Du befindest dich hier: Home » Chronik » Sorgen im Tunnel

Sorgen im Tunnel

Die Firma Astaldi, die den BBT baut, hat ein Ausgleichsverfahren beantragt. Beim Handwerkerverband CNA/SHV ist man besorgt.

Laut Firmenangaben liegt das Problem am Bosporus. Dort baut der Mailänder Bauriese Astaldi eine dritte Brücke. Wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage in der Türkei, sehe sich das Unternehmen gezwungen, ein Ausgleichsverfahren („concordato“) zu beantragen.

Keine gute Nachricht für das Projekt Brenner-Basistunnel, denn Astaldi führt mit 42,51 Prozent das Konsortium an, das sich 2016 den Ein-Milliarden-Auftrag für den Bau des BBT auf Südtiroler Seite (Mauls 2-3) gesichert hat.

Sorgen macht man sich auch beim Handwerkerverband CNA/SHV. „Ein Konkurs von Astaldi, der, so hoffen wir, abgewendet werden kann, könnte schwere Auswirkungen für das Projekt, aber auch für die hiesigen Subunternehmer haben, die auf der Baustelle tätig sind“, sagt CNA/SHV-Präsident Claudio Corrarati. Es bestehe die Gefahr, dass die Südtiroler Firmen, die Arbeiten für die Astaldi-Bietergemeinschaft im Bereich der Erdbewegung, Spenglerei und Anlagenbau verrichten, ihr Geld nicht bekommen. Die Landesverwaltung wird aufgefordert, über die weiteren Entwicklungen der Astaldi-Krise zu wachen.

Astaldi hat vorerst angekündigt, dass alle öffentlichen Bauaufträge trotz des Ausgleichsantrags weitergeführt würden. (tom)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Das nennt man lukrative arbeitsbeschaffung und den firmen geht es gut
    Was nützen volle auftragsbücher, wenn ich als unternehmer draufzahle
    Oder als subunternehmer ich der auftragnehmerfirma ausgeliefert bin
    Dte landesregierung mit seinen super wahkfloskeln von wegen alles super
    Die grossen firmenbosse um giudiceandrea verlangen für die wiederbestätigung steuergeschenke, damit sie wieder breitspurig in die presse grinsen können
    Aber alles geht gut

  • kurt

    @leser
    Richtig ,die Priorität der Mehrheit waren ja immer schon die Lobbys!!!.

  • thefirestarter

    Der Tunnel soll 2027 in Betrieb gehen! Der Ausbau der dazugehörigen Zugsstrecke in Deutschland und Italien soll erst 2040 oder noch später voll verfügbar sein. Auf die Frage, ob der Tunnel Milliarden zu verschlingen droht, ohne etwas zu bringen, antwortet ein österreiches Mitglied des Eu-Rechnungshof: „Derzeit schaut es so aus.“
    Also wann fangen wir an die Autobahn zu blockieren?

  • franz

    Arrestato Astaldi, ( ai domiciliari) Duccio Astaldi, presidente di Condotte
    ombre su Bolzano
    In manette il presidente della società che dovrebbe costruire carcere e polo bibliotecario. Imbarazzo in Provincia
    http://www.altoadige.it/cronaca/bolzano/arrestato-astaldi-ombre-su-bolzano-1.1543250
    Bei Ausschreibungen bzw. Vergabe von öffentlichen Bauten sowie bei Verträgen mit Generalverwaltern bei der Sanität und Verträgen wie bei Silcon -Sinich – bei der Übernahme der ENEL Wasserkraftwerke, bei der Postverwaltung , hat die Landesregierung – LH Kompatscher wohl keine gute Hand
    Sinicher Blase ( Puglise )
    https://www.salto.bz/de/article/28092015/sinicher-blase

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen