müssen. Und nicht den Polizisten, Staatsanwälten und Richtern, die statt Unterstützung von Ihrer Seite eine Art Generalentschuldigung vor die Füße geworfen bekommen – nach Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf.“ [..]
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article150918518/Sie-verniedlichen-Uebergriffe-der-letzten-Wochen.html

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen