Du befindest dich hier: Home » News » Gratis-Skipässe für Carabinieri?

Gratis-Skipässe für Carabinieri?

Skipässe (Foto: Skigebiete-Test.de)

Laut STF haben die Carabinieri von Wolkenstein beim dortigen Skigebiet Gratis-Skipässe für alle Beamten und deren Familienangehörige angefordert.

Gratis-Skipässe für Carabinieri?

In Wolkenstein ist eine Polemik entbrannt.

Als unverschämt bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, die Forderung der Carabinieri von Wolkenstein an das dortige Skigebiet, allen Carabinieri-Beamten sowie deren Familienangehörigen Gratis-Skipässe zur Verfügung zu stellen.

„Die Carabinieri bekommen einen normalen Lohn für ihre Arbeit, weshalb derartige Forderung für sich und auch noch für Familienangehörige völlig ungerechtfertigt und unverfroren sind“, so Knoll.

Wenn schon, hätten sich die vielen freiwilligen Helfer von Feuerwehr, Bergrettung und Weißes Kreuz kostenlose Skipässe verdient, diese Menschen arbeiteten nämlich ehrenamtlich und somit unentgeltlich im Dienste der Bevölkerung, so der STF-Mandatar.

Der Süd-Tiroler Freiheit wurde das Schreiben des Carabinieri-Kommandanten von Wolkenstein in Gröden zugespielt, mit welchem dieser Gratis-Skipässe vom Skigebiet anfordert.

„Ein schöner Skitag hat jedoch nichts mit der Arbeit eines Carabinieri-Bematen zu tun“, giftet Knoll.

Der Brief der Carabinieri

Die Forderungen der Carabinieri würden letzthin immer unverschämter:

Gratis-Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel, Mietzuschüsse der Gemeinden für die Kasernen und nun auch noch Skipässe für sich und die Familienangehörigen, so Knoll.

Die Süd-Tiroler Freiheit wird mittels einer Anfrage im Landtag nachforschen, ob es derartige Forderungen auch in anderen Skigebieten gegeben hat und welche Vergünstigungen den Carabinieri (und deren Familien) sonst noch auf Kosten der Steuerzahler gewährt werden, teilt die STF mit.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (40)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • visiontirol

    Man sieht das Sven Knoll und die Südtiroler Freiheit hier wenig Ahnung haben. Das ist so üblich und wird seit Jahrzehnten so gehandhabt – nach dem Prinzip eine Hand wäscht die andere und zwei das Gesicht. Dafür kann halt ein Seilbahner auch mal 1-2 Gläser Wein mehr trinken als erlaubt und man schaut nicht hin 😉

    Weiters gibt es auch über die ANC (Associazione Nazionale Carabinieri) – ein Freundesverein der Carabinieri für Familienangehörige, ehemalige Carabinieri und Sympathisanten) nach Abschluss einer Mitgliedschaft zahlreiche Vorteile und Vergünstigungen.

    Steht ja jeden frei Mitglied zu werden und diese zu nutzen. Wem interessiert es also?

  • goggile

    veröffentlicht endlich alle gehälter mit penionsansrüchen und zuckerlen den diversen und Privilegien wie mitlitärgericht usw.
    oder schreibt klip und klar dass diese Infos zensiert werden.

  • rambo

    …dann ist höchste zeit daß es geändewrt wird, ob üblich oder nicht, die sollen genauso bezahlen wie alle andern. Punkt um!!

  • wisoiundnetderfranz

    Ich würde ihnen auch ein Mittagessen gratis anbieten!
    Und wenn sie dann einen über den Durst getrunken haben, würde ich sie auch gratis mit dem Pistengerät bis zur Kaserne bringen!
    Und sollten sie sich einen Hax brechen, würde ich sie auch gratis von der Pistenrettung und dem Hubschrauber in die Privatklinik nach St. Ulrich bringen lassen, wo die Behandlung natürlich auch gratis wäre!
    Und nicht zu vergessen, gratis eine komplette Skiausrüstung (Bekleidung, Ski, Skischuhe, Stöcke, Helm) jährlich!

  • porka

    Ma bitte Knoll, habt ihr sonst keine anderen Probleme? Die Carabinieri, Polizei und Finanzwache verüben einen „kostenlosen“ Dienst für die Skigebiete, also was ist dabei, wenn sie dann einige Skipässe zur Verfügung kriegen. Zahlt der Steuerzahler diese? Nein, also was solls.
    Du solltest dich eher ärgern, wieso wir Steuerzahler die Carabinieri bezahlen müssen, um für die Skigebiete einen kostenlosen Dienst zur Verfügung zu stellen!
    Aber dann würdest du ja gegen die einheimischen Skigebiete wettern und nicht gegen die bösen Italiener!!!
    Kein Wunder, dass ihr die Wahlen verloren habt……

  • goggile

    wird hier der Rechnungshof aktiv so wie bei den armen verfolgtenpolitikern oder gibt es kein organ das die Carabinieri kontrolliert?

  • criticus

    Für jene Personen die Pistendienst machen, finde ich eine Tageskarte in Ordnung, aber für Familienangehörige? Ist schon etwas übertrieben. Bergrettungsmitglieder bekommen auch nur die Tageskarte inklusive Verpflegung, jedoch keinen Lohn wie Polizei und Carabinieri.
    Frage: Stimmt es, dass Staatsanwälte und Richter die Skipässe auch geschenkt bekommen?

  • paul1

    @porka, du bist sehr schlecht informiert. Jedes Polizei- und Finanzorgan bekommt auch beim Pistendienst jede Minute auch Überstunden bezahlt.

  • rota

    WK FF BRD, deren Ehepartner und viele mehr bekommen für ihre wertvollen Dienste mancherorts sogar gratis Gemeinschaftsfeiern/Essen geschenkt. Ich finds richtig als Dankeschön und Anerkennung.

  • goggile

    gerade auf Rai1… il conduttore dice in diretta testualmente… i Carabinieri e poliziotti se sbaglianao…. nach bissl Verschnaufpause ein nichtüberzeugendes: pagano.

    dann weiter… e i PM? die frau gegenüber antwortet: se, solo disziplinarferfahren. es wird nie über deren fehler berichtet. von Neutralität und Gerechtigkeit sind wir weit weit entfertn. probiert mal nur in deutsch zu reden bei strasenkontrollen.

  • watschi

    „si richiede gentilmente“, und nicht „si prentende”, steht hier geschrieben. kann herr knoll oder ich auch schreiben. ob man sie dann bekommt ist eine andere frage. also wo ist das problem?

    • goggile

      watschi was für eine lächerliche Stellungnahme. das gesuch wurde durch eine sehr hohe Amtsperson gemacht. ob dies rechtens war werden andere entscheiden. hier geht es nicht um gaststubengeschwätz. es geht um Steuergelder. denn Steuergelder finanzieren zuletzt auch die Skilifte die sonst alle zusperren könnten.

  • watschi

    pretende”, sollte es heissen

    • george

      Sie sind ein echter Mitläufer solcher „national-italienischer Gesittung“ vergangener Zeiten, die heute bei manchen noch andauern.
      Wer schon für seinen Dienst ordentlich bezahlt wird, hat keine Privilegien zu beantragen oder zu verlangen, egal wer immer er auch sei.

  • andreas

    Vorteilsnahme im Amt, das könnte jetzt zu einem großen Problem für die Carabinieri werden, da es publiziert würde.
    Gratiskarten für die Familienmitglieder ist im Prinzip Bestechung, da einen Gegenleistung erwartet wird, wie immer die aussehen soll.

  • meister

    Anschrift leider schlecht bzw. ungenau geschwärzt, Schreiben ist an Herrn SARTORI Helmuth, SEISER ALM gerichtet.

  • wollpertinger

    Wenn ein Journalist mehr als eine Flasche Wein als Geschenk annimmt, dann ist er ein übler, bestechlicher Schreiberling. Wenn ein Carabiniere nicht nur für sich und seine Leute, sondern auch noch für deren Familienangehörigen Skipässe im Wert von mehreren tausend Euro fordert, dann ist er ein Ordnungshüter, der sich um unsere Sicherheit Sorgen macht.

  • iceman

    könnte es sein, dass hier nicht für einen Superski Dolomiti Skipass angefragt wird, sondern nur für einen einzelnen Lift (Ovovia Alpe di Siusi)?
    Das wäre zwar auch nicht korrekt, aber der Sturm im Wasserglas würde etwas abnehmen und die Hirschknopfträger könnten sich eine neue Sau suchen durchs Dorf zu treiben.

  • yannis

    So der Küze des Schreibens nach, sieht es stark danach aus dass man halt an „Gewohntes / Praktiziertes“ der Vergangenheit formal und höflich erinnern wollte / will.

    • kurt

      @Yannis
      Leider ist der Herr Knoll zu spät aufgewacht ,viel zu spät aber lange nicht zu spät um vor der SVP zu sein denn die haben von diesen Sachen gewusst und Jahrzehnte lang vertuscht so wie viele andere Sauereien halt auch.

  • imago

    Wer als Carabiniere auf den Pisten in Uniform seinen Dienst durchführt braucht keine Tages, Monats oder Saisonskarte. Diese Leute sind dafür eingeteilt und man nennt sie „carabiniere sciatore“ und sie beziehen für ihren Dienst ein normales Gehalt. Aber dass nun dessen Angehörige gratis Skipässe bekommen sollen ist eine bodenlose Frechheit. Gar zu schweigen von den Preisen die ein normaler Bürger für eine Saisonkarte heute bezahlen muß.

    • yannis

      @imago,
      So ist es mit den Preisen, die Gratis-Karten für wen auch immer darf der dumme Normalverbraucher mitbezahlen.
      ist so ungefähr wie mit den aussortierten Lebensmitteln die der Handel irgendwelchen Tafeln / Suppenküchen zur Vefügung stellt, sie wirden bereits via Preiskalkulation von Kunden an den Kassen mitgezahlt.
      Deshalb erübrigt es sich auch irgendwelchen Spendensammlern dieser Organisationen was in ihre Bettelbuchse zu tun.

  • goggile

    Vorschlag: bei verkehrskontrollen auf deutsch bestehen mindestens den ton mitschneiden und den neduen ueberliefern. Es wuerden sich zeitungen fuelken. Natuerlich oassiert den nichtsprecgenden deutschen nix und vin konsequenzen nich nie was gehiert. Von hindernissen bei deutscg allzuoft. Spotheke aerzte. Die liste wird kang. Auch dirt aufnahnen. Struscua la nitizia gruesst.

  • paul1

    @iceman, es geht hier nicht um einzelne Personen sondern, dass Polizei- Finanz- und Aufsichtsorgane auch trotz Pensionierung mit Familie Gratisschipässe erhalten. Das ist keine Unterstellung, sondern entspricht der Wahrheit, weil ich selber eine solche Person gut kenne, der trotz Pensionierung jede Wintersaison im Eisacktal einen gratis Schipass für ihn und seine Frau erhält.

  • homoerektus

    Man ist eben in Italien!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen