Du befindest dich hier: Home » Sport » HCB siegt gegen DEC

HCB siegt gegen DEC

Der HCB Südtirol hat am Sonntag in der Eiswelle das Spiel gegen Dornbirn mit 2:1 gewonnen.

Nach zwei Spielen in der Ferne und etlichen Kilometern im Bus zwischen Polen und Tschechien kehrte der HCB Südtirol Alperia in die heimische Eiswelle zum Match gegen die Dornbirn Bulldogs zurück.

Im heutigen Spiel galt es erstens einen direkten Gegner auf Distanz zu halten und zweitens für das entscheidende Spiel von Dienstag in der Champions League Kräfte zu sparen.

Die Vorarlberger gelten seit Jahren als sogenannter Angstgegner für Bozen und auch das heutige Spiel war bis zum Schluss hart umkämpft. Am Ende gewannen etwas müde Foxes gegen einen hartnäckigen Gegner, sammelten weitere drei wichtige Punkte und liegen nun auf dem zweiten Tabellenplatz.

Auch am heutigen Abend musste Coach Kai Suikkanen auf die drei verletzten Frigo, Petan und Catenacci verzichten. Alle drei sind aber auf dem Weg zur Besserung und werden demnächst in die Mannschaftsaufstellung zurückkehren. Das Tor hütete nach einer kurzen Pause wieder Leland Irving.

Beide Teams gingen das Match sehr gemütlich an, bis zur ersten guten Tormöglichkeit dauerte es ganze sieben Minuten. Nach einem gefährlichen Schuss von Häußle gab es hintereinander mehrere Strafminuten gegen die Gäste und Bozen hatte für fast zwei Minuten eine doppelte Überzahl zur Verfügung.

Diese führte dann auch zum Führungstreffer für die Hausherren, welche die Scheibe laufen ließen, bis diese zum freistehenden Marco Insam kam. Dieser konnte sich die Ecke aussuchen und traf mit einem Slapshot aus mittlerer Distanz zur Führung für Bozen. Nach zwei Minuten ertönte neuerlich der Torschrei, Crescenzi schob bei einem Getümmel die Scheibe zum zweiten Mal in den Kasten der Gäste.

Nach dem Videobeweis annullierten die  Schiedsrichter das Tor wegen einer fragwürdigen Torhüterbehinderung. Nach einem guten Penaltykilling kamen die Foxes im Anschluss zu einer guten Torchance: Findlay legte herrlich auf Blunden zurück, seine Bombe verfehlte das Tor um Millimeter.

Nach nicht zwingenden Möglichkeiten zu Beginn des mittleren Abschnittes für Bozen durch Findlay, Geiger und Nordlund, gelang den Gästen etwas überraschend der Ausgleich: mit je vier Spielern auf dem Eis überlistete der vollkommen freistehende Pulli den Bozner Goalie.

Nach etwa zwölf Minuten vereitelte Irving mit einen Big Save im Spagat eine 100%-ige von Gauthier und wiederholte sich drei Minuten später auf Timmins, der den Foxes in Unterzahl entwischt war. Beim nächsten Powerplay für Bozen klingelte es zum zweiten Mal im Kasten von Rinne: Blunden tankte sich in unwiderstehlicher Manier auf der rechten Seite durch, legte einen herrlichen Pass zurück auf Findlay, der Volley übernahm.

Ein schön herausgespieltes Tor! Kapitän Bernard versuchte gleich nachzusetzen, sein Schuss fiel zu schwach und zentral aus, auch ein harter Schuss von Insam wurde zur Beute des finnischen Goalies.

Der HCB Südtirol versuchte im Schlussabschnitt, das Tempo zu verschleppen und mit den Kräften hauszuhalten. Daher hatte Dornbirn zwar mehr Spielanteile, den Foxes eröffneten sich aber immer wieder Konterchancen:

Frank gelang es alleine vor dem gegnerischen Tor nicht, Rinne auszuspielen, dasselbe Schicksal ereilte ein Sololauf von Nordlund, Frank verfehlte das leere Tor, bei einem weiteren Konter missglückte Miceli der entscheidende Pass auf den mitgelaufenen Crescenzi und  Rinne verhinderte abermals mit einem super Reflex eine 100%-ige Chance von Bernard.

Bei Bozen macht sich nun langsam etwas Müdigkeit bemerkbar, was bei den Strapazen der letzten Woche und dem Fehlen einer kompletten Linie seit geraumer Zeit kein Wunder war. Trotzdem brachte der HCB Südtirol das Spiel ohne größere Schwierigkeiten über die Runden und sammelte weiter drei Punkte für die Tabelle.

Am Dienstag, 16. Oktober, mit Spielbeginn um 19,45 Uhr findet in der Eiswelle das entscheidende Spiel für die Qualifikation zur nächsten Runde der Champions Hockey League gegen Tychy aus Polen statt.

HCB Südtirol Alperia – DEC Bulldogs 2:1 (1:0 – 1:1 – 0:0)

Die Tore: 10:42 PP2 Marco Insam (1:0) – 26:17 Juuso Pulli (1:1) – 35:12 PP1 Brett Findlay (2:1)

Schiedsrichter: Mori/Nikolic M. – Pardatscher/Schauer
Zuschauer: 2290

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen