Du befindest dich hier: Home » News » Die Arbeits-Marende

Die Arbeits-Marende

Die Spitzen von Lega und SVP haben sich am Donnerstag zu einer Arbeits-Marende getroffen. Über den Inhalt der Gespräche wurde Stillschweigen vereinbart. 

Am Donnestag Nachmittag und am Samstag erfolgt die zweite Runde an Sondierungsgesprächen der SVP mit Lega, Grünen und PD.

Am Rande dieser weiteren Sondierungsgespräche sind keine Pressestatements seitens der Südtiroler Volkspartei vorgesehen.
Eine Gesamtbewertung über die Gespräche wird es erst nach Abschluss derselben geben.

Um 16:30 Uhr wurden in der Brennerstraße die vier Lega-Landtagsabgeordneten zu einer Arbeits-Marende empfangen.

Um 18:30 Uhr folgt ein Austausch zwischen LH Arno Kompatscher, SVP-Obmann Philipp Achammer und den Grünen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • besserwisser

    wieso wird dann die prese eingeladen wenns geheim ist?
    wurde Art.1 des Statutes der SVP aufmarendet:
    Die Südtiroler Volkspartei (SVP) ist die Sammelpartei der deutsch- und ladinischsprachigen Südtiroler/innen
    aller sozialen Schichten.
    Sie ist die verbindende Kraft und das geistig-politische Dach der Südtiroler/innen und sorgt für den Ausgleich
    der Interessen.
    Sie hat den Zweck, die allgemeinen und besonderen Interessen der Südtiroler/innen mit allen gesetzlichen
    Mitteln und auf jedweder Ebene zu vertreten.
    Sie gestaltet Politik auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes. Die Grundwerte Freiheit, Solidarität
    und Gerechtigkeit bilden das unverrückbare Fundament ihres politischen Einsatzes. Ihr Handeln orientiert sich
    am Geiste der europäischen Idee, des Föderalismus und an den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft.
    Die Südtiroler Volkspartei schützt die ethnischen Minderheiten sowohl auf innerstaatlicher als auch auf
    internationaler Ebene, und strebt den kontinuierlichen Ausbau der Autonomie Südtirols an und bekräftigt die
    Unverzichtbarkeit des Selbstbestimmungsrechtes der Südtiroler

  • drago

    PS zur Pressemeldung
    Um Probleme mit dem Rechnungshof zu vermeiden, wurde die Marende von den Teilnehmern selbst bezahlt. Achammer wurde zum Einkaufen geschickt.

  • gr

    a marende gibs normal la wenn man wos gtun hot.et dovor

    • gestiefelterkater

      Die Rente gibts doch normal auch erst wenn man in Rente geht. Bei Edelmenschen ist die Sachlage natürlich eine völlig andere.
      Und wie das Wort ARBEITSMARENDE schon sagt, für zukünftige Edelrentner ist auch der Verzehr von Käsesemmeln Schwerstarbei und muß daher gesondert vergütet werden.
      Ich plädiere daher für eine Marendenzulage für zukünftige Edelrentner!

  • kleinlaut

    Natürlich wurde stillschweigen vereinbart! Was denn sonst? Die Öffentlichkeit soll ja nicht erfahren welcher „Topfen“ dahergeredet wurde.. .

  • sigmundkripp

    Stimmt. Unterm Durnwalder waren die politischen Marenden reicher bestückt!

  • leser

    Das stimmt aber da wurde der speck quch um 6 uhr früh vom bettelben fussvolk gebracht

  • pingoballino1955

    Wir sind immer noch gleich weit,Das Südtiroler Volk hat anscheinend kein Recht über die Mauscheleien hinter den Kulissen etwas zu erfahren.SVP macht so weiter,dann fliegt die neue Regierung noch VOR 2023 .UNVERSCHÄMTHEIT!!!!

  • gestiefelterkater

    Mit dem gemeinsamen Aufessen der dar gereichten Käsesemmeln wurde die ARBEITSMARENDE feierlich beendet!
    Arbeitsmarende, die Wortschöpfung des Jahres, bei der nächsten Zusammenkunft gibt’s ein Schweigeseminar mit Holbmittogsporno.

      • gestiefelterkater

        Aber, aber, ich bitte doch um etwas mehr Ernsthaftigkeit in der Sache ARBEITSMARENDE.
        Das war doch kein Witz, um etwaigen Unannehmlichkeiten mit dem Rechnungshof vorzubeugen, Geld aus eigener Tasche vor zu strecken, oder etwa gar KÄSESEMMELN aus eigener Tasche zu bezahlen, haben sich die edlen zukünftigen Edelrentner einen doch klugen Schachzug einfallen lassen.
        Man kombiniert das Wort MARENDE mit dem Wort ARBEIT und schon kann man sich die KÄSESEMMEL ruhigen Gewissens vom gewöhnlichen Bürger spendieren lassen.
        Da können die Freiheitlichen freilich noch was dazulernen. Wenn sie auf der Steuerzahler Kosten einen Penisring erwerben möchten, einfach zur Verkehrsmarende laden!

      • gestiefelterkater

        Aber, aber, ich bitte doch um etwas mehr Ernsthaftigkeit in der Sache ARBEITSMARENDE.
        Das war doch kein Witz, um etwaigen Unannehmlichkeiten mit dem Rechnungshof vorzubeugen, Geld aus eigener Tasche vor zu strecken, oder etwa gar KÄSESEMMELN aus eigener Tasche zu bezahlen, haben sich die edlen zukünftigen Edelrentner einen doch klugen Schachzug einfallen lassen.
        Man kombiniert das Wort MARENDE mit dem Wort ARBEIT und schon kann man sich die KÄSESEMMEL ruhigen Gewissens vom gewöhnlichen Bürger spendieren lassen.
        Da können die Freiheitlichen freilich noch was dazulernen. Wenn sie auf der Steuerzahler Kosten einen Penisring erwerben möchten, einfach zur VERKEHRSMARENDE einladen!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen