Du befindest dich hier: Home » Politik » „Umschwung ist aufgeschoben“

„Umschwung ist aufgeschoben“

Paul Köllensperger und Francesca Schir am SVP-Sitz

Das Team Köllensperger zeigt sich enttäuscht darüber, dass die SVP nur mit dem PD, den Grünen und der Lega weitersondieren will.

„Anlässlich der ersten Sondierungsrunde hatten wir der SVP unsere Bereitschaft zu einer Regierungsbeteiligung mitgeteilt“, so Paul Köllensperger am Montagabend. Nun komme es aber erst gar nicht zu einer ernsthaften Diskussion über Inhalte und Programme. „Die SVP verbleibt in ihrer Logik des Machterhaltes und wird weitere Sondierungsverhandlungen ohne uns führen“, bedauert Köllensperger.

In er Aussendung schreibt er außerdem:

„Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass TPK der größte Konkurrent der SVP ist und in diesen Wahlen massiv in deren Stammwählerschaft eingebrochen ist.
Team Köllensperger nimmt die Entscheidung der SVP zur Kenntnis und wird den Wählerauftrag alternativ durch eine gewohnt sachliche, konstruktive, aber gerade deshalb beinharte Oppositionsarbeit erfüllen. Der Umschwung ist nur aufgeschoben.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Tja köllespeger
    Die zahl de schafe ist in der mehrheit

  • pingoballino1955

    Die SVP ist sich gar nicht bewusst,dass sie jetzt den grössten taktischen Fehler gemacht hat sich nicht mit TPK auf eine Parteienkoalition geeinigt zu haben.2023 wird sie die Rechnung bekommen und zwar in aller SCHÄRFE(25%,wenn überhaupt)

  • ahaa

    Kòllensperger brauch nicht entàuscht sein.Es kommt wie es kommen muss.Wartet ab. 🙂
    Sie werden jetzt die Zeit nutzen ihn von allen Seiten klein zu machen.Aufpassen Kòllis!
    In 2,5 bis 3 Jahren nach all dem Scheitern mit allem. wird sich das Blatt dann wenden, und sie werden seine“ Freunde“. Um ihn dann vor den Wahlen den letzten Stoss zu geben.Politik wiederholt sich.

  • andreas

    Köllensperger soll nicht die beleidigte Leberwurst spielen und das tun, für was er gewählt wurde, eine gute Oppositionspolitik machen.
    Manche haben halt auf den Messias gewartet, viele nicht, das sollte er vielleicht zur Kenntnis nehmen.

    Auf mich macht er etwas den Eindruck eines Schamanen, welcher mir ein ewiges Leben in Reichtum und mit vielen Frauen verspricht. 🙂

  • meinemeinung

    wenn die SVP schlau wäre (Betonung auf wäre) dann würden sie eine Koalition mit TPK ,Lega und SVP eingehen ,so würden gut Bürgerliche Ideen verschmelzen und uns Bürger würde geholfen sein ,aber mit Grün und PD werden meine Hoffnungen ganz zunichte gemacht.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen