Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Nicht nur Flüchtlinge“

„Nicht nur Flüchtlinge“

Vom 29. September bis zum 7. Oktober findet zum vierten Mal die Willkommenswoche statt. Der Geschäftsführer des Dachverbandes für Gesundheit und Soziales, Georg Landstädter, im Interview.

SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN!

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ostern

    Sind die 3 Rumänen die bei Einbrüche Finger und
    Ohr abschneiden auch willkommen?

  • franz

    Wenn Rechte nicht eingehalten werden gibt es einen Rechtsstaat.so Leimstädtner .
    Leider war dieser Rechtsstaat die letzen 5 Jahre Dank PD/SVP & Grüne abwesend, wenn es um Zuwanderung und in diesen Zusammenhang um Kriminalität und Sicherheit ging.
    Es ist unverantwortlich Ängste zu schüren um Politik machen so Leimstädtner .
    Es ist noch unverständlicher wenn aufgrund von liberalen Gesetzen für Chaos und Illegalität und dementsprechenden Ängsten bei den Bürgern führen.
    Gesetzen wie das “svuota carceri “ & das DL- Depenalizzazione , demnach kriminelle Immigranten beinahe völlige Straffreiheit genießen, während italienische Staatsbürger mit den selben DL- Depenalizzazione zivilrechtlich massakriert werden.
    Der Großteil der Bürger haben die Schnauze voll von dieser Willkommenskultur der Linken Gutmenschen. und Profiteuren mit den Business der Zuwanderung und den Chaos bzw. Zuständen die herrschen.
    Drogenhandel ,Vergewaltigungen oder Bürger die in ihren Häusern ausgeraubt misshandelt oder sogar umgebracht werden.
    Beispiel die Rumänenbande
    https://www.lastampa.it/2018/09/26/italia/rapina-di-lanciano-si-strige-il-cerchio-intorno-alla-banda-caccia-a-tre-sospettati-mkm9t6rC3UXOgjZn2CyqIN/pagina.html

  • hubi

    Wenn man darauf verdient, dann ist es ja recht. Der Sozialstaat hat bei den einheimischen Bürgern bis jetzt sehr oft versagt, da anscheinend kein Geld für Bedürftige da war und dann kamen die von der Merkelregierung organisierten Migrantenströme und plötzlich war Geld da.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen