Du befindest dich hier: Home » Sport » FC Südtirol siegt erneut

FC Südtirol siegt erneut

Nach dem Heimsieg gegen Teramo gewinnt der FC Südtirol auch gegen Ravenna dank des Traumtors von Hannes Fink.

Es scheint fast so, als würde der FC Südtirol zum Start dieser neuen Saison 2018/2019 nur ein Ergebnis kennen: den Sieg.

Nachdem man vergangenen Montag dank des Treffers von Rocco Costantino Teramo mit 1:0 besiegen konnte, schlagen die Mannen von Mister Paolo Zanetti nun Ravenna mit demselben Ergebnis.

In der Emilia-Romagna avanchiert Hannes Fink zum Matchwinner: Der Kapitän der Weiß-Roten besorgt nach exakt einer halben Stunde Spielzeit den goldenen Treffer des Tages – und das mit einem sehenswerten Weitschuss ins linke Kreuzeck.

Dank dieses Erfolges steht der FCS mit vollen sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen an der Tabellenspitze der Serie C. Zudem holten sich die Jungs von Mister Zanetti in Ravenna den fünften Sieg im fünften Pflichtspiel, wenn man die drei Siege in der Coppa Italia mitrechnet. Was für ein Traumstart.

DAS MATCH:
Recht ausgeglichener Beginn, beide Teams tasteten sich in den ersten zehn Minuten ein wenig ab.

Der FC Südtirol startete bemüht und mit mehr Ballbesitz, fand aber zunächst nicht zu konkreten Möglichkeiten.
In der 11. Minute dann aber die e
rste gelungene Aktion der Weiß-Roten: De Rose setzte auf der rechten Seite Tait in Szene, der eine gute flache Flanke in die Mitte brachte. Boccaccini klärte in letzter Sekunde vor Costantino zur Ecke.

Der FCS blieb am Drücker: Nach einer Viertelstunde Spielzeit brachte Fink von der linken Seite eine hohe Flanke in die Mitte, die dort den Kopf von Costantino fand. Die Nummer 9 der Weiß-Roten feuerte einen wuchtigen Kopfstoß auf den Kasten der Hausherren ab, Venturi wehrte jedoch glänzend zur Seite ab.

In der 18. Minute machte sich Ravenna zum ersten Mal offensiv bemerkbar: Magrassi wurde im Strafraum von der rechten Seite von Papa bedient, drehte sich gut und schloss ab, Vinetot blocktejedoch zur Ecke ab.

Im Anschluss versuchte Ravenna, das Pressing zu intensivieren, doch die Gäste standen gut geordnet im Feld und ließen den Ball optimal durch die eigenen Reihen laufen.

In der 30. Minute gingen die Weiß-Roten dann verdientermaßen in Führung – und wie: Tait war auf der rechten Seite in den Strafraum unterwegs und wurde kurz davor von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß führte Berardocco kurz auf den sehr gut aufgelegten Fink aus, der sich ein Herz fasste, direkt abzog und das Spielgerät im langen linken Kreuzeck versenkte. Ein äußerst sehenswerter Treffer des FCS-Kapitäns.

Die Reaktion der Gastgeber ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Galoppini zog von der rechten Seite in die Mitte und feuerte einen Linksschuss auf das kurze Eck ab. Offredi war jedoch zur Stelle und wehrte zur Ecke ab.

Kurz vor der Halbzeitpause dann noch einmal die Gäste: Zuerst wurde Costantino im Strafraum festgehalten und zu Fall gebracht, die Mannen in Weiß und Rot reklamierten Elfmeter. Schiri Lorenzin ließ aber weiterlaufen.

Die Aktion schritt voran, der FCS eroberte den Ball zurück und wurde sogleich wieder gefährlich: De Rose erwischte die Hintermannschaft von Ravenna mit einem direkt gespielten langen Ball auf dem falschen Fuß und setzte somit Turchetta in Szene, der ohne lang zu zögern abzog und Venturi zu einer Glanztat zwang.
Dann
pfiff Schiri Lorenzin zum Pausentee. Der FCS führte nach 45 Minuten hochverdient mit 1:0 in Ravenna.

Beide Teams gingen zunächst unverändert in die zweite Halbzeit. Auch in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel war die Partie ausgeglichen, die beiden Spielmacher De Rose und Berardocco verlagerten das Spiel der Weiß-Roten weiterhin hervorragend.

Die erste nennenswerte Möglichkeit nach Wiederanpfiff gehörte jedoch den Gastgebern: Ravenna erarbeitete sich in der Vorwärtsbewegung einen Freistoß. Galuppini hielt aus 30 Metern einfach mal drauf und bereitete Offredi damit einige Schwierigkeiten.

Der Keeper der Weiß-Roten konntejedoch zur Ecke abwehren.
In der 59. Minute dann ein Doppelwechsel in den Reihen des FC Südtirol: Mister Zanetti nahm den starken, gelbverwarnten Berardocco und den bemühten Turchetta runter und brachte Antezza und Mazzocchi.

Ravenna versuchte in dieser Phase, offensiv Akzente zu setzen und auf den Rückstand zu reagieren, wurde dabei aber nicht konkret. Die Weiß-Roten hingegen blieben geordnet und präsent und gerieten zunächst nie in Gefahr. Bis zur 81. Minute, als Geluppini Siani auf der rechten Seite in Szene setzte und letzterer im Strafraum abzog. Vinetot blockte in allerletzter Sekunde zur Ecke.

Nun wurde die Partie hektisch, nach einem Foul von Barzaghi beschwerte sich Galuppini lautstark beim Unparteiischen aus Castelfranco Veneto und sieht dafür die gelb-rote Karte. Anschließend sahen innerhalb weniger Minuten sowohl Barzaghi selbst als auch der frisch eingewechselte Zanon auf der Seite der Weiß-Roten den gelben Karton.

Die Gastgeber standen also nur noch zu zehnt auf dem Platz, was ihre Offensivbemühungen in dieser Schlussphase deutlich hemmte.
In der vierten und letzten Minute der Nachspielzeit brannte es im Strafraum von Offredi noch ein letztes Mal lichterloh: Ein Eckball von links kam an den zweiten Pfosten, wo Jidayi allein zum Kopfball ansetzte, jedoch nur das Außennetz traf.

Im Anschluss legte sich Offredi noch einmal das Spielgerät zum Abstoß zurecht und dann war Schluss. Der äußerst positive Saisonstart hielt somit für die Weiß-Roten dank des Treffers von Kapitän Hannes Fink auch in Ravenna an, man besiegte das Team aus der Emilia-Romagna mit 1:0.

RAVENNA – FC SÜDTIROL 0:1 (0:1)
RAVENNA (4-3-3)
: Venturi; Eleuteri (72. Siani), Boccaccini, Lelj, Bresciani (78. Barzaghi); Papa, Jidayi, Maleh (80. Martorelli); Galuppini, Magrassi, Nocciolini (60. Raffini)
Auf der Ersatzbank: Spurio, Sangiorgi, Pellizzari, Selleri, Scatozza, Sabba, Trovade
Trainer: Luciano Foschi

FC SÜDTIROL (3-5-2)
: Offredi; Oneto, Casale, Vinetot; Tait, De Rose, Berardocco (59. Antezza), Fink (77. Zanon), Fabbri; Costantino (69. De Cenco), Turchetta (59. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank
: Ravaglia, Della Giovanna, Boccalari, Gentile, Procopio, Ierardi, Jamai
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Stefano Lorenzin aus Castelfranco Veneto
TOR: 0:1 Fink (30.)
ANMERKUNGEN: sonniges Wetter mit sommerlichen Temperaturen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen