Du befindest dich hier: Home » News » Arabisch in der Schule

Arabisch in der Schule

„Arabisch-Unterricht an Südtirols Schulen geht eindeutig zu weit“, sagt der Freiheitliche Hannes Zingerle. Die Integrationsmaßnahmen des Deutschen Schulamts seien ein Schritt in die falsche Richtung.

„Dass sich das Land Südtirol nicht bestmöglich um die Integration von Migranten bemüht, kann wahrlich nicht behauptet werden. Doch was das Deutsche Schulamt an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten anbietet, geht eindeutig zu weit“, ärgert sich der Freiheitliche Hannes Zingerle in seiner letzten Aussendung als Landtagsabgeordneter.

So werde im Landesplan der Fortbildung 2018/2019 für pädagogische Fachkräfte im Kindergarten, Lehrpersonen, Führungskräfte und einige andere Zielgruppen aus Kindergarten und Schule folgender Kurs angeboten: „Arabisch und seine Varietäten kennenlernen und im Unterricht integrieren“.

Das Seminar richte sich an Lehrpersonen aller Fächer aller Schulstufen und der Berufsbildung sowie Interessierte.

Unter dem Titel حابص ريخلا (sabah alchair) werde aufbauend auf den Grundlagen der Mehrsprachigkeitsdidaktik die Möglichkeit geboten, „aktiv die arabische Sprache und deren Varietäten kennenzulernen und konkrete Beispiele zu entwickeln, wie man kreativ und sprachdidaktisch fundiert im eigenen Unterricht nicht nur Arabisch, sondern auch weitere Familiensprachen von Schülerinnen und Schülern integrieren kann“.

Der Jugendkoordinator der Freiheitlichen fragt sich in diesem Zusammenhang: „Soll nun aus dem täglichen `Guten Morgen´ also ein ´sabah alchair´ werden? Oberste Priorität hätte es für mich, den Schülern die deutsche Sprache solide und fundiert beizubringen. Schließlich ist es unumgänglich, die deutsche Sprache in der weiteren Berufslaufbahn gut zu beherrschen.“

„Diese Politik im Deutschen Schulamt geht absolut in die falsche Richtung und hier kann wohl kaum mehr von Integration die Rede sein. Ich stelle mir schon die Frage, wen man denn nun eigentlich integrieren will. Sind wir bereits an jenem Punkt angelangt, wo sich die deutsche Volksgruppe in Südtirol den Arabern anpassen muss?“, so Zingerle abschließend.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (46)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rowe

    Statt Parallelwelten zu schaffen, sollte eine Assimilation beabsichtigt sein. Arabisch ist daher der falsche Ansatzpunkt.

    • leser

      Die assimilation vollzueht sich bereits am arbeitsplatz im gastgewerbe , auf dem acker und in der tiroler industrie
      Die spesen fur die wohnungsunterkunfte ubernimmt der steuerzahlee

    • yannis

      Dieselben Leute wie die die latent von Integration scwhafeln schlagen genau das vor was jedweder Integration zuwider läuft.
      Wenn es ein Einwanderer nicht mehr nötig hat dass er die Sprache des Landes erlernt und benützt in das er immigriert ist, dann wird er sich NIEMALS integrieren.
      Beispiele gibt es in DE dazu reichlich, in Berlin, Duisburg, Köln usw. in diesen Gegenden ist Deutsch eine Fremdsprache.
      Solch angedachter Unsinn hat genau z.B. diese leidigen Libanesen Clan’s in DE erzeugt.

  • tff

    Der geschasste Jungpolitiker versucht sich wieder in Szene zu setzen.
    Wenn man Kinder integrieren will, muss man auch etwas von ihrer Sprache verstehen. Aber gewisse Mostschädel haben davon keine Ahnung.

    • bernhart

      Ich bglaube sie haben nicht verstanden um was es geht , sie hetzen gegen Jungpolitiker, es geht darum wenn ich in ein anderes Land komme oder gehe sollte ich der Sprache des Landes mächtig sein, ich finde es falsch wenn diese freiwilligen Sprachkurse angeboten werden,denn so werden am Ende unsere Kinder der Mutterspache entfremdet.

  • alfonszanardi

    Es gibt wohl einen guten Grund dass Politiker wie dieser ABGEWÄHLT wurden.

  • bernhart

    Haben die beamten des Deutschen Schulamtes nichts besseres zu tun , sie sollten sich besser um die eigenen Schüler kümmern, denn wir müssen uns nicht integrieren, immer wird geschrieben wir sollen uns anpassen, wir sollen sie aufnehmen , wir sollen soidarisch sein, es wir selten verlangt , dass Zuwanderer sich anpassen sollen, die Zuwanderer werden als arme Leute dargestellt, was auch nicht stimmt, denn eine Südtiroler- familie bekommt sicher nicht die Finanzielle unterstützung wie die Einwanderer. Arbeiten heisst das Zauberwort für unseren Wohlstand und das sollte den Zuwanderer klar gemacht werden, weiters sollte sich alle anpassen und nicht nur Ansprüche stellen.

  • noando

    arabischunterricht an schulen und die möglichkeit einen kurs zu buchen sind zwei paar schuhe

    niemand spricht hier vom pflichtfach arabisch. dass lehrkräfte, welche einen (höheren) anteil an arabischsprachigen kindern betreuen, sich selbst einen vorteil aus arabischen sprachwissen schaffen, ist wohl nachvollziehbar.

    jeder versteht, dass das beherrschen einer amtsprache fundamental für die integration ist. im grunde geht es fräulein zingerle ja nur um medienpräsenz und dass wieder über grundsätze der integration gesprochen wird, und natürlich was alles schief läuft, usw., und die hat er bekommen. also: leg leg – 11.11.

    wenn niemand den kurs belegt, hat sich die sache ja schon erledigt.

    • bernhart

      Haben die beamten des Deutschen Schulamtes nichts besseres zu tun , sie sollten sich besser um die eigenen Schüler kümmern, denn wir müssen uns nicht integrieren, immer wird geschrieben wir sollen uns anpassen, wir sollen sie aufnehmen , wir sollen soidarisch sein, es wir selten verlangt , dass Zuwanderer sich anpassen sollen, die Zuwanderer werden als arme Leute dargestellt, was auch nicht stimmt, denn eine Südtiroler- familie bekommt sicher nicht die Finanzielle unterstützung wie die Einwanderer. Arbeiten heisst das Zauberwort für unseren Wohlstand und das sollte den Zuwanderer klar gemacht werden, weiters sollte sich alle anpassen und nicht nur Ansprüche stellen.

    • bernhart

      und was kommt als nächstes???? albanisch oder syrisch, wie schon gesagt, jeder muss sich anpassen auch mit der Sprache,alles andere bezahlt der Steuerzahler und das will er nicht

      • franz02

        Was meint bernhart mit „Syrisch“? Die Syrisch-Aramäische Liturgiesprache oder die Amtssprache in Syrien, nämlich Arabisch? Wovon eh schon die Rede ist. Als nächstes kommt Deutsch oder gar Österreichisch! Oder Portugiesisch oder Brasilianisch, oder Spanisch oder Argentinisch.

  • franz

    Anstatt Arabisch in den Schulen anzubieten, sollte man Immigranten erst unser Kultur unsere Sprache unser Regeln sowie unsere Gesetze erklären, sowie dass sich jemand der zu uns kommt auch an unsere Kultur bzw. unsere Regeln und Gesetze anpassen sollte bzw. diese zu respektieren hat.

  • derrick

    Gesundgeschrumpfte sollten auch endlich die Bude rocken

  • gr

    80% von de wossn do schreibn sein ban entziffoern von dem wos do in den artikl steaht net ibo di iboschrift aussikemm.

    • mannik

      Sie bringen es auf den Punkt. Sowohl Zingerle als auch Meister Bernhart haben nicht verstanden, dass es um ein freiwilliges FortbildungsANGEBOT geht.
      Es erfüllt mich immer wieder mit Sorge mitansehen zu müssen, wieviele Landsleute ohne Hirn auskommen wollen.

      • bernhart

        Auch freiwillige Kurse müssen bezahlt werden, und wem ist damit geholfen Schlaumeier

        • mannik

          Aha, jetzt sind die Kosten das Problem… zuerst war es noch die Frage der Integration. Geholfen ist übrigens allen, die etwas lernen und lehren wollen. Es geht nicht darum, dass man den Kinder arabisch lernt, sondern, dass man bei Vermittlung der deutschen Sprache auch auf die arabische Sprache als Verständnishilfe zurückgreifen kann.

  • goggile

    CxjzhdpydlhxhxhxphspyxphzotPyslyxlhspyspslhzlgspydudltakapysoyzp

  • franz02

    Zingerle schließt von sich auf andere und liegt dabei nicht einmal so falsch. Der allergrößte Teil der Südtiroler wären gar nicht in der Lage, eine komplexe und reichhaltige Sprache wie das Arabische überhaupt zu begreifen, geschweige denn zu lernen. In manchen Gegenden Südtirols derlernt man nicht einmal Italienisch, eine vergleichsweise leichte und einfache Sprache. Und wie man hier im Forum sieht, gibt es sogar viele Südtiroler, die größte Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. Klar, dass man da nichts davon wissen will, noch etwas dazuzulernen. Und was man nicht versteht, nicht begreift, nicht in der Lage ist zu erfassen, lehnt man ab, wie es halt üblich ist bei diesen rassistischen Hetzern.

  • watschi

    es gibt genug islamische vereine in südtirol, die arabisch und koran untericht abhalten. das ist kein geheimnis, deswegen finde ich fas hier ünerflüssig

    • tff

      Wasrum soll eine Lehrperson der Grundsschule bei einem Verein die Grundbegriffe in Arabisch,Urdu u.s.w. lernen? Das Schulamt organisert auch Unterricht für die Eltern dieser Kinder unter dem Thema „Mama lernt Deutsch“ und hat dabei grosses Interesse hervorgerufen. Die Mütter möchten verstehen was ihre Kinder lernen, und ihnen möglichst mithelfen. Die Mostschädel die hier kommentieren können ja zum Teil nicht einmal Deutsch, von einer anderen Sprache gar nicht zu denken.

  • iceman

    der Skilehrer bevorzugt Französischunterricht von seinen Skihaserln.

    hoffentlich schneit es bald damit er das machen kann zu was er berufen ist.

  • heinz

    Gar einige Kommentarschreiber hier würden in erster Linie einen Deutschkurs benötigen, stelle ich beim Lesen, oder besser ausgedrückt beim Entziffern von gewissen Stellungnahmen fest…

    • leser

      Wichtig ist nicht wie man schreibt sonsern was drinnensteht wenj man das nicht versteht dann ist es schlimm

      • roadrunner

        Das ist Ignoranz pur. Würdest du auch so ein Bewerbungsschreiben abgeben? Ich würds nicht mal zu Ende lesen. Wenn man nicht gründlich schreibt, kann man auch nicht erwarten, dass der Bewerber gründlich bei der Arbeit ist. Ich würde mich schämen, als Muttersprachler keinen korrekten Satz zusammen zu bringen…

        • leser

          Roadrunner
          Da magst du recht haben, aber gitt sei dank kann ich es mir leisten bewerber anzustellen,
          Ich hirch mir an was er aus seinem kopf bringt und nicht wie er sein bewerbungsschreiben zusammenstellen lässt und dabei ist es mir auch nicht wichtig ob er weiss, schwarz, kurze oder lange haare hat und ob es eine frau oder ein mann ist
          Wenn ich das gluck habe gehälter auszahlen zu konnen heisst das dass nicht alles schief läuft und vir allem kann ich mir einen aufrechten gang leisten

  • goggile

    +++goggisnews+++goggisnews+++

    goggile fordert dass die gogglsche sprache in schulen erlernt werden muss!

  • rota

    arabische Weisheit

    Willst du dein Land verändern,
    verändere deine Stadt.
    Willst du deine Stadt verändern,
    verändere deine Straße.
    Willst du deine Straße verändern,
    verändere dein Haus.
    Willst du dein Haus verändern,
    verändere dich selbst.

    Seid ihr euch bewusst, dass ihr mit arabischen Ziffern schreibt?

    • marting.

      das sind indische Zahlen du Pfeife! und ändert gar nichts

      • rota

        @marting du darfst laut mit pfeifen!!!

        Die »Arabischen Ziffern« (typografische Bezeichnung) bzw. die »Indo-Arabischen Ziffern« (mathematische Bezeichnung) 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 und 0 lösten mit Beginn des 13. Jahrhunderts in Westeuropa die Römischen Zahlen sukzessive ab und ermöglichten durch ihre wesentlich einfachere und übersichtlichere Schreibweise – und natürlich der Null – die Weiterentwicklung der komplexen Mathematik und der Naturwissenschaften. Das Wissen über die indo-arabische Rechenkunst gelangte mit den Mauren (711–1492) nach Spanien und u.a. auch über den Geldumlauf und die Kreuzzüge (1095–1254) ins katholische Europa. Sehr frühe Abbildungen dieser arabischen Ziffern zeigt der spanische Codex Vigilanus (Escorial d, I, 2) aus dem Jahr 976. 1 )
        (aus Typolexikon)

      • tff

        Gibt es wirklich so dumme Leute ? Indische Zahlen ?

  • honeyanimal

    Leider sind wir in Südtirol ja super tollerant und müssen überall die ersten sein. Nur für die deutsche Sprache soll mich sich schämen da wir in Italien sind. Und Übermorgen in Arabien.

  • rambo

    …jaja, da sieht man wieviel wir versteckte Neofaschisten haben. Setzt sich einer für die Heimat und Muttersprache ein, wird sofort mit dem Finger auf ihm gezeigt, hier im Forum wird halt pervers beleidigt.
    Schamts enk!!!
    Sich für Südtirol einzusetzen ist scheinbar eine Schande.

  • mrbz

    Es ist sicher nicht falsch, wenn die Möglichkeit eines regulären, „kontrollierten“ Arabisch-Unterrichts gegeben ist.

    Dieser verhindert den parallelen „Arabisch-Unterricht“ in Katakomben-Schulen mit der Folge einer Parallel-Gesellschaft. Aber vielleicht sollte man dieses Angebot erst in der Mittelschule machen, damit zunächst die deutsche und italienische Sprache gefestigt werden. (den richtigen Zeitpunkt sollten Pädagogen bestimmen)

    Das selbe gilt für das Erlernen des Koran. Dieser Unterricht muß unter die Kontrolle der öffentlichen Schulen gestellt werden.

  • der_brottler

    Recht hat er, die Südtiroler (und auch so einige Kommentarschreiber hier) sollten zuerst einmal vernünftig Deutsch lernen. Und Arabisch als Zweitsprache sollte für bestimmte Parteien vielleicht sogar Vorrang gegenüber Italienisch haben

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen