Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Ohne Strom

Ohne Strom

Foto: 123RF.com

Die Unwetter haben zahlreiche Stromleitungen in Südtirol beschädigt. In 25 Gemeinden kommt es am Dienstagabend weiterhin zu Unterbrechungen der Stromversorgung. UPDATE.

+++ UPDATE 18.10 UHR +++

Edyna schreibt im aktualisierten Situationsbericht:

Infolge des Umstürzens von hochstämmigen Bäumen auf Hoch- und Mittelspannungsleitungen, aufgrund des starken Windes und von Überschwemmungen bestehen Unterbrechungen der Stromversorgung in folgenden Gemeinden (teilweise oder vollständig)

  • Schnals
  • Naturns
  • Ultental (St. Pankraz, Ulten)
  • Ritten
  • Deutschnofen
  • Welschnofen
  • Aldein
  • Truden
  • Altrei
  • Kastelruth
  • Corvara
  • Abtei
  • Wengen
  • Lorenzen
  • Gais
  • Mühlwald
  • Ahrntal
  • Ratschings
  • Kurtatsch
  • Welsberg
  • Percha
  • Lana
  • Kastelbell

Betroffene Abnehmer:

  • um 24.00 des 29.10.2018: rund 20.000 Abnehmer
  • um 09.30 des 30.10.2018: rund 10.000 Abnehmer
  • um 11.30 des 30.10.2018:  rund 7.000 Abnehmer
  • um 13.30 Uhr des 30.10.2018: rund 6.500 Abnehmer
  • um 17.00 Uhr des 30.10.2018: rund 5.500 Abnehmer

Betroffen sind aktuell insbesondere die Zonen Badia, Ulten und Schnals, in denen die Umspannwerke von Edyna von Seiten der Hochspannungslinien nicht versorgt werden können.

Seitens Edyna waren heute 130 Mitarbeiter sowie externe beauftragte Firmen mit den Arbeiten beauftragt. Alle Arbeiten erfolgen in enger Absprache mit dem Zivilschutz und den Feuerwehren.

+++ UPDATE 15.31 UHR +++

Edyna hat ihren Situationsbericht aktualisiert:

Infolge des Umstürzens von hochstämmigen Bäumen auf Hoch- und Mittelspannungsleitungen, aufgrund des starken Windes und von Überschwemmungen bestehen Unterbrechungen der Stromversorgung in folgenden Gemeinden (teilweise oder vollständig, Situation ajourniert um 13.30 Uhr des 30. Oktober)

  • Schnals
  • Naturns
  • Ultental (St. Pankraz, Ulten)
  • Tisens
  • Ritten
  • Deutschnofen
  • Welschnofen
  • Karneid
  • Aldein
  • Truden
  • Altrei
  • Kastelruth
  • Corvara
  • Abtei
  • Wengen
  • Prags
  • Lorenzen
  • Gais
  • Mühlwald
  • Ahrntal
  • Ratschings
  • Kurtatsch
  • Welsberg
  • Percha

Die stärksten Ausfälle wurden zwischen 20.00 Uhr des 29.10 und 02.00 Uhr des 30.10. registriert mit dem Höchstwert von 20.000 Abnehmern um 24.00 Uhr des 29.10.

Die betroffene Zahl der Abnehmer beträgt um 13.30 Uhr des 30.10. insgesamt 6500 Abnehmer.

Seitens Edyna sind 130 Mitarbeiter sowie externe beauftragte Firmen mit den Arbeiten beauftragt. Alle Arbeiten erfolgen in enger Absprache mit dem Zivilschutz und den Feuerwehren.

Die nächste Ajournierung der Situation erfolgt um 17.00 Uhr.

DAS HABEN WIR BISHER BERICHTET:

Infolge des Umstürzens von hochstämmigen Bäumen auf Hoch- und Mittelspannungsleitungen, aufgrund des starken Windes und  von Überschwemmungen ist es zu Unterbrechungen der Stromversorgung in folgenden Gemeinden gekommen (teilweise oder vollständig, Situation ajourniert um 9.30 Uhr des 30.10).

Wie die Edyna mitteilt sind ingesamt 33 Gemeinden betroffen:

o  Schnals

o  Naturns

o  Kastelbell

o  Ulten

o  Proveis

o  Tisens

o  Marling

o  Schenna

o  Ritten

o  Deutschnofen

o  Welschnofen

o  Karneid

o  Aldein

o  Truden

o  Rasen-Anzholz

o  Neumarkt

o  Kastelruth

o  St. Ulrich

o  Corvara

o  Wokenstein

o  Abtei

o  Wengen

o  St. Martin

o  Prags

o  St. Lorenzen

o  Terenten

o  Olang

o  Gais

o  Mühlwald

o  Ahrntal

o  Pfitsch

o  Sterzing

o  Ratschings

Die stärksten Ausfälle wurden um 20 Uhr des 29.10 und um 2.00 Uhr des 30.10 registriert.

Die betroffene Zahl der Abnehmer beträgt um 9.30 Uhr des 30.10:

Niedrigspannung: etwa 10.000 Abnehmer

Mittelspannung: etwa 80 Abnehmer

Seitens Edyna sind 130 Mitarbeiter sowie externe beauftragte Firmen mit den Arbeiten beauftragt. Alle Arbeiten erfolgen in enger Absprache mit dem Zivilschutz und den Feuerwehren.

Die nächste Ajournierung der Situation erfolgt um 12.30 Uhr.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • der_brottler

    Ja, Hauptsache der Stromversorger ist es saftige Gewinne zu schreiben und damit auch öffentlich anzugeben, aber bei Präventivmaßnahmen (wie z.B. Freischneiden der Leitungstrassen) wird dann geknausert

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen