Du befindest dich hier: Home » Sport » Schlappe für den HCB

Schlappe für den HCB

Archivbild
Foto: Antonello Vanna

Der HCB Südtirol hat am Sonntag in der Eiswelle gegen Red Bull Salzburg eine 4:8-Niederlage kassiert.

Big Match am Sonntagabend in der Bozner Eiswelle zwischen den beiden Vorjahresfinalsten HCB Südtirol Alperia und Red Bull Salzburg. Die Duelle dieser beiden Teams gehören seit Jahren zu den EBEL-Leckerbissen und bieten Eishockey auf hohem Niveau.

Kuriosum am Rande: Im Match traf die beste Verteidigung (HCB) auf den besten Sturm (RBS) der Liga. Nach zwei ausgeglichenen Dritteln brachen bei den Foxes im Schlussabschnitt alle Dämme, Salzburg nutzte jede Torchance eiskalt aus, landete einen souveränen Sieg und holte Bozen auf dem dritten Tabellenplatz ein.

Coach Suikkanen nahm eine kleine Veränderung in der Linienzusammenstellung vor: Petan und Blunden wechselten die Linien, ansonsten blieb alles beim Alten, daher saßen auch Brighenti und Carozza als überzählige Spieler auf der Tribüne, noch nicht einsatzbereit der neue Verteidiger Rowley.

Entgegen dem Spielverlauf führten nach dem ersten Abschnitt die Gäste mit zwei Toren. Die Erklärung ist ganz einfach: die Foxes machten weitgehend das Spiel, ließen aber mehrere gute Tormöglichkeiten aus, Salzburg hingegen wandelte zwei Powerplays eiskalt in Tore um. Das erste erzielte nach 13 Minuten Stajnoch mit einem Slapshot von der blauen Linie, wobei zwei Bullen Irving geschickt die Sicht nahmen, das zweite entsprang aus einer schnellen Kombination zwischen Pallestrang und Huber, der Abschluss kam vom freistehenden Gazley.

Auf Bozner Seite fanden Miceli mit einem Wraparound, Insam und Petan bei einem Powerplay, Crescenzi mit einer Richtungsänderung auf Schuss von Glira und Campbell mit einem Konter und abschließendem Schuss von Insam nicht den Weg ins gegnerische Tor.

Bozen startete voll entschlossen zur Aufholjagd in das Mitteldrittel. Nach drei Minuten schickte Nordlund Insam mit einem herrlichen Lochpass auf die Reise, sein Gewaltschuss aus kurzer Distanz verfehlte knapp das Gehäuse von Salzburg, ein Querschläger von Crescenzi ging ebenfalls daneben und ein scharfer Querpass von Blunden fand keinen Abnehmer.

Der Anschlusstreffer lag förmlich in der Luft und nach fünf Minuten schlug es im Tor von Michalek ein: Frigo (MVP des Spieles) netzte einen Rebound auf Schuss von Insam zum mehr als verdienten ersten Bozner Tor ein.

Nachdem Irving einen Konter von Duncan abgefangen hatte, schrammte Frank zwei Mal hintereinander knapp am Ausgleich vorbei. Nach zehn Minuten zog Catenacci unwiderstehlich im Konter davon, der Salzburger Goalie stellte sich ihm in den Weg, dann landete Hochkofler nach einem Bandencheck am selben Spieler für 2+2 Minuten in der Kühlbox.

Der HCB Südtirol Alperia drückte vehement und wurde auch belohnt: Campbell übernahm einen weiteren Rebound auf Schuss von Petan und es stand 2:2.

Die Freude des zahlreichen Bozner Publikums dauerte aber nur drei Minuten, da unterlief dem sonst so sicheren Irving ein grober Fehler: bei einem Schuss von Hochkofler entglitt ihm die Scheibe aus der Fanghand und derselbe Spieler staubte im zweiten Versuch ab.

In den letzten Minuten des Drittels hätte man fast die Strafbank verlängern müssen, denn es hagelte Strafminuten en Masse auf beiden Seiten.

Nach einem ergebnislosen Sololauf von Blunden, der Michalek nicht überspielen konnte, klingelte es abermals auf der Gegenseite: bei einem Rebound reagierte Schiechl am schnellsten, Marchetti schaute zu und der Zweitorevorsprung für die Mozartstädter war wiederhergestellt.

Bozen versuchte nun, alle Kräfte zu mobilisieren: ein Konter Miceli-Crescenzi-Miceli wurde von letzterem verstolpert, Findlay machte alles alleine, bloß der Abschluss war zu schwach, auch ein weiterer Konter von Blunden endete erfolglos.

Nach zehn Minuten brachten die Foxes die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und Harris netzte alleinstehend vor Irving ein. Nun brachen bei Bozen alle Dämme und noch in derselben Minute erhöhte Gazley auf 6:2.

Das Spiel war längst entschieden, als Miceli und Catenacci (nach Videobeweis) noch Ergebniskosmetik betrieben, dazwischen scorten für die Gäste noch Heinrich und Rauchenwald.

Durch diesen Sieg liegen die Salzburger nun mit Bozen gleichauf am dritten Tabellenplatz. Für die Teams gibt es keine Verschnaufpause, am Dienstag treten die Foxes bereits wieder in Wien gegen den Tabellenführer an. Das Spiel beginnt um 19.15 Uhr.

HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg 4:8 (0:2 – 2:1 – 2:5)

Die Tore: 12:52 PP1 Martin Stajnoch (0:1) – 17:33 PP1 Dustin Gazley (0:2) – 25:06 Luca Frigo (1:2) – 31:43 PP1 Tim Campbell (2:2) – 35:10 Peter Hochkofler (2:3) – 40:48 PP1 Michael Schiechl (2:4) – 50:01 Brant Harris (2:5) – 50:16 Dustin Gazley (2:6) – 51:41 Angelo Miceli (3:6) – 58:24 SH1 Dominique Heinrich (3:7) – 59:11 PP1 Dan Catenacci (4:7) – 59:51 SH1 Alexander Rauchenwald (4:8)

Schiedsrichter: Nikolic K./Piragic – Kontschieder/Pagon

Zuschauer: 3.580

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen