Du befindest dich hier: Home » Politik » „Rentner“ im Wahlkampf“

„Rentner“ im Wahlkampf“

Über das Thema Renten-Vorschüsse wird im Wahlkampf nicht gesprochen. Wie viele Sozialbeiträge sich Ulli Mair, Arnold Schuler und Co. haben ausbezahlen lassen. 

Die Renten-Vorschüsse werden im Landtags-Wahlkampf weitestgehend ausgeklammert: aus gutem Grund. Nicht wenige Kandidaten waren selbst Nutznießer der umstrittenen Thaler-Reform von 2012: Etwa SVP-Wahlkampfleiter Thomas Widmann, Andreas Pöder von der BürgerUnion oder Riccardo Dello Sbarba von den Grünen. Sie alle mussten ihre Vorschüsse zwar zwischenzeitlich an die Region zurückzahlen. Dafür wird ihnen aber beim Renteneintritt ein (leicht gekürzter) Vorschuss wieder aufs Konto überwiesen, zuzüglich zur monatlichen Leibrente von 2.800 Euro netto.

Maria Hochgruber Kuenzer, Sven Knoll, Arnold Schuler, Sigmar Stocker, Christian Tommasini, Sepp Noggler und Roberto Bizzo haben zwar keinen Anspruch auf eine Leibrente. Ihnen wurden dafür im Jahr 2014 die gesamten Sozialbeiträge, die sie in der Legislaturperiode 2008-2013 eingezahlt haben, in einer Una-Tantum-Zahlung ausbezahlt. Es geht um stolze 212.000 Euro – netto wohl gemerkt.

Ulli Mair hat zwar auf die Politiker-Leibrente, wie vom neuen Gesetz her vorgesehen, freiwillig verzichtet. Im Gegenzug ließ sich die Freiheitliche aber vom Regionalrat die Sozialbeiträge ausbezahlen: Immerhin 450.000 Euro netto! (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (26)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rose

    … und ich muss 2 Jahre auf die Auszahlung meiner Abfertigung warten. Einfach toll, wie ihr das hingekriegt habt!

  • reinhold

    Wollen wir nicht vergessen, daß der Rentenskandal nur einer von vielen Skandalen und Fehler ist, welche die SVPD zu verantworten hat.
    Auch wenn Vertreter aller Parteien davon profitiert haben, so ist das doch nur auf dem Mist der SVPD gewachsen

    Bezahlen darf diese Summen wie immer der Steuerzahler

    – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
    – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
    – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
    – der SEL Skandal (Millionengrab)
    – der Flughafen (Millionengrab)
    – der SafetyPark (Millionengrab)
    – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
    – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
    – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
    – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
    – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
    – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
    – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
    – der Technologiepark (Millionengrab)
    – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
    – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
    – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
    – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
    – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
    – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
    – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
    – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
    – der SE Hydropower Skandal
    – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
    – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
    – der Wanzen-Affären Skandal
    – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
    – der Toponomastik Skandal
    – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
    – die vielen Bürgermeister-Skandale
    – der Treuhandgesellschaften Skandal
    – der Sonderfonds Skandal
    – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
    – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
    – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
    – die Behinderung der Direkten Demokratie
    – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
    – der WOBI Skandal
    – der Kaufleute-Aktiv Skandal
    – der Ausverkauf der Heimat
    – der allgegenwärtige Postenschacher
    – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
    – der Egartner Skandal
    – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
    – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
    – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
    – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
    – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
    – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
    – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
    – Millionen Euro Schulden der SVP
    – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
    – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
    – ESF Gelder Skandal
    – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
    – gebrochenes Versprechen GIS
    – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
    – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
    – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
    – Wahllüge „Vollautonomie“
    – Brennercom Skandal
    – Forellen-Skandal (Millionengrab)
    – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
    – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
    – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
    – Zustimmung zur Verfassungsreform
    – MEMC/Solland (Millionengrab)
    – SAD Skandal (Millionengrab)
    – SVP Basiswahl Farce
    – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
    – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
    – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
    – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
    – uvm.

  • erich

    Eine Selbstbedienung erster Klasse, hier sieht man das wahre Gesicht eines Obertitoler wie Sven Knoll, noch keine 40 Jahre alt und schon über 200.000€ an Rentenvorschuss kassiert. Da braucht man dringend einen Doppelpass, damit man in Österreich weiter kassieren kann. Bedankt euch wenigsten bei den zwei Tanten, Martha Stocker und Rosa Thaler.

  • huwe

    Wenn man bedenkt, daß es Rentner gibt die mit 500€ und noch weniger im Monat auskommen müssen, haben auch ein Leben lang gearbeitet, Abgaben, Steuern usw. bezahlt, wo ist da die Gerechtigkeit, wo ist der Zussammenhalt der Bürger, die Solidarität der ganzen Menschheit?
    einfach zum kotzen.

  • pingoballino1955

    Alle ausser Herrn Köllensberger meiden den Rentenskandal,wie der Teufel das Weihwasser.ABKASSIEREN und dann noch alles totschweigen,dies sagt alles-UNWÄHLBAR-ALLE ausser Team Köllensberger!

  • rota

    Warum kann sich die Hausfrau, die 20-30 Jahre gearbeitet , Kinder groß gezogen, nun weil zu alt keinen Wiedereinstieg in einen Beruf findet und auch weil zu jung keine Rente bezieht sich die geleisteten Sozialbeiträge auszahlen lassen?
    Ihr Politiker im Titelbilde und andere mit, am Geldbeutel ist sich jeder selbst der Naheste.
    Unwählbar, setzen!

  • kurt

    Da hilft das ganze jammern nichts ,nächsten Sonntag haben wir die Chance dementsprechende Antworten zu geben wenn nicht wann dann???????.

  • ahaa

    Wer wàhlt den die noch?Vollidioten?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen