Du befindest dich hier: Home » Politik » Arnos Nein

Arnos Nein

Die SVP setzt ihre Sondierungsgespräche mit Lega sowie mit PD und Grünen fort – das Team Köllensperger ist raus aus dem Rennen. Der LH schließt ein EU-Wahlbündnis mit der Salvini-Partei aus.

Von Matthias Kofler

Es sei eine „gute, konstruktive und unaufgeregte Debatte“ gewesen, verlautete es im Anschluss an die gestrige Sitzung der SVP-Leitung. Die Anwesenden hätten ihre Vorstellungen über die künftige Landesregierung deponiert und dabei indirekt auch Präferenzen für die eine oder andere Partei durchscheinen lassen. Klare Mehrheiten für eine Option habe es aber keine gegeben.

Die Parteileitung hat einstimmig entschieden, die Lega einerseits sowie die Grünen und den PD andererseits zu einer zweiten Sondierungsrunde einzuladen. Voraussichtlicher Termin ist der kommende Donnerstag. Geht es nach der SVP, sollen die Exponenten des PD und der Grünen gemeinsam zu den Gesprächen erscheinen.
„Bei den Sondierungen geht es darum, die gemäß Autonomiestatut vorgesehene Vertretung der italienischen Bevölkerung zu sichern“, erklärt Obmann Philipp Achammer.

In spätestens zwei Wochen soll das Ergebnis vorliegen – und dem Parteiausschuss vorgelegt werden: Dieser wird dann darüber befinden, mit wem die SVP konkrete Koalitionsverhandlungen eingehen wird. „Es geht darum zu klären, mit wem die SVP, die einen klaren Wählerauftrag erhalten hat, ihr Programm und ihre Themen besser umsetzen kann“, sagt LH Arno Kompatscher. Oberstes Ziel der neuen Landesregierung müsse es sein, dass möglichst alle Südtiroler vom Aufschwung profitieren können.

Eine Regierungszusammenarbeit mit dem Team Köllensperger ist seit gestern definitiv vom Tisch. Begründung der SVP: Paul Köllensperger habe keine Italiener in seinen Reihen. Damit bleiben nur mehr eine Zweier-Koalition mit der Lega und eine Dreier-Koalition mit Grünen und PD übrig.

Die Lega bleibt die wahrscheinlichere Option. Der LH machte aber an den – wie er sagte – „traurigen und inakzeptablen Aussagen“ von Innenminister Matteo Salvini zum Vorfall im Brixner Aufnahmezentrum deutlich, wie schwer sich seine Partei mit der Lega tut. Zudem schloss Kompatscher ein EU-Wahlbündnis mit dem Carroccio persönlich aus. Obwohl die SVP mit dem eigenen Symbol antreten kann, sei ein Bündnis mit Salvini, Le Pen, Wilders und Strache „nicht vermittelbar“.

Unter Umständen wird die SVP folglich ganz auf eine Kandidatur bei den EU-Wählen verzichten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (51)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Dass Kölle keine Italiener hat, stimmt, ist aber nicht der Grund, warum ihn Achammer nicht nimmt. Eine Koalition Kölle,PD,5sterne SVP ginge ohne Probleme, genauso wie Kölle, Lega und SVP. Der wahre Grund heisst Angst. Die SVP hat Angst vor Köllensperger, weil der immer stärker wird und als zweite Volkspartei heranreift.

    • pingoballino1955

      Die SVP hat jetzt den grössten Fehler gemacht für die nächsten Wahlen,denn da ist sie nämlich dann ganz raus,denn Team Köllensberger als Zweitstärkste Partei in Südtirol zu igniorieren schlägt dem Fass den Boden aus.FEIGLINGE kann man da nur dazu sagen.Gebe dem TIROLER vollkommen recht,warum Achammer den Kölle nicht nehmen will: A N G S T und M U F F E N S A U S E N .Ihr werdet in den komenden 5 Jahren einen eiskalten ,aber konstruktiven Opositionismus des Teams Köllensberger erdulden müssen SVPler!!!! Spätestens 2023 werdet ihr für eure Arroganz,Intransparenz und Diktatur die Rechnung präsentiert bekommen.Man sieht ja jetzt schon wieder:Wahlen vorbei und schon gehts wieder mit dem Flugplatz und der Verlängerung der Landebahn und Verkauf weiter.Verkauf OK,aber ohne Verlängerung der Landebahn,denn dies ist nicht der Wählerwille,das wisst ihr genau!!

      • pingoballino1955

        Übrigens macht so weiter,dann fliegt ihr noch vor den 5 Jahren raus!Das Volk hat die „Schnauze“V O L L !!!!

        • asterix

          Naja pingopallino 1955, das Volk, wie du es nennst, hat ein sehr beschränktes Gedächtnis. Das ist das eigentliche Problem. Wie könnten sonst so viele Arbeitnehmer wieder diese Lobby – Partei der Bauern und Unternehmer wählen?? Wenn ich nur an den „runden Tisch“ von gestern denke und an Renzlers aussagen, kann ich nur noch den Kopf schütteln.

      • yannis

        @pingoballino
        Na ja bei den nächsten Wählen……“…
        Da habe ich so meine Zweifel die Koalition der Gedächtnislosen hat ja gerade eben gezeigt dass sie trotz Reinhold’s Liste immer und immer wieder auf diese Typen hereinfallen.

        • josef.t

          Wie viel die SVP auch falsch gemacht hat, für die
          Mehrheit im Lande, ist scheinbar der Wohlstand
          und Friede das wichtigste und das haben die
          Südtiroler nun mal der SVP zuverdanken ?
          „Köllensperger“ wusste sicher, ohne Italiensche
          Vertreter, wird es mit mitregieren nichts !
          „Reinhold’s Liste“ da trifft sicher einiges zu, aber ein
          großert Teil hat mit sehr viel Unterstllung zu tun….

          • yannis

            Für den Wohlstand hat nicht die SVP gesorgt, sondern der Fleiß der Südtiroler Bürger und für den Frieden sorgt auch nicht die SVP, sondern die North Atlantic Treaty Organization.

          • josef.t

            yannis für Wohlstand und Friede braucht es die
            „richtigen Rahmenbedingungen“ und dafür ist
            nämlich die Politik verantwortlich !

      • leser

        Ja aber bis dahin werden sie einen guten ersatzjob beim benko haben und brauchen diesen zirkus nicht mehr ertragen ihr schafe

      • kurt

        Denen ist der Wählerwille nach den Wahlen sowas von egal denn vor den Wahlen können sie ja auf ganze Herden von Wahlschafen rechnen.

    • kurt

      @tiroler
      Jetzt haben sie ihn erst recht gestärkt und mit wem sie es dann wirklich zu tun haben werden sie noch drauf kommen, diese arroganten Angeber .

  • alsobi

    @Tiroler, nicht nur die Angst treibt sie, sondern auch diese maßlose Überheblichkeit und Arroganz! Rom ist auch nicht an einem Tag gefallen, der zerfall des Edelweisses wird aber sehr schnell vorangehen, dessen bin ich mir sicher.

    • kurt

      Man möge sich nur vorstellen was man jetzt als SVP Wähler denkt,nämlich das alles das passiert ist was man nicht gewollt hat und sich dementsprechend ausrechnen kann was man als Wähler wert ist ?????.

  • sepp

    die zwoa herren hoben no nett begriffen das der PD nimmer erwünscht isch nett mit krieg wos die für wahldebackel erlitten haben i wünsch mir lei das es mit der SVP weiter abwärts geht

  • annamaria

    Das ist einfach nur Angst, dass ihnen noch mehrere Zacken aus der Krone fallen. Aber sie werden die ganze Krone verlieren!!!

  • ahaa

    Die sich jetzt wundern, werden sich erst wundern, wenn sie scheitern. so wie es geplant ist.Nichts machen als streiten,das haben sie von den anderen ùbernommen.Das ist Politik.

  • carlotta

    Nochdem der gonze Zauber bis iatz 3 Wochen gedauert hot, würde ich mich anbieten – unentgeltlich wohlgemerkt – in die 2 Zauberer zu sogen, wias ausgeat, nochr sporen sie ins olle vielleicht no amol 3-4 Wochen um zum Abschluss zu kemmen, der wie folgt sein werd.
    SVP+ Lega… iatz hon i´s ihmene sogor do hergschrieben… Sell versteaht ober hoffentlich schun a der doofste von die doofe , dass es lai mit der Lega ghian konn.. ob sie sell wellen oder nit… so werds ausghian…

  • erich

    Der Herbert Dorfmann hat sich in Brüssel eine einflussreiche Position erarbeitet, hat den stärksten SVP Bezirk aufgebaut nun sagen die zwei Handlanger vom Zeller sie könnten auch auf die EU Wählen verzichten. Das sind die sichersten Wegbereiter vom Köllensperger!

  • heinz

    Kompatscher kann nicht mit der Lega, das wird immer deutlicher. Es wird wohl auf eine Mittelinks-Koalition hinauslaufen.

    • josef.t

      Warum soll die SVP nicht mit der Lega, wo viele
      von der italienischen wie deutschen Volksgruppe
      diese Partei gewählt haben, in Triet sogar die Mehrheit
      hat und in Rom mit regieren, eigentlich die beste und
      vernünftigste Lösung……..

  • guyfawkes

    „Unter Umständen wird die SVP folglich ganz auf eine Kandidatur bei den EU-Wählen verzichten.“

    Wenn die SVP das wirklich tun sollte, würde sie endlich mal Haltung zeigen und die ganzen Opportunismus-Vorwürfe würden in Leere laufen.

    Ich persönlich würde mich schon schwertun den Vollzeit-Agrar-Lobbyisten Dorfmann überhaupt zu wählen. Ein Kreuz bei einer Salvini/Le Pen/Wilders-Liste zu machen ist vollkommen undenkbar!

    Schade dass es bei den EU-Wahlen nicht möglich ist, dass der SVP-Kandidat zB auf einer ÖVP-Liste antritt.

  • keinpolitiker

    Ich bin auch der Meinung, dass Achammer ein Angsthase ist und nur deshalb nicht mit Köllensperger zusammenarbeitet, weil er Angst um die Macht der SVP hat. Andererseits ist es für Köllensperger sogar besser wenn er in die Opposition geht, denn man hat ja in Deutschland gesehen wie es in der Koalition als kleinere Partei aussieht (siehe SPD).
    Köllensperger weiß genau, wenn er die nächsten 5 Jahre gute Oppositionsarbeit leistet, hat er bessere Chancen 2023 auf die 40% zu kommen und viele SVP Wähler auf seine Seite zu bringen.
    Die Zeiten für Politik sind schwierig und dem Volk alles Recht zu machen ist noch schwieriger geworden, aber das Volk sieht, dass es Neuerungen braucht.

    Nur eines kann ich euch sagen. Eine Koalition mit Lega ist brutal und mit unseren Grünen noch brutaler.

  • hubi

    der Luis hat ganz klar gesagt, er würde ein Bündnis mit der Lega eingehen – und das aus politischer Weitsicht.
    Wenn der LH glaubt, mit den Parteien die abgestraft wurden sich verbünden zu müssen, dann kann das ein belastendes Manöver sein, denn viele Südtiroler haben bei diesen Wahlen gezögert die Lega oder Köllensberger zu wählen ….und jetzt ein Bündnis mit PD und Grünen???

  • besserwisser

    olls schon ausgemacht: lega. tschüss volkspartei, tschüss statuten …

  • franz1

    Das war dann wohl Arnos letzte SAUSE, dümmer kann man sich nicht anstellen!
    Mit den GRÜNEN als BREMSE, dass ich nicht lache, hahaha!

  • ostern

    Das einzig Sichere ist, daß die SVP in dieser Legislaturperiode einige Kompromisse eingehen muß. Ob mit den Grünen oder LEGA, das wird sich im laufe der nächsten 5 Jahre herausstellen.
    SVP – Schlamassel hat schon mit der Erhöung der Gelder für die Fraktions-
    sprecher begonnen und wird fortgesetzt mit dem Thema Flughafen.
    Da haben sie die Bürger ganz schön vera….t, indem sie wohl die finazielle
    Unterstützung streichen(bis jetzt aber keine Spur) , aber sich ein Hintertürchen
    offengelassen haben, indem sie den Flughafen verkaufen, was eingentlich
    die Bürger bei der Formulierung vielfach nicht mitbekommen haben.
    Un doch wählt man SVP.
    Wer können also die treuen Wähler sein?
    Nur die BAUERN , HGV und Wirtschaftstreibende.
    Das Volk und die fleissigen Steuerzahler(Arbeitnehmer) sind längst schon
    vergessen. Das beste Beispiel hatte man am „runden Tisch“ von gestern.
    Kein eigenes Büro und ein lächerlicher Betrag standen für die Werbung
    bei den letzten Landtagswahlen zur Verfügung.
    Bravo SAMMELPARTEI!!!

  • roadrunner

    Die meisten Svp- Wähler stehen einer möglichen Koalition mit der Lega sehr kritisch gegenüber. Also, was tut man, um die aktuelle Wählerschaft zu halten? Man geht keine Koalition ein, denn würde sie das tun, würde sie auch noch deren Stammwähler vergraulen. Die Nicht- Svp- Wähler regen sich auf und prophezeihen einen Stimmenschwund, das Gegenteil ist der Fall. Nicht Svp- Wähler interessiert die Svp nicht, denn der Großteil derer würde sowieso diese Partei nie wählen. Gehen sie keine Koalition ein, so würde sie sich die Stammwähler halten und Rückgrat zeigen.

  • roadrunner

    Wenn sie mir dem Pd und den Grünen koalieren haben sie eine Mehrheit aber das ist nicht das Thema. Wenn sie mit der Lega koaliert, fliegt ihnen der Laden um die Ohren. Das ist sicher, denn sie würden die Stammwähler vergraulen.

  • george

    man tausche bei ‚marting‘ das t mit l und es kommt marling heraus. Passt doch gut zusammen, oder?

  • iceman

    wer sich mit einem Hund ins Bett legt, darf sich nicht wundern wenn er mit Flöhen aufwacht!

    sollte die SVP wirklich auf die Idee kommen, aus reinem Opportunismus mit dieser Salvini Balilla Truppe eine Koalition einzugehen, dann sind es nicht nur Flöhe die man schnell wieder abschütteln kann.
    Ein solcher Bruch mit den elementarsten humanen und demokratischen Idealen, die diese Partei noch einigermaßen zusammenhält, wäre das Ende der Glaubwürdigkeit und somit auch nicht mehr wählbar.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen