Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Auf Zuversicht setzen“

„Auf Zuversicht setzen“

Die JG der SVP hat am Samstag auf der 35. Landesversammlung auf Schloss Maretsch in Bozen ihre Kandidaten Jasmin Ladurner und Alex Fischer präsentiert.

Unter dem Motto „Jung wählen – Zukunft wählen. Gib auch du der Jugend Deine Stimme“ begrüßte der JG-Vorsitzende Stefan Premstaller die rund 100 Anwesenden.

Er appellierte die verbleibenden Wochen und Tage gut zu nutzen, die beiden JG-Kandidaten Jasmin Ladurner und Alex Fischer tatkräftig zu unterstützen und mit positiver Haltung auf die Menschen zuzugehen: „Es gibt genügend Leute, die momentan nur das Negative sehen und schlechte Stimmung verbreiten. Wir möchten aber positiv auf die Menschen zugehen und uns für unser Land mit Zuversicht einsetzen.“

Die JG präsentierte bei der Landesversammlung ihr Wahlprogramm, in dem u.a. Forderungen zum Jungen Wohnen und zum Bildungsbereich zu finden sind, genauso wie den Schutz und die Förderung des Ehrenamtes und der Jugendkultur.

So fordert die JG beispielsweise eine Jugendquote bei der Vergabe von Wohnungen des WOBI und den Schutz der Muttersprache im Bildungsbereich. Ehrenamtliche Tätigkeit soll in der Ausbildung und im Beruf anerkannt werden und Träger der Jugendkultur in ihrem Schaffen mehr Freiräume erhalten.

Unter den Ehrengästen befand sich neben dem Vertreter des jungen PATT Mauro Dagosti auch die jüngste Abgeordnete des Tiroler Landtages und Vorsitzende der Jungen Volkspartei Tirol Sophia Kircher. „Ich habe einen engen Bezug zu Südtirol, mein Großvater stammt von hier.“ Sie sagte den Anwesenden volle Unterstützung für den weiteren Wahlkampf zu und wünschte der SVP und den JG-Kandidaten viel Erfolg für den Wahlkampf.

Grußworte gab es auch von Philipp Achammer und Landeshauptmann Arno Kompatscher, welche die beiden Kandidaten und die JG für ihr unermüdliches Engagement lobten. Per Video sendete Stefan Schnöll, Bundesobmann der Jungen Volkspartei Grüße aus Österreich.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kleinlaut

    Auf dem Foto schaut es so aus als würde der Holzkopf vom Achammer schräg im Gewinde sitzen….

    • reinhold

      leider ist zu befürchten, daß einige dieser jungen SVPler den Sprung in den Landtag schaffen könnten und sie die Liste ihrer Vorgänger nicht aufarbeiten sondern verlängern werden

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
      – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
      – uvm.

      • gurguk

        Reinhold, ich bin ein Verehrer deiner Liste. Beantrage deshalb folgende Punkte neu aufzunehmen:
        – Externer Beratungsauftrag über 175.000 an Verwaltungsrechtler Pierluigi Mantini um zu versuchen das Mobilitäts-Ausschreibungsdesaster geradezu biegen
        – widerrechtliche Berufung von Florian Zerzer zum Generaldirektor der Sanität und dadurch zu erwartende Rekurse

        Besten Dank

  • leser

    Das ist egal nach den wahken wird er wieder im regierungsamt sitzen
    Da hilft dein ganzes neidgesäufze nichts

  • pingoballino1955

    Achammer,dei Jaggn isch dr zugroass,hosch sel nit gmerkt?

  • herrbergsteiger

    die Konservativen kommen sich besonders cool, volksnah und modern vor, wenn sie sich mit einem 5- Tagesbart und eher ungepflegt ihren Wählern nähern. Nähern, mehr nicht.

    Wenn die schwarzen Edelweiße rund um Kompatscher mit diesen äußeren Merkmalen (die sie den Linken abgeschabt haben) ihren modernen Zeitgeist zeigen wollen, dann hat das schon etwas kabarettistisches an sich. Ungefähr so, wie wenn ein grüner Bundespräsident rasiert und im Steireranzug durch die Wiener Hofburg marschieren würde …
    LG

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen