Du befindest dich hier: Home » Sport » HCB will Geschichte schreiben

HCB will Geschichte schreiben

Der HC Bozen will am Dienstag in der Eiswelle Geschichte schreiben und erstmals unter die 16 besten Vereine Europas aufsteigen.

Die EBEL hat zwar erst vor kurzem begonnen, trotzdem wird es am Dienstag Abend in der Eiswelle Playoff-Stimmung geben. Der HCB Südtirol Alperia kämpft im sechsten und letzten Gruppenspiel gegen GKS Tychy um den Einzug in die direkte Ausscheidungsphase der Champions Hockey League. Die Polen haben in der letzten Woche mit dem 5:3 Sieg Bozen die vorzeitige Qualifizierung vermasselt. Die Ausgangslage ist aufgrund der Niederlage von Helsinki gegen Skelleftea unverändert geblieben, das heißt Bozen hat mit einem Sieg gegen Tychy, unabhängig vom Ausgang des Spieles in Schweden, alle Trümpfe in der Hand.

Die Situation in Gruppe C ist nämlich folgende: Skelleftea ist bereits qualifiziert und hat den ersten Platz in der Tabelle mit 13 Punkten sicher, es folgen Bozen und Helsinki mit je 7 Punkten. Im Falle von Punktegleichheit sind die Foxes aufgrund der direkten Begegnungen gegen die Finnen im Vorteil und würden in die nächste Runde aufsteigen. Auf dem letzten Tabellenplatz und ohne Aussicht auf ein Weiterkommen liegt eben Tychy, das mit dem Sieg gegen Bozen die ersten drei Punkte der Vereinsgeschichte in der Champions League erobert hat.

Bernard & Co. dürfte bewusst sein, dass sie in Polen zu viele Geschenke verteilt haben, deshalb bedarf es im morgigen Spiel äußerster Konzentration und derselben kämpferischen Einstellung wie in den beiden Meisterschaftsspielen vom letzten Wochenende. Die Weißroten rechnen auch mit der Unterstützung eines zahlreichen Publikums als siebter Spieler auf dem Eis. Die Statistiken zählen in diesem Fall nur wenig, wichtig ist einzig und allein der Sieg. Gute Nachrichten gibt es für Coach Kai Suikkanen aus der Krankenabteilung: die endgültige Entscheidung wird zwar erst im Laufe des morgigen Tages getroffen, aber es besteht die Möglichkeit, dass nicht nur Alex Petan, sondern auch Luca Frigo, der somit nach seiner Verletzung aus der Vorbereitungsphase das Saisondebüt geben würde, in die Mannschaftsaufstellung zurückkehren könnten. Out hingegen noch Dan Catenacci, der für das Wochenende wieder fit sein dürfte.

„Dass wir gegen sie bereits gespielt haben, wird uns sicher weiterhelfen”, analysiert Verteidiger Stefano Marchetti, „hier in der Eiswelle wollen wir unbedingt die drei Punkte holen. Ich bin überzeugt, dass, wenn wir als Team und mit derselben Konzentration wie in den letzten zwei Meisterschaftsspielen auftreten, gute Chancen haben, in die nächste Runde aufzusteigen.”

Denstag, 16. Oktober 2018, um 19,45 Uhr (Eiswelle, Bozen)
HCB Südtirol Alperia vs GKS Tychy

Weiteres Spiel der Gruppe C:
Skelleftea AIK vs Helsinki IFK (18,30 Uhr)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen