Du befindest dich hier: Home » Chronik » Anwalt kritisiert Staatsanwalt

Anwalt kritisiert Staatsanwalt

Der Anwalt von Johannes Beutel kritisiert die Bekanntgabe des Autopsie-Ergebnisses durch die Bozner Staatsanwaltschaft.

Dieses Mal war die ansonsten so zugeknöpfte Staatsanwaltschaft schnell unterwegs.

Am Samstag kurz nach Mittag gab sie das Ergebnis der am Vormittag im Bozner Spital durchgeführten Autopsie an der Leiche von Alexandra Riffeser, 33, mit. Sie war mit 43 Stichen getötet worden.

Ihr Ehemann Johannes Beutel, 38, hat die am Montag vor einer Woche verübte Tat bereits gestanden und sitzt im Bozner Gefängnis in U-Haft. Die Leiche wurde zur Beerdigung freigegeben.

Beutels Anwalt Markus Vorhauser kritisierte nun, dass die Medien vor dem Verteidiger vom Ergebnis der Autopsie informiert worden seien. Und stellte klar, dass sein Mandant das Butterfly-Messer, die Tatwaffe,  normalerweise zum Apfelschälen verwendet habe.

Der nächste Termin bei den Nachermittlungen ist diese Woche die Untersuchung der Carabinieri-Spurensicherung aus Padua am Tatort in Gratsch.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen