Du befindest dich hier: Home » Politik » Der Skilehrer

Der Skilehrer

Hannes Zingerle im Landtag

Jetzt schnallt er wieder die Skier an: Nach seinem kurzen Intermezzo im Landtag jobbt Hannes Zingerle im Winter wieder als Skilehrer. Aber die Politik bleibt trotz der Wahlschlappe und trotz der Streitigkeiten bei den Freiheitlichen sein Steckenpferd.

von Silke Hinterwaldner

Man kann sich zwar denken, dass er enttäuscht ist. Aber Hannes Zingerle schlägt sich tapfer: Nach eineinhalb Jahren als Abgeordneter im Südtiroler Landtag kehrt er jetzt zurück auf die Skipiste. „Dieser Schritt“, sagt Hannes Zingerle, „ist jetzt nahe liegend für mich.“ Im März 2017 hatten ihn die Freiheitlichen auf der Piste abgeholt, jetzt wo die Skisaison beginnt, steigt er wieder als Skilehrer auf den Pisten im Skigebiet Vals ein.

Dorthin kommen ganz besonders viele Kinder, um im Winter das Skifahren zu erlernen, aber Hannes Zingerle wird auch Skikurse für Erwachsene oder Skistunden für Einzelne halten – eben alles, was ein Skilehrer tun muss.

Im Grund hat Hannes Zingerle nur einen Winter ausgesetzt. Zwar hatte ihn die Skischule in Vals auch vor einem Jahr gefragt, ob er wieder in ihren Reihen mitarbeiten würde. Aber damals war für ihn klar, dass die Arbeit im Landtag Vorrang haben muss. Und außerdem: Ein Abgeordneter, der gleichzeitig als Skilehrer arbeitet –  diese Doppelbeschäftigung hätte ihm sicherlich manch einer übel genommen.

„Als Abgeordneter“, sagt Hannes Zingerle heute, „hatte ich denn auch viel zu tun. Diesen neuen Aufgaben wollte ich mich voll und ganz widmen.“ Das bereut er nicht. Im Gespräch mit dem ehemaligen Abgeordneten merkt man schnell, dass er das Kapitel Politik trotz der Wahlschlappe im  Oktober und trotz der Streitigkeiten innerhalb der Freiheitlichen Partei noch nicht abgeschlossen hat.

Im Gegenteil. Hannes Zingerle denkt schon darüber nach, was seine Heimatgemeinde Vintl in eineinhalb Jahren erwarten wird. Gemeinsam mit seinem Vater Ludwig hatte er maßgeblich dazu beigetragen 2010 zuerst die Freiheitlichen stark in den Gemeinderat einziehen zu lassen, um danach diesen Wahlerfolg fünf Jahre später mit der neuen Liste mit dem Namen „Unabhängig“ zu wiederholen. Für ihn ist das Beweis genug, dass es gerade bei Gemeindewahlen weniger um die Parteien als vielmehr um die Menschen geht, die gewählt werden. 2015 waren die insgesamt sieben Gemeinderäte der Freiheitlichen in Vintl von der Landesleitung so enttäuscht, dass sie kurzerhand eine Liste bar jeder Nähe zu einer Landespartei gründeten.

Die Freiheitlichen bleiben aber trotz allem seine politische Heimat. Die kurze Zeit im Landtag war für Hannes Zingerle sozusagen die erste Möglichkeit, um politische Erfahrungen auf höherer Ebene zu sammeln. Für ihn ist klar, dass es bei diesem Zwischenstopp nicht bleiben wird. Er will zurück.

Dies obwohl es für einen jungen (Hannes Zingerle ist gerade mal 31 Jahre alt) Abgeordneten der Opposition im Hohen Haus nicht ganz einfach ist, sich ein Profil zu verschaffen. Zunächst hat es der Freiheitliche aus Vintl mit einem Selbstverteidigungskurs versucht. Für ein erstes Kurswochenende auf Kosten des Neo-Abgeordneten hatten sich noch rund 15 junge Leute gemeldet. Danach haben sich nicht mehr genügend Interessierte angekündigt, um die Aktion weiterlaufen zu lassen.

Derzeit hat er kein Amt inne, nicht im Gemeinderat und schon gar nicht auf Landesebene. Aber Hannes Zingerle hat sich die Jugendarbeit der Freiheitlichen zur Aufgabe gemacht. „So lange es gewünscht ist“, sagt er, „werde ich die Jugend betreuen. Das ist etwas, das mir gefällt.“

Aber was wird Hannes Zingerle machen, sobald der Winter vorbei ist und die Skier wieder eingemottet werden?

„Das weiß ich noch nicht“, sagt er gänzlich unbesorgt. Für kurze Zeit war er Bankangestellter gewesen, außerdem wäre sicherlich auch die Mitarbeit im Betrieb des Vaters (er verkauft Landmaschinen) gern gesehen. Wie es tatsächlich mit ihm weitergeht, will Hannes Zingerle ganz entspannt auf sich zukommen lassen. In der Zwischenzeit jobbt er als Skilehrer auf der Piste. Und in seiner Freizeit denkt er über die große Politik nach und diskutiert darüber mit seiner Freundin Verena Geier, übrigens Bundesmarketenderin der Schützen. Oder die beiden genießen einfach nur die Zweisamkeit.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen