Du befindest dich hier: Home » Kultur » CASH und ewig rauschen die Gelder

CASH und ewig rauschen die Gelder

Die Kassianibühne Percha bringt eine rasante Komödie von Michael Cooney auf die Bühne.  Regie führt Sonja Ellemunt

Als Arbeitsloser keine Unterstützung von öffentlicher Hand zu bekommen, ist an sich schon eine Katastrophe. Diese ist noch steigerungsfähig, wenn man nämlich von Zuwendungen geradezu überschüttet wird und für jede eine plausible Rechtfertigung liefern muss.

Christian Willeit ist von diesem „Schicksal“ betroffen. Bereits seit zwei Jahren arbeitslos, hat er es unterlassen, dies seiner Frau Sarah zu beichten. Stattdessen kassiert er munter Sozialbeiträge aller Art und konstruiert dafür ein groteskes Lügengebäude nach dem anderen. Das Chaos, das er damit anrichtet, haben in erster Linie seine Frau, sein Untermieter Norbert und Onkel Georg auszubaden. Aber auch die anderen Personen im Stück werden ziemlich unfreiwillig Teil einer aberwitzigen Komödie, die streckenweise mit tiefschwarzem Humor die Fallstricke des Sozialsystems aufs sprichwörtliche Korn nimmt. Die einzigen, die daran Vergnügen haben und in hemmungsloser Schadenfreude schwelgen können, sind die Zuschauerinnen und Zuschauer.

Termin: Premiere ist am 26. Oktober um 20.00 Uhr im Vereinshaus Percha. Weitere Aufführungen und  Kartenreservierungunter der Tel. Nr. 340 299 77 84 von 19,00 Uhr bis 21,00 Uhr oder [email protected], per SMS oder WhatsApp und 1 Stunde vor Spielbeginn an der Theaterkassa

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen