Du befindest dich hier: Home » Sport » Seppi verpasst Finale

Seppi verpasst Finale

Andreas Seppi (Foto twitter vtbkremlincup)

Andreas Seppi ist am Samstagnachmittag im Halbfinale des ATP 250-Turniers von Moskau ausgeschieden.

Der 34-jährige Kalterer musste sich dem Franzosen Adrian Mannarino (ATP 49) nach 1:33 Stunden Spielzeit mit 5:7, 5:7 geschlagen geben. Für Seppi war es die sechste Halbfinal-Niederlage in Folge auf der ATP-Tour, seit über drei Jahren wartet er nun auf sein 9. Finale.

Heute bestritt der Kalterer bereits sein 29. Halbfinale, das dritte in Moskau nach 2012 und 2013. Nach den Siegen gegen Klizan, Herbert und Krajinovic, war Seppi auch gegen Mannarino leicht favorisiert, da er den Franzosen erst vor elf Tagen beim Masters 1000-Turnier in Shanghai mit 6:4, 6:4 bezwungen hatte.

Das Match war dann sehr ausgeglichen. Im ersten Satz vergab Seppi beim Stande von 2:2 zwei Breakbälle, während Mannarino im zwölften Game seine einzige Chance eiskalt nutzte und nach 42 Minuten den ersten Spielabschnitt mit 7:5 für sich entschied. Im zweiten Satz nahm Seppi dem Franzosen den Aufschlag zum 3:2 ab und ging danach mit 4:2 und 5:3 in Führung. Mannarino gelang jedoch das Rebreakzum 5:5 und dann, wieder im zwölften Game, sogar der entscheidende Punkt zum 7:5-Endstand.

Mit diesem Sieg gleicht Mannarino auch die Bilanz der direkten Duelle gegen Seppiaus. Acht Mal trafen beide aufeinander, vier Mal siegte Seppi, vier Mal der Franzosen. Seppi kann sich für diese Niederlage mit 43.590 US-Dollar Preisgeld sowie 90 ATP-Punkten trösten. Nächste Woche wird er in der Weltrangliste drei Positionen gut machen und auf Rang 43 klettern. Seppi schlägt ab Montag bei den„Swiss Open“ in Basel auf.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen