Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Grippe-Zahlen

Die Grippe-Zahlen

Bekanntes Bild: Auch der neue Sanitätsgeneral Florian Zerzer lässt sich wie sein Vorgänger gegen Grippe impfen

In Südtirol haben sich im vergangenen Jahr 38.200 Menschen gegen Grippe impfen lassen.

In Italien sind 2017/18 insgesamt 8,6 Million Menschen an Grippe erkrankt. 160 Personen sind an den Folgen einer Grippe verstorben. 2016/17 waren es noch 5.441.000 Fälle und 68 Tote.

„Die Epidemie erreichte 2017/18 ihren Höhepunkt in der zweiten Jänner-Woche des Jahres 2018 mit einer „sehr hohen“ Inzidenz vergleichbar mit jener von 2004-05 und 2009-10“, erklärt Dagmar Regele, Direktorin des Departments für Gesundheitsvorsorge mit Blick auf die neusten Daten.

In Südtirol haben sich in den letzten Grippe-Saison insgesamt 38.200 Menschen impfen lassen. Rund 30.000 waren Senioren über 65 Jahren. Insgesamt aber nur 645 Personen, die im Gesundheitsbereich tätig sind, also Ärzte oder Pfleger haben sich impfen lassen.

Vor allem aus diesem Grund will man heuer auch das Gesundheitspersonal verstärkt ansprechen. „Gesundheitsberufe sind in Bezug auf die Exposition stärker gefährdet als die übrige Bevölkerung“, so Regele. Zudem würden die Mitarbeiter durch eine Impfung nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Patientinnen und Patienten schützen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rota

    Ohne rote Krawatte ist dieser Mensch nicht zu erkennen.

  • snakeplisskien

    Die Geschichte wiederholt sich.

    An wen erinnert mich denn ein solches Foto? Ach ja, der Schael.

    Il nuovo che avanza.

  • ahaa

    Wie viele davon, die sterben , liegen im Altersheim oder Krankenhaus ?Ich wette 90 Prozent
    .In meinem Leben, starb noch niemand den ich kannte, an einer Kinderkrankheit,Grippe,Schweinevirus,Rinderwahn,Vogelgrippe,….

    Suizid,Unfall,Altersschwàche.Bei Ersten sieht es schlimm aus!Erst letzte Woche wieder 2Selbstòtungen in Umkreis von wenigen Kilometern.Es kann nicht so weiter gehen das man hier schweigt!Was sagen die Studien darùber?Wurden welche gemacht?Fùhrerscheinendzug ,Enteignung von Besitz, Ruin.Missbraucht? Wievielen davon wurden vorher Zombipillen gegeben?Ich wette 90 Prozent.Beim absetzen dieser legalen Drogen fallen sie noch weiter ins Loch , und damit ewig leben , kònnen ,wollen sie nicht.

    • yannis

      @ahaa,
      Kann Dir im Bezug auf die Psychopillen nur recht geben, früher oder später muss jeder der sie nimmt davon weg, oder er geht an deren Nebenwirkungen ein.
      Insofern ist beim Rückfall mit darauffolgenden Suizid nach dem Entzug von einer Nebenwirkung zu sprechen.
      Das ganze Psychodrama hat sich mittlerweile zu Volkskrankheit entwickelt, dagegen ist die ein oder andere Grippe nur ein Penaut.

  • asterix

    Was denkst du wievele Manschen 1918 bis 20 an der Spanischen Grippe gestorben sind? Mehr als im 1. Weltkrieg. Soviel zu den Opfern der Grippe die es laut dor garnicht gibt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen