Du befindest dich hier: Home » Kultur » Promemoria Auschwitz

Promemoria Auschwitz

Promemoria Auschwitz (Foto: Gabriel Grunser)

Im Rahmen des grenzüberschreitenden Jugendbildungsprojekts „Promemoria_Auschwitz: die Reise der Erinnerung – Il viaggio della Memoria“ begeben sich auch heuer wieder über 160 junge Menschen (17-25 Jahre) aus Südtirol auf eine Reise in die Vergangenheit.

 Im kommenden Jahr findet die Reise wieder auf euroregionaler Ebene statt: vom 31. Januar bis 6. Februar 2019 machen sich die TeilnehmerInnen aus Südtirol zusammen mit Gleichaltrigen aus dem Trentino und Tirol auf den Weg. Die Anmeldungen für das Projekt laufen bis 31. Oktober 2018 und sind online möglich.

In Krakau besuchen junge Menschen aus Südtirol, Nordtirol, dem Trentino und weiteren Regionen Italiens Orte des NS-Grauens. Insgesamt begeben sich 700 Teilnehmende auf eine gemeinsame „Reise der Erinnerung“. Ziel des Bildungsprojektes ist es, junge Menschen verschiedener Sprachgruppen und unterschiedlicher kultureller Herkunft zusammenzubringen, um ihren Blick auf vergangene und aktuelle Geschehnisse zu schärfen und ihr Demokratiebewusstsein zu stärken. Die Erinnerungsorte und Erlebnisse wie diese lassen die Gräuel des nationalsozialistischen Regimes nicht in Vergessenheit geraten.

Gerade in einer Zeit in der verstärkt über Grenzen um und in Europa gesprochen wird, Mauern errichtet werden und die Mauern in den Köpfen stärker und starrer werden, Ausgrenzung und Antisemitismus, Islamophobie, Hasspostings salonfähig geworden zu sein scheinen, ist es wichtig Rassismus und Intoleranz in ihre Schranken zu weisen. Die Jugendarbeit, u.a. auch mit diesem Projekt, möchte nationalsozialistischen, rassistischen, extremistischen und totalitären Tendenzen entgegenwirken. Die Jugendarbeit trägt wesentlich dazu bei, dass allen jungen Menschen gesellschaftliche Zugehörigkeit gewährt und gesichert ist.

„Was motiviert uns – rund 700 Jugendliche, davon 160 aus Südtirol – in der kältesten Zeit, mitten im Winter 22 lange Stunden im Zug nach Polen zu fahren? Und dies ganz freiwillig? Es ist die Erinnerung. Die Erinnerung und das Gedenken an alle jene, die vor rund 70 Jahren gezwungen wurden, diese Reise anzutreten.“ So eine Teilnehmende des letzten Jahres von Promemoria_Auschwitz.

Info: www.jugenddienst.it– Anmeldung https://www.deina.it/promemoria-auschwitz-taa

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen